Unternehmensnachfolge

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto: PeopleImages/ iStockphoto.com

Der Generationswechsel ist auch in vielen Unternehmen der Region Neckar-Alb ein sehr aktuelles Thema.

Weil oft keine geeigneten Nachfolger gefunden werden – auch nicht im familiären Umfeld – droht zahlreichen Unternehmen die Schließung. Dies hat auch Folgen für den Arbeitsmarkt und kann den Arbeitsplatzverlust für viele Mitarbeiter in der Region bedeuten. Die frühzeitige und systematische Vorbereitung der Unternehmensnachfolge ist eine wichtige Voraussetzung für den langfristigen Erhalt des Unternehmens.

Die IHK Reutlingen setzt das Förderprojekt "Moderation von Unternehmensnachfolgen in kleinen und mittleren Unternehmen" um, das vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Die Moderatorinnen stehen den Betrieben als auch den potenziellen Übernehmerinnen und Übernehmern als fachlich qualifizierte Ansprechpartnerinnen in allen Phasen der Unternehmensübergabe zur Verfügung. Sie unterstützen u.a. bei der Planung des Übergabeprozesses, bei der Identifizierung und Sensibilisierung von Übernahmekandidatinnen und -kandidaten und sie helfen gegebenenfalls beim Zusammenbringen beider Seiten.

Informationen zum IHK-Angebot für Übergebende und Übernehmerinnen und Übernehmer:

Rechtzeitig beginnen

Die Erfahrungen zeigen: Eine erfolgreiche Nachfolge sollte im Schnitt drei bis fünf Jahre vor dem Übergabezeitpunkt in Angriff genommen werden. Diese Frist kann auch länger ausfallen, wenn Sie Ihren Nachfolger frühzeitig in das Unternehmen holen und strategisch auf seine Aufgabe vorbereiten wollen. Generell kann die Nachfolgersuche unter Umständen mehr Zeit in Anspruch nehmen, als Sie dafür vorgesehen hatten. Unterschätzen Sie nicht die bei einer Übergabe anstehenden Aufgaben.

Unternehmen auf Vordermann bringen

Mit den Jahren hat sich möglicherweise ein Investitionsstau entwickelt – diesen sollten Übergeber vor dem Verkauf angehen. Veraltete Maschinen, Fuhrparks oder Gebäude wirken auf potenzielle Käufer wenig ansprechend. Gleiches gilt auch für Internetseiten, die nicht auf dem aktuellsten Stand sind. Es empfiehlt sich, regelmäßig das eigene Geschäftsmodell auf Zukunftsfähigkeit zu überprüfen und notwendige Anpassungen frühzeitig vorzunehmen.

Unternehmenswert vs. Kaufpreis

Was ist das Unternehmen wert? Das sollte der Verkäufer für sich ermittelt haben – entweder über ein ertragswertorientiertes oder ein substanzwertorientiertes Verfahren. Wichtig: Der ermittelte Unternehmenswert kann nur eine Richtgröße für die Verkaufsverhandlungen sein. Am Ende zählt nur, was der Markt auch hergibt.

Informationen einholen

Bei einer geordneten Unternehmensnachfolge sind zahlreiche Aspekte zu bedenken und verschiedene Personen einzubeziehen. Die IHK bietet mit dem Moderatorenkonzept eine neutrale und längerfristig angelegte Beratung und Begleitung. Daneben sind regelmäßig Sprechtage und Informationsveranstaltungen im Angebot. Das Angebot finden Sie auf dieser Seite.

Nachfolgersuche strategisch angehen

Im Idealfall gibt es ein Familienmitglied oder einen Mitarbeiter, der die Firma übernehmen kann. Ansonsten muss nach einem externen Nachfolger gesucht werden. Hierfür bieten sich die IHK-Nachfolgebörse  sowie die bundesweite Unternehmensbörse nexxt-change.org an. Und: Vertrauen Sie auf Ihre Netzwerke und sondieren Sie beispielsweise bei Unternehmerkollegen, Kunden oder Lieferanten.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einbeziehen

Eine Betriebsübergabe ist nicht nur für die Chefin oder den Chef wichtig. Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten sollten im Nachfolgeprozess mitgenommen und rechtzeitig über die anstehenden Veränderungen informiert werden. Wenn schon möglich, sollte die Nachfolgerin oder der Nachfolger vorgestellt werden.

Die nächsten Termine

29.02.2024 09:00 Uhr

Finanzierungssprechtag

05.03.2024 10:00 Uhr

Tipps für Ihre Betriebsübergabe: Frühzeitig an später denken

12.03.2024 10:00 Uhr

Tipps für Ihre Betriebsübergabe: Aktive Nachfolge-Suche

19.03.2024 10:00 Uhr

Tipps für Ihre Betriebsübergabe: Den Betrieb vorbereiten

20.03.2024 10:00 Uhr

Tipps für Ihre Betriebsübergabe: Familieninterne Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten

21.03.2024 09:00 Uhr

Finanzierungssprechtag

Die IHK Reutlingen beteiligt sich an der landesweiten Veranstaltungsreihe
"Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum"

Planung, Potenziale, Erfahrungen. Gesunde Unternehmen und der Erhalt wertvoller Arbeitsplätze in der Fläche sind die Basis für die Wirtschaftskraft der Region Neckar-Alb sowie Baden-Würtembergs. Die Veranstaltungsreihe soll dazu beitragen, die Unternehmensnachfolge zu sichern. Die Veranstaltungen können dazu genutzt werden, um sich kostenfrei und unverbindlich zum Thema Unternehmensnachfolge zu informieren und die baden-württembergischen Nachfolgemoderatorinnen und -moderatoren sowie weitere wichtige Ansprechpartner kennen zu lernen. Das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg haben die Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen.
Die Broschüre zur Reihe "Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum" gibt es auf der Website des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Finanzierungsprechtag mit den öffentlichen Förderinstituten

Experten der Bürgschaftsbank und der L-Bank beraten kostenlos zum Thema Finanzierung. Monatlich abwechselnd finden in den Räumen der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer kostenlose Sprechtage statt. Die Experten beraten unter anderem Nachfolgerinnen und Nachfolger zu Zuschüssen und günstigen Förderkrediten des Landes. Die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg hilft dabei, Darlehen abzusichern, damit erfolgversprechende Vorhaben nicht an den Sicherheiten scheitern und zeigen Wege auf, wie man an öffentliche Fördermittel kommt.

RechnerFoto: vinnstock -shutterstock.com

Mit der Unternehmenswerkstatt Deutschland (UWD) die Betriebsübergabe planen

Die Unternehmenswerkstatt Deutschland ist die Online-Plattform der Deutschen Industrie- und Handelskammern. Nutzen Sie den Projektraum Nachfolge und planen Sie die Übergabe Ihres Unternehmens oder die Übernahme eines neuen Unternehmens.

Profitieren Sie von:

  • einem Unternehmenswertrechner für die erste Bewertungsphase Ihres Unternehmens,
  • Musterverträgen zum Beispiel für eine Due Diligence oder Musterkaufverträgen für eine GmbH oder ein Einzelunternehmen,
  • Checklisten für Ihre Unternehmensnachfolge,
  • erfahrenen IHK-Expertinnen und Experten, die Sie bei der Nachfolge unterstützen und
  • der integrierten Nachfolgewerkstatt NRW, welche Sie interaktiv mitnutzen können.

Hier geht es zur Website der Unternehmenswerkstatt Deutschland.

Online-Tool für die Unternehmensbewertung

Der kostenlose, neutrale und unabhängige Unternehmenswertrechner der Unternehmenswerkstatt Deutschland basiert auf dem Ertragswertverfahren und wurde um persönliche Risikofaktoren ergänzt, wie beispielsweise die Abhängigkeit von der Inhaberin/dem Inhaber sowie Beziehungen und Abhängigkeiten zu Kunden und Lieferanten. Durch die Beantwortung von elf gezielten Fragen wird das individuelle Risiko Ihres Unternehmens ermittelt, welches den Unternehmenswert maßgeblich beeinflusst.

Funktionen und Vorteile des UWD-Rechners im Überblick:

  • Der Rechner kann sowohl im Nachfolgeprojekt als auch auf der öffentlichen UWD-Seite ohne Registrierung kostenfrei genutzt werden.
  • Der Rechner basiert auf dem einfachen Ertragswertverfahren und wurde um eine persönliche Risikobewertung ergänzt.
  • Der Basiszinssatz wird über eine Schnittstelle automatisch und synchron von der Deutschen Bundesbank übernommen.
  • Der Nutzer kann über die Annahmen den Berechnungszeitraum definieren.
  • Die wichtigsten Positionen im Rechner sind übersichtlich aufgegliedert und durch exakte Definitionen der jeweiligen Begriffe ergänzt
  • Die Ergebnisse können als PDF-Dokument heruntergeladen werden.
  • Das Ergebnis des Rechners liegt in der gleichen Preisspanne wie bei anderen bekannten Rechnern.

Hier geht es zum Unternehmenswertrechner.

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbGrafik: neunpunktzwei, Set Line Vector Icon/ shutterstock.com

Basisinformationen Unternehmensnachfolge

Durch eine frühzeitige Planung lassen sich die erforderlichen Schritte zur Unternehmensnachfolge frühzeitig einleiten. Dadurch reduzieren Sie die Komplexität und können rechtliche, steuerliche und finanzielle Aspekte einheitlich betrachten. Mehr.

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto: g-stockstudio/ iStockphoto.com

Übernahme eines Unternehmens

Wer Interesse daran hat, einen bestehenden Betrieb zu übernehmen, dem bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Mehr.

IHK Reutlingen, Tübingen und Zollernalb

Notfall-Management für Unternehmen

Rund 14 Prozent der Unternehmen droht das Aus weg Krankheit oder Tod des Unternehmers. Oft nur, weil wichtige Informationen, Vollmachten und Zuständigkeiten nicht vorliegen oder geregelt sind. Mehr.

Tanja Frese

Tanja Frese

Existenzgründung und Unternehmensförderung
IHK-Zentrale
Position: Beraterin Gründung, Start-ups und Unternehmensnachfolge
Schwerpunkte: Gründung und Start-ups, Moderatorenkonzept Unternehmensnachfolge
Telefon: 07121 201-141
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite

Jeannette Klein

Jeannette Klein

Existenzgründung und Unternehmensförderung
IHK-Zentrale
Position: Leiterin Gründung und Start-ups, Moderatorin Unternehmensnachfolge
Schwerpunkte: Existenzgründung, Unternehmensnachfolge, Jungunternehmen, Fördermittel und Finanzierung, Start-ups, IHK-Netzwerk Frauen in der Wirtschaft
Telefon: 07121 201-297
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite

IHK Reutlingen, Tübingen und Zollernalb