Kooperation zwischen Schillerschule und Gebrüder Frei

Mut machen und Chancen zeigen

Die Schillerschule Onstmettingen und die Gebrüder Frei GmbH & Co. KG unterzeichneten eine Bildungspartnerschaft und arbeiten künftig zusammen. Gemeinsam setzen sie sich für die Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler ein und fördern Praxisnähe im Unterricht.

Mut machen und Chancen zeigen

Die Gebrüder Frei GmbH & Co. KG hat vor kurzem ihr Ausbildungsangebot erweitert und bildet jetzt auch die Berufe Fachinformatiker/-in Systemintegration, Fachkraft Lagerlogistik, Fachkraft für Metalltechnik aus. „Die Bildungspartnerschaft mit der Schillerschule war für uns deshalb ein naheliegender Schritt“, erklärt Daniel Speidel, Personalleiter. Gemeinsam wolle man Schülerinnen und Schülern „Möglichkeiten zur konkreten Berufsfindung bieten“. Grundsätzlich verfolge die Kooperationsvereinbarung mit der Schillerschule zwei Stoßrichtungen: Neben den Angeboten zur Berufsorientierung soll auch der Wissenstransfer fließen und Jugendliche an praxisnahe Themen heranführen. Dazu sind Expertenbesuche im Unterricht geplant. „Bei uns hört sich eine Rechenaufgabe so an: Eine Sendung mit 10.000 Teilen muss auf 50 Kartons aufgeteilt werden. Wie viele Teile müssen dann jeweils in einen Karton? In jedem Karton müssen die Teile auf 4 Lagen verteilt werden. Wie viele Teile ergibt das pro Lage?“, so Daniel Speidel.

Sicherheit und Orientierung bei der Berufswahl
Georgios Mpouras, Schulleiter an der Schillerschule, ist überzeugt: „Unsere Schülerinnen und Schüler werden durch den Kontakt zur betrieblichen Praxis in besonderer Weise profitieren.“ Zwar ist die Schillerschule grundsätzlich gut vernetzt mit außerschulischen Partnern, „doch die Bildungspartnerschaft mit Frei ist langfristig angelegt und sichert uns regelmäßige Kontakte“, betont Mpouras. Kathrin Keller und Natalie Muller, Lehrerinnen an der Schillerschule, steuern künftig in Abstimmung mit Kristin Hinel, die in der Personalabteilung von Frei arbeitet, mehrere Kooperationsprojekte. Was bei den Jugendlichen dabei ankommt? „Vor allem Sicherheit und Orientierung in der Berufswahl“, so Kathrin Keller. Die pandemie-bedingten Unterbrechungen hätten Schülerinnen und Schüler teilweise verunsichert. Der Kontakt zu einem Ausbildungsbetrieb am Standort zeige konkrete Chancen auf und mache wieder Mut, erklären die Pädagoginnen. „Das brauchen unsere Jugendlichen im Moment am dringendsten!“

An den eigenen Stärken orientieren
Bei der Suche nach dem passenden Beruf sollten sich Jugendliche vor allem an den eigenen Stärken orientieren, empfiehlt Daniel Speidel. „Wenn ich eine Sache richtig gerne mache, bin ich in der Regel auch erfolgreich“, so der Personalleiter. Wer für das kommende Ausbildungsjahr noch auf der Suche ist, kann sich bei Frei noch bewerben. „Wir bieten sowohl kaufmännische als auch technische Ausbildungsberufe und Studiengänge an“, berichtet Kristin Hinel. „Konkret besetzen wir noch Ausbildungsplätze in den Berufen Fachkraft für Metalltechnik, Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik sowie Elektroniker/-in für Geräte und Systeme.“

Die Bildungspartnerschaft zwischen der Schillerschule Onstmettingen und der Gebrüder Frei GmbH wurde vermittelt im Rahmen der IHK-Kampagne Wirtschaft macht Schule.

IHK-Service
Ein Foto von der Vertragsunterzeichnung steht auf www.ihkrt.de/pressebilder zum Download zur Verfügung.

Bildunterschrift: Georgios Mpouras, Schulleiter an der Schillerschule (l.), und Daniel Speidel, Personalleiter bei der Gebrüder Frei GmbH & Co. KG, unterzeichneten einen Kooperationsvertrag im Rahmen der IHK-Kampagne Wirtschaft macht Schule.

Ida Willumeit

Ida Willumeit

Ausbildung / Prüfungswesen
IHK-Zentrale
Position: Leiterin Ausbildungsmarketing
Schwerpunkte: IHK-Kampagne "Wirtschaft macht Schule", Neustart für Studis, IHK-Elterncafé, BoriS-Berufswahlsiegel, Netzwerk Betriebliche Ausbilder/-innen
Telefon: 07121 201-123
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht