Fachsporttherapeut Diabetes mellitus IHK

FachsporttherapeutFoto: georgerudy - Fotolia.com

ZEIT ETWAS ZU TUN

In Deutschland gibt es aktuell ca. 8,539 Millionen Menschen (16. Juli 2021) mit Diabetes mellitus. Alle 55 Sekunden erkrankt in Deutschland ein Mensch an Diabetes. Vgl. https://ddz.de/diabetes-uhr/

Prädiabetes und die Dunkelziffer kommen noch hinzu. Nach aktuellen Schätzungen des Robert Koch-Instituts (2020) behandeln etwa 4,6 Millionen Menschen ihre Diabetes-Stoffwechsel-Erkrankung medikamentös, pro Tag kommen ca. 1.600 dazu, Tendenz steigend. Die Zahl der Erkrankten wird in den kommenden 2 Jahrzehnten deutlich ansteigen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) und Robert-Koch-Institut (RKI) prognostizieren, dass in 20 Jahren bis zu 12 Millionen Menschen in Deutschland an Typ-2-Diabetes erkrankt sein könnten. Dies entspräche einem Anstieg um bis zu 77 % im Zeitraum von 2015-2040.

DER FACHSPORTTHRAPEUT DIABETES MELLITUS IHK

Der „Fachsporttherapeut Diabetes mellitus IHK“ etablieren und verwirklichen Präventionskonzepte und stimmige Bewegungsmaßnahmen, die eine sinnvolle und effektive Gesundheitsförderung bei Krankenkassen, Gesundheits- und Fitnesseinrichtungen sowie in Unternehmen ermöglichen. Sie organisieren die Bedarfsermittlung, die Planung der Praxis sowie die agile Umsetzung stimmiger Maßnahmen. Damit unterstützen die Fachsporttherapeuten Diabetes mellitus eine „gesunde“ Lebens- und Unternehmenskultur.

RECHTLICHE GRUNDLAGEN - EXPERTEN DRINGEND GESUCHT

Ziel ist das Erlangen der Zusatzqualifikation zur Individuell verhaltensbezogene Prävention nach § 20 Abs. 4 Nr. 1 SGB V und damit eine Zertifizierung nach dem GKV-Leitfaden Okt.2018 – 2024. Die Ausbildung zum Fachsporttherapeut Diabetes mellitus IHK orientiert sich hinsichtlich Qualität, Zweckbindung, Zielgerichtetheit und Zertifizierung an den Anforderungen der §§ 20a und 20b,c des Fünften Buches Sozialgesetzbuch eindeutig am aktuellen Präventionsleitfaden (gültig von 2018 – 2024). Die Fortbildung zum Fachsporttherapeut Diabetes mellitus möchte im Rahmen der Sekundär- und Tertiärprävention Möglichkeiten der Wiedereingliederung aufzeigen. Dabei sind Vorgaben der Rentenversicherung und der ambulanten Rehabilitation grundlegend. Handlungsfelder und Kriterien für Kriterien für Leistungen der Krankenkasse in der Primärprävention und Gesundheitsförderung

• Grundlage für Förderung und Bezuschussung von Maßnahmen
• Krankheitsrisiken frühzeitig vorbeugen
1. Leistungen zur verhaltensbezogenen Prävention § 20 Abs. 5 SGB V
2. Leistungen zur Prävention Gesundheitsförderung in Lebenswelten nach § 20a SGB V
3. Leistungen zur Gesundheitsförderung in Betrieben nach §§ 20bc SGB V

HOHER BEDARF AN DIABETES-SPEZIALISTEN

Im Bereich Bewegung mit besonderen Kenntnissen für Diabetes sowie den Folge- und Begleiterkrankungen. Die Prognose erfordere mehr Expertinnen- und Expertenschulungen und die Einrichtung spezialisierter Zentren. Am stärksten, so das Fazit des Forschungsteams von DDZ und RKI, hängt die künftige Fallzahl davon ab, wie viele Menschen in den nächsten 2 Jahrzehnten tatsächlich neu an Diabetes erkranken werden. Das sei eine Größe, die durch Präventions- und Schulungsmaßnahmen positiv beeinflusst werden könne. Sie können dabei auch selbst aktiv werden: ein gesunder Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und ausreichend Bewegung beugt Typ-2-Diabetes vor. In nahezu allen wissenschaftlichen Studien wird aktuell die Bedeutung der Bewegung für Menschen mit Prädiabetes und Diabetes mellitus hervorgehoben. Dafür benötig man besonders fortgebildete Experten Die Krankenkassen und Deutsche Rentenversicherung verlangen jedoch eine besondere Zusatzqualifikation, damit die Primärprävention, bzw. rehabilitative Maßnahmen nachhaltig gelingen kann.

DIREKTE UND INDIREKTE KOSTEN DES DIABETES MELLITUS

Die mit der Diabeteserkrankung verbundenen Kosten stellen eine der größten Herausforderungen für die langfristige Finanzierbarkeit der Gesundheitsversorgung dar. Zahlreiche Studien haben bereits belegt, dass Menschen mit Diabetes im Durchschnitt deutlich höhere Gesundheits- und Behandlungskosten haben als Menschen ohne Diabetes. Aufgrund der Krankheitslast und der direkten und indirekten Kosten, die mit Diabetes mellitus sowie den Begleit- und Folgeerkrankungen verbunden sind, steht Diabetes für Maßnahmen zur Prävention und Rehabilitation an oberster Stelle.

IN WELCHEN BERUFLICHEN EINRICHTUNGEN KANN DER „FACHSPORTTHERAPEUT DIABETES MELLITUS“ ARBEITEN?

  • Kliniken
  • Forschungseinrichtungen Diabetes mellitus
  • Physiotherapien
  • Reha-Sport (Rentenversicherung)
  • Beruflicher Wiedereingliederung (BEM)
  • Fitness-Club mit Prävention nach § 20 SGBV und Reha-Sport
  • Gesundheitseinrichtungen
  • Krankenkasse, Prävention
  • Gesundheits- und Diabetesberatung und Reha-Zentren
  • Sportvereine, Fitnessbereiche
  • Kliniken und Schwimmbäder mit präventiver oder rehabilitativer Ausrichtung
  • Beratung im Bereich §§ 20 SGB V
  • Personal-Fitness-Trainer
  • Selbstständigkeit im Bereich Diabetes mellitus
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Ziel der Reha-Therapiestandards ist es, die rehabilitative Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 auf eine wissenschaftliche, evidenzbasierte Grundlage zu stellen. Die Fachsporttherapeuten Diabetes mellitus nach der Fortbildung qualifiziert, in Kooperation mit dem Deutschen Diabeteszentrum (DDZ) an bewegungs-therapeutischen Studien mitzuwirken. Es gibt in ganz Deutschland Kliniken und Diabetespraxen, die bisher Medikamente einstellen und/oder eine Ernährungs-beratung für Diabetiker durchführen. Eine angemessene Bewegungstherapie für Prädiabetiker und Menschen mit Diabetes mellitus wird überall als wünschenswerte Maßnahme aufgeführt, es gibt bisher aber noch keine berufsqualifizierende Auf- und Fortbildung.

Diese Kurse starten in Kürze

Anja Denger

Anja Denger

Weiterbildung
IHK-Zentrale
Position: Team Weiterbildung
Schwerpunkte: IHK-Technikakademie, IHK-Akademie für Fach- und Führungskräfte
Telefon: 07121 201-285
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite

IHK. Die Weiterbildung

Ihr Partner für für Weiterbildung in den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb.

Alle Lehrgangsanbieter finden Sie hier