Carnet

Carnet

Carnet A.T.A. (Abkürzung für admission temporaire) ist französisch und bedeutet so viel wie Zollpassierscheinheft für die vorübergehende Einfuhr von Waren. Voraussetzung ist, dass die Waren nach der vorübergehenden Ausfuhr in unverändertem Zustand wieder in die EU eingeführt werden. Das Carnet A.T.A. dient als Zollpapier für den deutschen Zoll und den Zoll im Zielland.

Die vorübergehende Ausfuhr von Waren nach Taiwan kann nur mit dem Carnet C.P.D. erfolgen.

Das Carnet C.P.D. kann nur in diesem Verhältnis angewendet werden. Falls außer Taiwan noch andere Länder besucht werden, ist zusätzlich ein Carnet A.T.A. zu verwenden.

Kommt ein Carnet A.T.A. in Frage?

Zum Test auf der Website der IHK Stuttgart:

Grundlegendes

1. Welche Vorteile bietet das Carnet A.T.A.?

  • Zügige Grenzabfertigung

  • Beliebig häufige Nutzung während der Gültigkeitsdauer von einem Jahr

  • Keine weiteren Zollformalitäten (Aus- und Einfuhrdokumente) sind nötig

  • Carnet dient als Bürgschein, d.h. die IHK-Organisation bürgt gegenüber dem Zoll im Einfuhrland dafür, dass der Carnetinhaber keine Zollschuld entstehen lässt

2. Wer kann ein Carnet A.T.A. beantragen?

  • Alle natürlichen Personen, Unternehmen und Körperschaften des öffentlichen Rechts im Bezirk der jeweiligen Industrie- und Handelskammer (IHK).

3. Wer stellt ein Carnet A.T.A. aus?

  • In Deutschland hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die Funktion des Zollbürgen übernommen und die Industrie- und Handelskammern zur Ausstellung von Carnets A.T.A. ermächtigt. Das damit verbundene Risiko, das der DIHK in dieser Funktion trägt, ist durch einen Rückversicherungsvertrag bei der Euler Hermes Deutschland AG abgedeckt.

4. Für welche Waren lässt sich ein Carnet A.T.A. verwenden?

Die meisten Staaten haben die drei „Basisanwendungen“ ratifiziert:

  • Messe- und Ausstellungsgut

  • Warenmuster

  • Berufsausrüstung

Hierzu gehören auch Standausrüstungen, zur Vorführung notwendige Maschinen, Geräte usw., ferner Übersetzungseinrichtungen, Tonbandaufnahmegeräte, Filme erzieherischen, wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters.

Keinesfalls kann ein Carnet ausgestellt werden für:

  • Verbrauchsgüter

  • ins Ausland gegen Entgelt vermietete Waren und

  • Waren, die im Ausland Veränderungen erfahren (Veredelung, Reparatur,...)

5. Wie lange ist ein Carnet A.T.A. gültig?

  • Die Gültigkeit eines Carnet A.T.A. beträgt grundsätzlich ein Jahr, das heißt  Sie können ein Carnet für beliebig viele Reisen innerhalb eines Jahres verwenden.

    Dies bedeutet jedoch nicht, dass die betreffenden Waren generell bis zum Ablauf des Carnets im Zielland vorübergehend verwendet werden dürfen. Hier ist die jeweils vom Zoll im Zielland festgesetzte Wiederausfuhrfrist unbedingt einzuhalten.

    In vielen Ländern kann vor Ablauf der Wiederausfuhrfrist eine Verlängerung beim jeweiligen Zollamt beantragt werden.

6. Welche Voraussetzungen müssen noch gegeben sein?

  • Die Waren müssen, zollrechtlich gesehen, Unionsswaren sein (das heißt sie müssen entweder vollständig in der Europäischen Union gewonnen oder hergestellt worden sein oder nach der Einfuhr aus einem Drittland zum zollrechtlich freien Verkehr zugelassen und damit verzollt und versteuert worden sein).

Kosten

Welche Kosten entstehen?

 

  • A.T.A.-Vordruck inklusive einer kompletten Reise: 3,45 Euro zusätzliche Einlageblätter: 0,86 Euro.

  • Der CPD-Vordruck kostet 17,24 Euro.

  • IHK-Bearbeitungsgebühr: 60 Euro/90 Euro

  • Versicherungsentgelt (deckt weder eine Transportversicherung noch eventuell anfallende Abgaben beim Verbleib der Waren im Ausland).

 

Warenwert

Versicherungsentgelt

bis 9.999,99 Euro

37 Euro

10.000 - 24.999,99 Euro

63 Euro

25.000 - 49.999,99 Euro

110 Euro

50.000 - 149.999,99 Euro

210 Euro

150.000 - 299.999,99 Euro

380 Euro

300.000 - 499.999,99 Euro

630 Euro

für jede weiteren 500.000 Euro

420 Euro

Der Weg zum Carnet A.T.A.

1. Wo sind die Carnet-Vordrucke erhältlich?
Erwerb bei der IHK Reutlingen (Ansprechpartner)

2. Wie ist das Carnet A.T.A. auszufüllen?
Ein Beispiel, wie ein Carnet auszufüllen ist, finden Sie hier.

3. Wie sieht der Bearbeitungsweg aus? Wie läuft der Bearbeitungsweg ab?

  • Ausfüllen und Unterzeichnen des Carnet-Vordruckes und des Antrages (Original und Durchschrift) durch den Antragssteller oder dessen Vertreter. Das Carnetformular ist mit PC oder Schreibmaschine auszufüllen.
  • Vorlage dieser Unterlagen bei der IHK, die das Carnet prüft, mit Gültigkeits- und Ausgabedatum, Seitennummerierung sowie Siegel und Unterschrift versieht. Die IHK benötigt einen Tag Bearbeitungszeit.
  • Bestätigung der Nämlichkeit (Identität) der Ware im unteren Abschnitt (links) des grünen Carnet-Deckblattes durch das zuständige Binnenzollamt.

4. Wie hoch darf der Warenwert sein?

  • Generell gibt es keine Begrenzungen hinsichtlich der Höhe des Wertes, jedoch muss der Wert der Ware korrekt beziffert werden (realistisch, aktuell, ohne Steueranteil)
  • Es ist der Euler Hermes Deutschland Niederlassung der Euler Hermes SA, Hamburg (Rückbürge der IHK-Organisation) vorbehalten, für die Ausstellung eines Carnets eine Bürgschaft zu verlangen. Bitte setzen Sie sich daher frühzeitig mit der zuständigen IHK in Verbindung, da eine entsprechende Prüfung durchzuführen ist.

Länderinformationen

Welche Länder akzeptieren das Carnet A.T.A.?
Das Carnet ist in bald 80 Staaten möglich.

Nähere Informationen zu einzelnen Ländern auf der Seite IHK Nürnberg

Das Wichtigste zum Schluss

Was ist außerdem zu beachten?

  • Vor Beginn der Reise: Nach der Ausstellung des Carnets durch die IHK hat der Carnetinhaber alle in der allgemeinen Warenliste des Carnets aufgeführten Waren zusammen mit dem Carnet dem örtlich zuständigen Ausfuhr- beziehungsweise Binnenzollamt zur zollamtlichen Eröffnung des Carnets und zur Nämlichkeitssicherung der Ware/n vorzuführen.
    Tipp: Bitte fertigen Sie sich nach der zollamtlichen Eröffnung des Carnets, vor Antritt der eigentlichen Reise beziehungsweise Ausfuhr, eine Ablichtung des Carnetdeckblattes sowie eine Ablichtung der Rückseite mit der Warenliste und den Nämlichkeitsvermerken an. Dies kann bei Problemen im Umgang mit dem Carnet, insbesondere bei Verlust des Dokumentes oder Reklamationen ausländischer Zollbehörden eine Hilfe sein.
  • Beim Weg durch die Zollstellen niemals nur durchwinken lassen, sondern unbedingt auf die Abfertigung des Carnets bestehen.
  • Fristen: Bei jeder Ein- und Ausfuhrzollabfertigung die Zollvermerke im Carnet kontrollieren, vor allem prüfen ob Fristen für die Wiederausfuhr oder Wiedergestellung gesetzt wurden und ob diese ausreichen. Bei Bedarf werden solche Fristen auf Antrag hin verlängert.
  • Öffnungszeiten der Zollabfertigungsstellen beachten und Abfertigungsdauer auf Flughäfen einplanen!
  • Änderungen im Carnet: Ohne Mitwirkung beziehungsweise Zustimmung der Kammer keine Änderungen in einem Carnet vornehmen.
  • Rückgabe Carnet: Carnets an die IHK zurückgeben, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, spätestens bei Ablauf der Gültigkeitsdauer.
  • Für ausfuhrgenehmigungspflichtige Güter ist - unabhängig vom Prinzip der vorübergehenden Ausfuhr mit Carnet - eine Ausfuhrgenehmigung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Eschborn erforderlich.
  • Bei Rückkehr in die Heimat lassen Sie sich bitte die Wiedereinfuhr mit der Abfertigung des gelben Wiedereinfuhrblattes von einer EU-Grenzzollstelle oder der für Sie zuständigen deutschen Zollstelle bestätigen.
  • Bei einen geplanten Verkauf der Carnet-Ware im Ausland: Bitte besprechen Sie ein solches Vorhaben vorab mit Ihren IHK-Ansprechpartner.
  • Verlust des Carnets: Bitte besprechen Sie das weitere Vorgehen umgehend mit Ihrem IHK-Ansprechpartner.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale Tübingen
IHK Reutlingen Bereich: International
Position: Mitarbeiterin Zoll und internationaler Warenverkehr
Schwerpunkte: Carnet ATA, Ursprungszeugnisse, Bescheinigungen, Formulare, Export- und Importabwicklung
Telefon: 07121 201-176
Fax: 07121 201-4176
E-Mail schreiben
vCard herunterladen

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: International
Position: Mitarbeiterin Zoll und internationaler Warenverkehr
Schwerpunkte: Carnet ATA, Ursprungszeugnisse, Bescheinigungen, Formulare, Export- und Importabwicklung
Telefon: 07121 201-215
Fax: 07121 201-4215
E-Mail schreiben
vCard herunterladen

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: International
Position: Mitarbeiter Zoll und internationaler Warenverkehr
Schwerpunkte: Ursprungszeugnisse, Bescheinigungsdienst, Carnet ATA, Export- und Importabwicklung, Exportkontrolle, Ursprungsrecht, Zollverfahren
Telefon: 07121 201-181
Fax: 07121 201-4181
E-Mail schreiben
vCard herunterladen