Ausbildung und Prüfung

Junger Mann am TabletFoto: Nadasaki - istockphoto.com

Mit 2.203 neuen Ausbildungsverträgen in Berufen der Industrie, des Handel und des Dienstleistungsgewerbes hat die IHK Reutlingen das Jahr 2021 abschließen können. Das war ein Zuwachs von 1,8 Prozent oder 39 Verträgen im Vergleich zum Vorjahr.

Die gute Nachricht: Nach dem enormen Einbruch in 2020 konnte der Rückgang auf dem Lehrstellenmarkt gebremst werden. In 153 Fällen konnten zudem neue Ausbildungsbetriebe anerkannt werden. Trotzdem leidet der Ausbildungsmarkt weiter unter den Folgen von Corona. In den Unternehmen ist die Zahl der Bewerbungen seit Beginn der Pandemie spürbar zurückgegangen. Dazu kommt, dass Home-Office-Pflicht und Abstandsregeln oftmals die Unterweisung und Ausbildung erschweren.

Matching ist das A und O
Die IHK hat viele Aktivitäten unternommen, um Betriebe und Schülerinnen und Schüler zu matchen. Nach einem Jahr Pause öffneten im November die traditionellen Berufsinfotage in der IHK-Akademie wieder ihre Pforten. Daneben läuft seit Frühjahr die virtuelle Ausbildungsmesse Neckar-Alb, die IHK-Elternhotline gibt Müttern und Vätern viele Tipps rund ums Thema Berufswahl und der jährliche IHK-Ausbildungsatlas hat im Web ein grundlegendes Facelift erhalten. Daneben sind die vom Land geförderten „Ausbildungsscouts“ gestartet, die durch Direktansprache von Unternehmen für zusätzliche Lehrstellen werben – sowohl bei Betrieben, die noch nie, lange nicht oder zuletzt weniger ausgebildet haben. Nicht zuletzt nutzten 40 Studienzweifler das Angebot, sich bei der IHK im Rahmen von „Neustart für Studis“ über eine duale Ausbildung zu informieren.

Prüfungen
Auch bei den Prüfungen in der Aus- und Weiterbildung ist der Corona-Einbruch im Wesentlichen überwunden. 2021 stellten sich 4.758 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ausbildungszwischen oder -abschlussprüfung vor der IHK, davon 2.651 in kaufmännischen und 2.107 in gewerblich-technischen Berufen. Nach der Corona-bedingten Absage von Zwischenprüfungen in 2020 war es wichtig, dass die Prüfungen wieder stattfinden konnten. Gleichwohl galten für alle Termine entsprechende Abstands-, Hygiene- und Schutzkonzepte, die immer wieder den aktuellen Bestimmungen angepasst wurden. Insgesamt bedeuteten die 2021er Prüfungen insgesamt 24.069 Stunden auf Seiten der Prüferinnen und Prüfer, die diesen Einsatz vornehmlich ehrenamtlich für die regionale Wirtschaft und im Sinne der Qualität der betrieblichen Ausbildung ausüben.

Ein Fünfjahres-Hoch gab es bei den Weiterbildungsprüfungen zu verzeichnen. 2.180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stellen sich den Prüfungen: 1.033 in kaufmännischer Fachrichtung, 525 gewerblich-technisch und 622 bei der Ausbildereignung. Erfreulicher Nebeneffekt. Durch die hohe Zahl neuer Ausbilderinnen und Ausbilder investiert die heimische Wirtschaft weiter in die Qualität der eigenen Ausbildung junger Leute.

Mehr zum Thema Ausbildung liefert das Ausbildungsvideo.

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies, um dieses Video sehen zu können.
Petra Brenner

Petra Brenner

Ausbildung / Prüfungswesen
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiterin Ausbildung / Prüfungswesen
Schwerpunkte: Bildungspolitik, Lehrstelleninitiative Neckar-Alb, Arbeitskreis Europäischer Sozialfonds Neckar-Alb, IHK-Berufsbildungsausschuss
Telefon: 07121 201-262
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite