IHK warnt vor Homeoffice-Bürokratie

Mobiles Arbeiten ermöglichen

„Homeoffice ist für die Pandemie-Bekämpfung wichtig und sollte von Unternehmen möglich gemacht werden, eine feste Regelung darf aber nicht zu Bürokratie führen“, sagt IHK-Präsident Christian O. Erbe zu den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz.

Mobiles Arbeiten ermöglichenFoto: Tirachard/iStockphoto.com

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erstellt, nach der Unternehmen überall dort, wo es geht, Homeoffice anbieten müssen. „Viele Firmen machen bereits mobiles Arbeiten möglich. Einige tun sich noch schwer und sollten dringend prüfen, was in ihren Abläufen machbar ist“, so Erbe. Die bis zum 15. März begrenzte Verordnung sollte zugleich aber so ausgestaltet werden, dass betriebliche Belange berücksichtigt werden. „Aus der pragmatischen Handhabung darf kein innerbetrieblicher Verwaltungsakt mit allen Folgen werden“, erklärt Erbe.

Den verstärkten Einsatz von medizinischen Masken hält der IHK-Präsident grundsätzlich für richtig. „Der Nutzen der Masken hat sich gezeigt. In der Anwendung können wir besser werden, weil nicht jedes Stück Stoff für die Mund-Nase-Bedeckung gleichermaßen hilft.“ Aus Sicht der IHK bedeuten medizinische Masken eine Umstellung, letztlich profitieren aber Unternehmen, weil die Ansteckungsgefahr weiter verringert werden kann.

Dr. Wolfgang Epp

Dr. Wolfgang Epp

Hauptgeschäftsführung
IHK-Zentrale
Position: Hauptgeschäftsführer
Schwerpunkte: Gesamtleitung
Telefon: 07121 201-260
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht