Hilfe bei Cyber-Attacken

Foto: Amir Kaljikovic - Fotolia.com

Firmen, die von Cyber-Attacken betroffen sind, können sich rund um die Uhr an das Landeskriminalamt wenden. Die dortige „Zentralen Ansprechstelle Cybercrime“, kurz ZAC, ist rund um die Uhr besetzt. 

Cyber-Attacken gegen Unternehmen sind leider an der Tagesordnung. Dazu gehören Computersabotage, Viren, Würmer und Trojaner sowie gestohlene Bankdaten oder Zugänge zu E-Mail-Accounts. Die meisten dieser Straftaten werden der Polizei bislang jedoch nicht bekannt. Grund: Die Betroffenen erstatten keine Anzeige – entweder aus Sorge vor einem Imageschaden oder aus Unwissen, weil nicht bekannt ist, an wen sie sich wenden können. Dass Firmen mit Cyber-Angriffen ein Problem zeigen immer wieder Erhebungen, nach denen bis zu 75 Prozent der Unternehmen sich selber nicht ausreichend geschützt sehen.

Immer erreichbar
Die ZAC ist die erste Anlaufstelle für die polizeilichen Ermittlungen. Die dortigen Experten kooperieren mit anderen Sicherheitsbehörden und sind international vernetzt. Die ZAC ist unter der Hotline 0711/5401-2444 oder cybercrime(at)polizei.bwl.de erreichbar.

Das Thema IT-Sicherheit in "WNA | Wirtschaft Neckar-Alb":
Zielscheibe Wirtschaft
Jedes zweite Unternehmen ist Opfer
IT-Sicherheit von kleinen Unternehmen
Schutz vor Spionage: Ihre Daten im Fokus
Achtung, wir lesen mit

Saskia Lender

Saskia Lender

Standortpolitik
IHK-Zentrale
Position: Assistentin
Schwerpunkte: Netzwerkbüro
Telefon: 07121 201-281
Fax: 07121 201-4281
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite