Umwelt und Energie

KEFF - Energie einsparen

Die Kompetenzstelle für Energieeffizienz Neckar-Alb (KEFF) unterstützt vor allem kleine und mittlere Unternehmen beim effizienten Umgang mit Energie und Ressourcen. In Form von sogenannten KEFF-Checks zeigen Experten mögliche Potenziale im Unternehmen auf, setzen Impulse und legen dar, wo und wie Energie effizient eingespart werden kann. Mehr:

Foto: dzejdi-Fotolia.com

Elektro- und Elektronikgerätegesetz

Zum 15. August 2018 hat sich das Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) geändert. Auch Produkte mit elektrischen oder elektronischen Funktionen fallen künftig unter das Gesetz. Mehr.

Foto: sorapolujjin-Fotolia.com

Produktsicherheit

Im Jahr 2011 ist das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) in Kraft getreten, welches das bis dahin geltende Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) ersetzt hat. Das ProdSG regelt die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt, wenn keine speziellere Vorschrift Anwendung findet (§ 1 Absatz 4). Mehr.

Foto: fderib - Fotolia.com

CE-Kennzeichnung

Mit dem CE-Kennzeichen hat man unbeschränkten Zugang zum europäischen Binnenmarkt. EU-Richtlinien zur CE-Kennzeichnung gibt es für Maschinen, Elektrogeräte, Medizingeräte, Spielzeuge, Aufzüge und viele andere Produktarten. Mehr.

Foto: Franz Pfluegl - Fotolia.com

Chemikalienverordnung Reach

Die Europäische Chemikalienverordnung Reach soll ein hohes Schutzniveau für Mensch und Umwelt sicherstellen. Gemäß Reach müssen Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender ihre Chemikalien registrieren und sind für deren sichere Verwendung verantwortlich. Die Registrierungsunterlagen werden von den Behörden stichprobenartig inhaltlich überprüft. Mehr.

Foto: Stauke-Fotolia.com

EMAS

EMAS ist die Abkürzung für Eco-Management und Audit Scheme und stellt ein Umwelt- bzw. Energiemanagementsystem für Unternehmen dar, die ihre Umweltleistung verbessern und ihre Effizienz erhöhen möchten. EMAS steht für eine nachhaltige Organisationsstruktur und kann als Gütesiegel der Europäischen Union angesehen werden. Es ist weltweit das anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Mehr.

Foto: Karsten - Fotolia.com

Verpackungsordnung

Die deutsche Verpackungsverordnung wurde im Jahr 2008 zum fünften Mal geändert. Nachfolgend wird dargestellt, welche Pflichten sich daraus für Unternehmen im Wesentlichen ergeben. Mehr.

Das neue Verpackungsgesetz gilt ab 1. Januar 2019. Weitere Informationen.

Metallspäne. Auch sie sind kein Abfall, sondern können oft noch einmal genutzt werden. Foto: Photocreatief.de - Fotolia.com

Kreislaufwirtschaft

Der beste Abfall ist natürlich der, der gar nicht erst entsteht. Priorität hat das Recyceln von Müll. Unternehmen müssen einiges beachten, zum Beispiel wenn sie Verpackungen in Umlauf bringen. Mehr.

Hochwasser: Und plötzlich steht die ganze Firma unter Wasser. Foto: victor zastol'skiy - Fotolia.com

Hochwasserschutz

Hochwasser kann jedes Unternehmen treffen. Das gilt nicht nur in der Nähe von Flüssen und Bächen, sondern auch hinter Hochwasserschutzanlagen wie Dämmen, falls diese überflutet werden oder brechen. Und auch fernab der Gewässer kann es beispielsweise durch Starkregen zu Überflutungen kommen. Unternehmen sollten deshalb Maßnahmen zur Eigenvorsorge ergreifen und sich rechtzeitig informieren. Mehr.

Foto: motorradcbr - Fotolia.com

Sicherheit am Arbeitsplatz

Arbeitsschutzbestimmungen finden sich in verschiedenen Gesetzen und Verordnungen und in den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften. Diese Vorschriften sind gemäß § 15 des siebten Buches des Sozialgesetzbuches für die Mitglieder und die Versicherten rechtsverbindlich, das heißt, sie verpflichten nicht nur die Arbeitgeber, sondern auch die Arbeitnehmer. Mehr

Foto:rcfotostock - Fotolia.com

Brandschutz

Intakte Feuerlöscheinrichtungen und Brandschutzhelfer: Beim Schutz der Beschäftigten vor Feuer und Brandrauch trägt der Arbeitgeber eine große Verantwortung. Die gesetzlichen Vorgaben betreffen vor allem die Ausstattung mit Alarmierungs- und Feuerlöscheinrichtungen und deren Handhabung durch unterwiesene und mit praktischen Löschübungen ausgebildete Brandschutzhelfer. Mehr

Ihr Ansprechpartner

IHK-Haus der Wirtschaft
IHK Reutlingen Bereich: Innovation und Umwelt
Position: Assistentin
Schwerpunkte: Innovation und Umwelt
Telefon: 07121 201-154
Fax: 07121 201-4154
E-Mail schreiben
vCard herunterladen

Ihr Ansprechpartner

IHK-Haus der Wirtschaft
IHK Reutlingen Bereich: Innovation und Umwelt
Position: Projektmanagerin KEFF
Schwerpunkte: Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) der Region Neckar-Alb
Telefon: 07121 201-196
Fax: 07121 201-4196
E-Mail schreiben
vCard herunterladen