Export mit Rekord

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto: Ralf Gosch - stock.adobe.com

Das Jahr 2021 hat der Region ein Allzeithoch beim Export beschert. Der Wert der ins Ausland gelieferten Produkte aus Neckar-Alb erreichte im letzten Jahr 10,8 Milliarden Euro.

Erstmals übersteigt der Export aus den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb damit die Schwelle von 10 Milliarden Euro und liegt 15 Prozent über dem bisherigen Rekordjahr 2018. Die Exportquote, also der Wert aller industriellen Waren aus der Region, die ins Ausland geliefert wurden, lag bei knapp 56 Prozent, ebenfalls Rekord. (LINK Export-PM)

Die IHK ist unmittelbar in den Außenhandel involviert: Sie berät IHK-Mitgliedsunternehmen zu Fragen des internationalen Geschäfts, begleitet bei den ersten Schritten in andere Länder, beantwortet Zoll-, Rechts- und Verfahrensfragen und stellt erforderliche Dokumente für die Abwicklung von Import und Export aus.

Digitalisierungsschub im Bescheinigungswesen

Der gute Außenhandel macht sich gerade im Bescheinigungswesen der IHK bemerkbar. Mit über 24.000 Außenwirtschaftsdokumenten war auch hier ein starkes Jahr zu verzeichnen. Annähernd so viele Bescheinigungen wurden zuvor lediglich in den Jahren 2018 und 2019 beglaubigt. Interessant: Corona hat für einen maßgeblichen Digitalisierungsschub im Bescheinigungswesen geführt. Das am häufigsten genutzte Dokument, das ist das Ursprungszeugnis (UZ), wird in 85 Prozent aller Fälle in elektronischer Form genutzt. Vor der Pandemie war der Anteil der eUZ noch verschwindend gering.

Ziel: Neue Märkte

Die IHK hat 2021 das „Institute for Emerging Markets" eröffnet. Mit der neuen Einrichtung unterstützt die IHK regionale Firmen bei der Erschließung neuer, noch wenig bekannter Märkte. Grund: Viele Schwellen- und Entwicklungsländer verfügen über ein enormes ökonomisches Potenzial und bieten große Chancen. Tatsächlich sind sie oft wenig bekannt und es ist den Unternehmen unklar, ob und wie ein Marktzugang möglich ist.

Die IHK wird dazu ihre Beratungsleistungen ausbauen, zusätzliche Projekte zur Markterschließung im Ausland angehen, Kleingruppenbetreuung an Messen organisieren und verstärkt ausländische Delegationen in die Region bringen. Ein weiterer wichtiger Schritt war dazu, die Kammer-Partnerschaften der IHK auszubauen: Nach Myanmar und Äthiopien gibt es seit Herbst 2021 nun auch ein Projekt in Ecuador.

Sie haben Fragen zu Export oder Internationalisierung? Das folgende Video gibt einen Überblick über die Leistungen der IHK rund ums internationale Geschäft. Auf Ihre Fragen freut sich Martin Fahling

Martin Fahling

Martin Fahling

International
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiter
Schwerpunkte: Grundsatzfragen, Außenwirtschaftspolitik, Beratungen
Telefon: 07121 201-186
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite