Anträge bis 14. September stellen

Bund fördert Elektro-Nutzfahrzeuge

Schnellen KMU bietet das Bundesverkehrsministerium einen Investitionszuschuss für elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge sowie deren Infrastruktur an. Das Rennen um die insgesamt 50 Millionen Euro endet am 14. September 2020.

Bund fördert Elektro-NutzfahrzeugeFoto: wellphoto - Fotolia.com

Der Förderaufruf kommt von der NOW GmbH, die für das Bundesverkehrsministerium die Förderrichtlinien Elektromobilität und Ladeinfrastruktur koordiniert. Demnach sind kleine und mittlere Unternehmen nach Definition der Europäischen Kommission sowie Handwerksunternehmen und handwerksähnliche Betrieb antragsberechtigt, sofern ihnen die Kommune ein Elektromobilitätskonzept bestätigt. Kommunen mit Luftreinhalteplan sind daran besonders interessiert.

Gefördert werden rein elektrisch betriebene Lieferwagen und Lkw der Fahrzeugklassen N1, N2 und N3 sowie die dafür notwendige Ladeinfrastruktur. Für Installationskosten gibt es keinen Zuschuss. Die Förderung bemisst sich nach den Investitionsmehrausgaben der Elektrofahrzeuge im Vergleich zu einem gleichwertigen Verbrenner und beträgt maximal 40 Prozent (mit KMU-Bonus bis 50 Prozent). Die Vergabe erfolgt nach dem Windhund-Prinzip, bis die Fördersumme von rund 50 Millionen Euro ausgeschöpft ist. Das Antragsverfahren läuft im Antragssystem easy-Online bis 14. September 2020.
Zum kompletten Förderaufruf auf der Website der NOW GmbH

Arian Badamdeh

Arian Badamdeh

Innovation und Umwelt
IHK-Zentrale
Position: Projektmanager Energie und Umwelt
Schwerpunkte: Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) der Region Neckar-Alb
Telefon: 07121 201-203
Fax: 07121 201-4203
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht