Förderprogramm „Ausbildung sichern“ erweitert

Bis zu 3.000 Euro für KMU

Ausbildungsbetriebe, die Azubis temporär von anderen Betrieben übernehmen, erhalten ab jetzt eine zusätzliche Förderung des Bundes.

Bis zu 3.000 Euro für KMUFoto: Natee Meepian - Fotolia.com

Bei einer Auftragsausbildung werden einzelne Teile einer Ausbildung außerhalb des eigentlichen Ausbildungsbetriebes durchgeführt. In einer Verbundausbildung bilden Betriebe gemeinsam mit anderen Unternehmen oder Bildungsträgern Auszubildende aus.

Mit der neuen Förderrichtlinie können Ausbildungsbetriebe auch die Auftrags- und Verbundausbildungen zusätzlich zum ersten Programm von „Ausbildung sichern“ fördern lassen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Ausbildungsdienstleister, die Auszubildende zeitweise übernehmen, erhalten eine Prämie von 4.000 Euro.

Damit können sie den Auszubildenden eine berufliche Perspektive bieten, die ihre Ausbildung zeitweise nicht im eigenen Ausbildungsbetrieb fortsetzen können, weil dieser in besonderer Weise durch die Pandemie betroffen ist.

Antragsvoraussetzungen:
KMU mit bis zu 249 Mitarbeitern, überbetriebliche Berufsbildungsstätten und andere etablierte Ausbildungsdienstleister, die in solchen Fällen eine Auftrags- oder Verbundausbildung durchführen, werden durch nicht rückzahlbare Zuschüsse gefördert. Die betriebliche Ausbildung soll dabei Vorrang haben.

Art und Umfang, Höhe der Zuwendung:
Die Prämie beträgt für diese KMUs einmalig 3.000 Euro, für überbetriebliche Berufsbildungsstätten und etablierte Ausbildungsdienstleister einmalig 5.000 Euro für jede oder jeden interimsweise übernommene Auszubildende oder übernommenen Auszubildenden.

Beantragung:
Für die Antragsbearbeitung und Bewilligung der Zuwendungen ist die Deutsche Rentenversicherung - Knappschaft-Bahn-See zuständig. Anträge können schriftlich oder elektronisch nach den Vorgaben der Deutschen Rentenversicherung - Knappschaft-Bahn-See unter Verwendung der vorgesehenen Antragsformulare und Beifügung der erforderlichen Unterlagen gestellt werden. Anträge werden ab jetzt bis zum Ablauf des 30. September 2021 entgegen genommen.

Hier geht es zur Beantragung und weiteren Infos auf der Seite der Deutsche Rentenversicherung - Knappschaft-Bahn-See.

Petra Brenner

Petra Brenner

Ausbildung
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiterin Ausbildung
Schwerpunkte: Bildungspolitik, Lehrstelleninitiative Neckar-Alb, Arbeitskreis Europäischer Sozialfonds Neckar-Alb, IHK-Berufsbildungsausschuss
Telefon: 07121 201-262
Fax: 07121 201-4262
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht