Hand in Hand for International Talents“ wird momentan nur eingeschränkt betreut. Eine Fortführung der Projekts ist jedoch beabsichtigt. Bei Fragen zur internationalen Fachkräftegewinnung können Sie gerne auf uns zukommen.

Internationale Fachkräftegewinnung: Hand in Hand for International Talents

Fachkräfte aus dem AuslandFoto: PR

Internationale Fachkräfte gewinnen mit „Hand in Hand for International Talents“ - mit Fachkräfte-Einwanderung dem Fachkräftemangel begegnen.

Qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Motor für Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen in jedem Unternehmen. Doch der Mangel an Fachkräften in nahezu allen Branchen stellt eine der zentralen Herausforderungen für die Zukunft des deutschen Mittelstandes dar. In Baden-Württemberg blieben im Jahr 2021 rund 51 100 Stellen für qualifizierte Fachkräfte unbesetzt (s. Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung). Und bis 2035 werden allein in der Region Neckar-Alb 58 000 Arbeits- und Fachkräfte fehlen. Das zeigen die neuesten Berechnungen des IHK-Fachkräftemonitors.

Eine notwendige – und von vielen Unternehmen bereits erfolgreich verfolgte - Strategie ist daher die Gewinnung von Fachkräften aus Drittstaaten. Die IHK Reutlingen unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen dabei mit dem Projekt „Hand in Hand for International Talents“.

Was ist "Hand in Hand for Talents" (HIHFIT)?
HIHFIT bringt erfolgreich internationale Fachkräfte aus Vietnam, Brasilien und Indien mit IHK-Unternehmen in Deutschland zusammen. Die Fachkräfte haben mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, ein zertifiziertes Deutsch-Niveau von B1 und einen mindestens teilweise anerkannten Berufsabschluss.

Die IHK Reutlingen beteiligt sich gemeinsam mit anderen IHKs, der DIHK Service GmbH, der Agentur für Arbeit sowie dem Netzwerk der Auslandshandelskammern (AHK) an dem Pilotprojekt.

Sie haben Interesse? Nehmen Sie am Pilotprojekt teil!

Ihre Vorteile als teilnehmendes Unternehmen

Wenn Ihr Unternehmen auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften in IHK-Berufen ist, bietet HIHFIT eine Möglichkeit für die Stellenbesetzung. Die IHK Reutlingen und weitere Projektpartner bieten „Hand in Hand“ den Service für eine erfolgreiche Rekrutierung aus Drittstaaten. Wir

  • rekrutieren im Ausland qualifizierte Fachkräfte und organisieren den Spracherwerb bis B1-Niveau,
  • schlagen den Unternehmen Profile vor, die auf ihre offenen Stellen passen
  • begleiten digitale Vorstellungsgespräche inklusive Dolmetscherinnen und Dolmetschern
  • kümmern uns um Anerkennung des Berufsabschlusses und mögliche Anpassungsqualifizierung,
  • organisieren das Visum für die Fachkraft,
  • unterstützen im Umgang mit Behörden sowie bei möglichem Familiennachzug,
  • begleiten die Integration der Fachkraft in Ihren Betrieb und in die Gesellschaft.

Wir begleiten Unternehmen und Ihre zukünftigen Beschäftigten während des ganzen Prozesses.

Die Fachkräfte – beruflich erfahren & sprachlich qualifiziert

Im Projekt teilnehmende Unternehmen wählen aus einem Pool an qualifizierten Fachkräften aus drei Ländern: Brasilien, Indien, Vietnam.
Alle Fachkräfte haben einen mindestens teilwertig anerkannten Berufsabschluss sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich

  • Bauelektrik, elektrische Betriebstechnik, Elektrotechnik
  • Fachinformatik, Informations- und Telekommunikationstechnik, Softwareentwicklung
  • Hotel- und Gastronomiegewerbe, Systemgastronomie, als Koch/Köchin.

Darüber hinaus verfügen die Fachkräfte bei Einreise über ein zertifiziertes B1-Deutschniveau des Goethe-Institutes.

Hintergrund

Dem gegenwärtigen und langfristig steigenden Fachkräftemangel soll das seit März 2020 in Kraft getretene Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) entgegenwirken (mehr dazu auf der Website des Bundesinnenministeriums). Basierend auf dem FEG können Unternehmen schneller Fachkräfte aus Drittstaaten anwerben, die beruflich gut qualifiziert und erfahren sind, jedoch nicht zwangsweise einen Studienabschluss mitbringen.

Das Projekt „Hand in Hand for International Talents“ soll die Umsetzung des FEG fördern. Hierfür werden ideale Abläufe und Kooperationswege aller beteiligten Projektpartner im In- und Ausland identifiziert und ausgebaut – zunächst in einem kleinen abgesteckten Rahmen. Auf diesem Weg soll eine praxistaugliche Blaupause entwickelt werden, mit der später in größerem Umfang Unternehmen in Deutschland und qualifizierte ausländische Fachkräfte mit Berufserfahrung zusammengebracht werden können.
 

Die Projektpartner

Primärer Projektpartner für die Unternehmen ist die IHK Reutlingen: Wir sorgen mit unserem Kooperationsnetzwerk für kurze Wege, direkte Drähte und funktionierende Schnittstellen und somit für ein zügiges Vorankommen der Verfahren.

Im Detail sind folgende Partner am Projekt beteiligt:

  • Industrie- und Handelskammern (IHK) aus den Regionen Reutlingen, Erfurt, Düsseldorf, Lübeck, Rostock, Offenbach und München sind erster Ansprechpartner für die Unternehmen. Sie begleiten den Prozess des Matchings zwischen Unternehmen und Fachkraft und unterstützen deren Integration in Deutschland.
  • Auslandshandelskammern (AHK) in Brasilien, Indien und Vietnam rekrutieren geeignete Fachkräfte und begleiten sie gemeinsam mit der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit (BA) durch das Verfahren der Arbeitsmarktzulassung, inklusive der Anerkennung des Berufsabschlusses und des Visaverfahrens.
  • Die Bundesagentur für Arbeit setzt die Vermittlung zwischen Unternehmen und potenziellen Fachkräften um, unterstützt beim Visaverfahren und bei weiteren bürokratischen Vorbereitungen.
  • Die IHK Foreign Skills Approval (IHK FOSA) prüft die Anerkennungsfähigkeit der Berufsabschlüsse von Bewerberinnen und Bewerbern aus Drittstaaten für die IHK Berufsgruppen des Projekts „Hand in Hand for International Talents“ und ist im Projektverlauf Anlaufstelle für den gesamten Anerkennungsprozess der einzelnen Berufe.

Kosten für teilnehmende Unternehmen

Das Projekt sieht eine finanzielle Eigenbeteiligung der Unternehmen vor. Diese wird jedoch erst fällig, wenn sowohl Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen Arbeitsvertrag unterzeichnet haben. Unternehmen können  zunächst kostenfrei Vorstellungsgespräche mit den für sie interessanten Fachkräften führen.

Die Höhe der Dienstleistungspauschale ist abhängig von der Unternehmensgröße:

  • Kleinst- und Kleinunternehmen (bis einschließl. 49 Mitarbeitende): 2.900 Euro
  • Mittelgroße Unternehmen (50 bis 249 Mitarbeitenden): 3.400 Euro
  • Großunternehmen (ab 250 Mitarbeitenden): 4.400 Euro
IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbBarbara, Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung aus Brasilien, arbeitet seit Mai 2022 für ein IT-Unternehmen.
IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbDuy, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung aus Vietnam, arbeitet seit Mai 2022 für ein IT-Startup.
IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbJairo, Elektroniker für Betriebstechnik aus Brasilien, arbeitet seit März 2022 bei einem Sondermaschinen- und Anlagenhersteller. Seitdem ist Jairo nicht nur in Deutschland auf Montage unterwegs, sondern auch in Großbritannien und Österreich.
IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbMichel, Kaufmann für Tourismus und Freizeit aus Brasilien, arbeitet seit November 2021 für einen Hotelbetrieb.

Die ersten Fachkräfte sind bereits angereist und bei ihren neuen Arbeitgebern angekommen.

HIHFIT ist finanziell gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Sie haben Fragen?

Sandra Schorrer

Sandra Schorrer

International und internationale Fachkräfte
IHK-Zentrale
Position: Projektmanagerin
Schwerpunkte: Hand in Hand for International Talents, CCI Institute for Emerging Markets, IHK-Netzwerk Global Business, Geschäftsstelle der Wirtschaftsjunioren
Telefon: 07121 201-221
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite