Internationale Fachkräftegewinnung: Hand in Hand for International Talents

„Hand in Hand for International Talents“ findet qualifizierte Fachkräfte: Sie suchen Fachkräfte in IHK-Berufen? Wir helfen Ihnen, sie in Drittstaaten zu finden und für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Was ist "Hand in Hand for Talents"?

Seit März 2020 ist das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) in Kraft, das dem langfristig erwarteten Fachkräftemangel entgegenwirken soll. So können Unternehmen jetzt leichter und schneller Fachkräfte aus Drittstaaten anwerben, die beruflich gut qualifiziert und erfahren sind, jedoch nicht zwangsweise einen Studienabschluss mitbringen müssen. Die Covid-19-Pandemie mag den Fachkräftebedarf zurzeit teilweise in den Hintergrund gerückt haben. Dennoch steuern bestimmte Branchen und Berufsgruppen – zumindest mittel- und langfristig – wieder auf Nachwuchsprobleme zu.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beteiligt sich die IHK Reutlingen gemeinsam mit anderen IHKs, der DIHK Service GmbH, der Agentur für Arbeit sowie dem Netzwerk der Auslandshandelskammern (AHK) an dem Pilotprojekt „Hand in Hand for International Talents“. Das Projekt dient der Umsetzung des neuen FEG: So soll „Hand in Hand for International Talents“ ideale Abläufe und Kooperationswege aller beteiligten Projektpartner im In- und Ausland identifizieren und ausbauen – zunächst in einem kleinen abgesteckten Rahmen. Auf diesem Weg soll eine praxistaugliche Blaupause entwickelt werden, mit der später in größerem Umfang Unternehmen in Deutschland und qualifizierte ausländische Fachkräfte mit Berufserfahrung zusammengebracht werden können.

Was heißt das für Unternehmen?

Wenn Sie auch auf der Suche nach passenden, qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind und auf dem deutschen Arbeitsmarkt nur schwer fündig werden, ist „Hand in Hand for International Talents“ vielleicht genau das Richtige für Sie und Ihr Unternehmen. Als Mitglieder der IHK Reutlingen melden Sie uns Ihren Bedarf und erhalten einen Service, der „Hand in Hand“ arbeitet: Wir suchen im Ausland nach Fachkräften, unterstützen im Umgang mit Behörden und kümmern uns mit um Spracherwerb, Anerkennung des Berufsabschlusses, mögliche Anpassungsqualifizierung, Integration der Fachkraft in Betrieb und Gesellschaft sowie um den Nachzug Familienangehöriger.

Die Fachkräfte

Die Fachkräfte kommen aus drei Drittstaaten: Brasilien, Indien, Vietnam. Sie haben Kenntnisse in zehn IHK-Berufsgattungen.

  • Berufe in der Bauelektrik, der elektrischen Betriebstechnik, Elektrotechnik
  • Berufe in der Informatik, der Informations-, Telekommunikationstechnik, der Softwareentwicklung
  • Köche/Köchinnen, Berufe im Hotelservice, Berufe im Gastronomieservice und in der Systemgastronomie

Die Projektpartner

Mit unserem Kooperationsnetzwerk sorgen wir für kurze Wege, direkte Drähte und funktionierende Schnittstellen und somit für ein zügiges Vorankommen der Verfahren:

  • Industrie- und Handelskammern (IHK) und Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit (AG-S) gewinnen in den Regionen Unternehmen für das Projekt und sind deren erster Ansprechpartner. Sie begleiten den Prozess zur Integration der eingewanderten Fachkräfte.
  • Auslandshandelskammern (AHK) in Brasilien, Indien und Vietnam rekrutieren geeignete Fachkräfte und begleiten sie gemeinsam mit der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit (BA) durch das Verfahren, inklusive der Anerkennung des Berufsabschlusses und des Visaverfahrens.
  • Die Bundesagentur für Arbeit setzt die Vermittlung zwischen Unternehmen und potenziellen Fachkräften um, unterstützt beim Visaverfahren und bei weiteren bürokratischen Vorbereitungen der Einwanderung.
  • Die IHK Foreign Skills Approval (IHK FOSA) prüft die Anerkennungsfähigkeit der Berufsabschlüsse von Bewerberinnen und Bewerbern aus Drittstaaten für die IHK Berufsgruppen des Projekts „Hand in Hand for International Talents“ und ist im Projektverlauf Anlaufstelle für den gesamten Anerkennungsprozess der einzelnen Berufe.

Was macht die IHK?

Die IHK Reutlingen ist als Lotse und Begleiter in Ihrem Rekrutierungsprozess für Sie da: Sie nimmt Ihre Meldung zum Fachkräftebedarf auf und klärt Ihre Teilnahmemöglichkeiten am Projekt mit Ihnen ab. Anschließend begleitet die IHK Sie als teilnehmendes Unternehmen gemeinsam mit dem Arbeitgeber-Service den Arbeitsagenturen über den gesamten Rekrutierungs- und Integrationsprozess hinweg. Mit unseren Kooperationspartnern sorgen wir für reibungslose Kommunikation und Schnittstellen. Erst wenn die Fachkraft die volle berufliche Anerkennung hat, Deutsch spricht (Sprachniveau B2) und im Unternehmen sowie im neuen Umfeld gut angekommen ist, ist unser Beitrag beendet. 

Sie haben Fragen?

Peter Teutemacher

Peter Teutemacher

International
IHK-Zentrale
Position: Projektmanager International
Schwerpunkte: CCI Reutlingen Institute for Emerging Markets
Telefon: 07121 201-244
Fax: 07121 201-4244
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite