Aktuelle Länderinformationen

Brasilien: Automobilsektor erholt sich
São Paulo (GTAI) - Angetrieben durch Inlandsverkauf und Export stieg die brasilianische Kfz-Produktion 2017 wieder an. Auch für 2018 stehen für die Branche alle Zeichen auf Wachstum. Im stark zunehmenden Wettbewerb mit Kfz-Importen sorgt jedoch der Aufschub von politischen Entscheidungen für Unsicherheit. Der Außenhandel floriert, auch dank neuer Handelsabkommen. Beim Import von Kfz-Teilen konkurrieren deutsche Lieferanten verstärkt mit chinesischen, mexikanischen und südkoreanischen Herstellern.

China: Kfz-Markt vor großen Veränderungen
Shanghai (GTAI) - Wer mit Automobilen künftig in China erfolgreich sein will, muss sich auf viele Veränderungen einstellen - und das schnell. Während sich die Pkw-Nachfrage abflacht und der rasant wachsende Gebrauchtwagenmarkt das Neuwagengeschäft schmälert, rüstet sich die Branche für die ab 2019 geltende Quote für Elektroautos. Gleichzeitig boomen Lkw wie seit Jahren nicht. Der Automobilverband sieht für den Kfz-Markt 2018 ein Wachstum von rund 3 Prozent.

Frankreich: Industrie 4.0 in der Softwareentwicklung
Paris (GTAI) - Das Thema Industrie 4.0 genießt auch in Frankreich einen hohen Stellenwert. Allerdings sind die Hürden für Unternehmen zum Teil höher als in Deutschland. So ist der Automatisierungsgrad in der Industrie gering und der Maschinenbau schwach entwickelt. Gleichzeitig ist das Land stark in der Softwareentwicklung und verfügt über eine innovative Startup-Szene mit einem Schwerpunkt in der Datenanalyse und Simulationstechnik. Indien: Industriebetriebe investieren in Automatisierung

Indien: Automatisierungstechnik auf dem Vormarsch
New Delhi (GTAI) - Die Zahl der Industrieroboter in Indien war bislang relativ gering. Fachleute prognostizieren zweistellige Zuwachsraten, weil Betriebe ihre Prozesse automatisieren und modernisieren. Sie müssen ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit steigern und Voraussetzungen für digitale Vernetzungen schaffen. Automatisierungstechnik stammt überwiegend aus dem Ausland. Indien baut neuerdings aber eigene Roboter und bietet sich als Entwicklungspartner von Smart Manufacturing-Lösungen an.

Österreich: Industriebetriebe wollen auch 2018 mehr investieren
Bonn (GTAI) - Die Unternehmen der verarbeitenden Industrie Österreichs planen ihre Investitionen 2018 nominell um knapp 5 Prozent zu erhöhen. Dabei erwarten große aber auch kleine und mittlere Unternehmen Zuwächse. Weit überdurchschnittlich werden die Hersteller von Investitionsgütern und Konsumgütern investieren. Das geht aus einer Erhebung des Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) hervor. Deutliche Kürzungen hingegen stehen in den Branchen Kfz sowie Nahrungs- und Genussmittel an.

Russland: Deutsche Exporte erreichen im Jahr 2017 rund 25,9 Milliarden Euro
(Destatis) - Im Jahr 2017 wurden nach vorläufigen Ergebnissen in die Russische Föderation Waren im Wert von 25,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 31,4 Milliarden Euro von dort nach Deutschland importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen damit im Handel mit Russland erstmals seit fünf Jahren sowohl die Exporte als auch die Importe wieder an. Im Jahr 2017 nahmen die Exporte um 20,2 % und die Importe um 18,7 % gegenüber 2016 zu. Zuvor waren sie vier Jahre in Folge gesunken.

Tschechien: weltweit vorn bei automatisierter Produktion
Prag (GTAI) - Tschechien ist der ideale Partner für Deutschland, um gemeinsame Projekte für Industrie 4.0 auf den Weg zu bringen: eine ähnliche Wirtschaftsstruktur mit starker Automobilindustrie, ein traditionsreicher Maschinenbau und ein dynamischer Logistiksektor. Diese Wirtschaftszweige gehören zu den Vorreitern der digitalisierten Produktion. Bei der Entwicklung von Industrie 4.0 orientiert sich Tschechien deshalb bevorzugt an den deutschen Erfahrungen und Standards.

Türkei: Maschinenbau hat Grund zu Optimismus
Istanbul (GTAI) - Der türkische Maschinenmarkt befindet sich 2018 nach der schwachen Investitionskonjunktur der letzten zwei Jahre auf dem Weg der Erholung. Die Produktion und Investitionen nehmen wieder zu. Beim Ausbau und der Entwicklung der lokalen Maschinenbauindustrie setzen die Investoren auf Digitalisierung und "Industrie 4.0"-Anwendungen. Dabei können deutsche Firmen einen wichtigen Beitrag leisten. Technologietransfer ist hochwillkommen.

Vietnam: Außenhandel steht auf solidem Grund
Hanoi (GTAI) - Vietnam gewinnt als international anerkannter Handelspartner Profil. Im Dezember 2017 überschritt das Außenhandelsvolumen des südostasiatischen Landes erstmals die magische Grenze von 400 Milliarden US-Dollar (US$), in der Gesamtjahresbilanz stieg der Außenhandel auf 425 Milliarden US$. Die Exporte wuchsen in den vergangenen Jahren so stark wie in kaum einem anderen Land der Welt. Zwischen 2011 und 2016 konnte Vietnam seine Ausfuhren um mehr als 80 Prozent steigern.

USA: Industrie 4.0 hat höchste Priorität
Washington, D.C. (GTAI) - Das Interesse an Industrie 4.0 ist in den USA riesig. Nach Jahrzehnten der Produktionsverlagerung in Richtung Asien und Mexiko streben Politik und Wirtschaft seit geraumer Zeit das industrielle Comeback der Vereinigten Staaten an. Hochtechnologie ist dafür mehr als willkommen, zumal sich in den führenden Industrienationen die vierte industrielle Revolution ankündigt. Für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau erwachsen daraus erstklassige Geschäftsmöglichkeiten.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale Tübingen
IHK Reutlingen Bereich: International
Position: Bereichsleiter International
Schwerpunkte: Grundsatzfragen, Außenwirtschaftspolitik, Beratungen
Telefon: 07121 201-186
Fax: 07121 201-4186
E-Mail schreiben
vCard herunterladen