AHK World Business Outlook

Auswirkungen der Corona-Pandemie

Die deutschen Unternehmen im Ausland bekommen die Auswirkungen der Corona-Pandemie mit voller Wucht zu spüren. Das belegt der aktuelle AHK World Business Outlook, an dem sich mehr als 4.000 deut-sche Betriebe in aller Welt beteiligt haben.

Auswirkungen der Corona-PandemieFoto: Victoria - Fotolia.com

Der Umfrage zufolge rechnen 80 Prozent der Unternehmen bereits jetzt mit starken Umsatzverlusten wegen der Corona-Krise, 15 Prozent der Befragten gehen sogar davon aus, dass sich ihre Umsätze mehr als hal­bieren werden. "Die Zahlen sind erschreckend, denn sie zeigen, wie hart die Corona-Pandemie insbesondere die deutschen Unternehmen auf der ganzen Welt trifft", kommentiert DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier die Ergebnisse der Erhebung.

Die eigene Geschäftsentwicklung bewerten die Unternehmen in den Vereinigten Staaten und in Europa als besonders schlecht, während die Geschäftserwartungen in China etwas positiver sind. "Womöglich gehen die Unternehmen dort davon aus, dass der Höhepunkt der Corona-Pandemie bereits hinter ihnen liegt", er­klärt der DIHK-Außenwirtschaftschef.

Als direkte Folgen der Corona-Krise nennen 69 Prozent der Befragten Einschränkungen im Personenver­kehr, während 45 Prozent Probleme bei Lieferketten und Logistik sehen. 58 Prozent berichten von weniger Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen; 47 Prozent müssen Investitionen streichen oder zu­rückfahren.

Martin Fahling

Martin Fahling

International
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiter International
Schwerpunkte: Grundsatzfragen, Außenwirtschaftspolitik, Beratungen
Telefon: 07121 201-186
Fax: 07121 201-4186
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht