IHK-Umfrage zeigt Stimmungsbild

Mehrheit gegen Tübinger Innenstadtstrecke

Die Wirtschaft ist mehrheitlich gegen einen Bau der Innenstadtstrecke durch Tübingen. Das zeigt die Umfrage der IHK Reutlingen, an der sich Unternehmerinnen und Unternehmer beteiligen konnten.

Mehrheit gegen Tübinger InnenstadtstreckeGrafik: TriCon Design

58,4 Prozent halten die Innenstadtstrecke der Regionalstadtbahn durch Tübingen nicht für sinnvoll. Dem stehen 33,2 Prozent gegenüber, die das Projekt befürworten. Knapp 8,5 Prozent sind unentschieden. An der Umfrage der IHK haben sich vom 4. bis 27. August 2021 913 Unternehmerinnen und Unternehmer beteiligt.

Das Stimmungsbild fällt noch etwas deutlicher aus, wenn man nur Antworten aus der Stadt Tübingen betrachtet: Von den 584 Antworten, die aus dem Stadtgebiet stammen, halten 69,2 Prozent die Innenstadtstrecke nicht für sinnvoll, 26 Prozent befürworten sie und 4,8 Prozent sind unentschieden.

Was spricht dafür, was dagegen?
Über alle 913 Antworten hinweg betrachtet werden die Baustellenphase mit Behinderungen der örtlichen Wirtschaft (70 Prozent), hohe Kosten für Bau und Unterhalt (63 Prozent) sowie eine geringe verkehrliche Wirkung (58 Prozent) als kritisch gesehen. Zugleich erwartet die Mehrheit der Befragten keine höheren Umsätze durch die Innenstadtstrecke (72 Prozent), keine bessere Erreichbarkeit für Kundinnen und Kunden (65 Prozent) oder für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (61 Prozent). Eher ausgeglichen ist die Meinung bei der Frage, ob die Innenstadtstrecke die Verlagerung des Individualverkehrs auf den ÖPNV begünstigt: 36 Prozent erwarten dies, 44 Prozent nicht.

Im Rahmen der Umfrage gaben 470 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einzelkommentare zur Frage der ökologischen und ökonomischen Konsequenzen ab. Davon sind nach IHK-Auswertung etwa ein Drittel positiv und etwa zwei Drittel negativ. Mit Blick auf das Jahr 2031 bewerten 51 Prozent der teilnehmenden Unternehmerinnen und Unternehmer die Vorstellung einer Tübinger Innenstadt mit Innenstadtstrecke negativ. 30 Prozent nennen die Aussicht „positiv“, 19 Prozent sehen dies neutral.

Die Umfrage
Die IHK hatte im August 10.862 Mitgliedsbetriebe vorwiegend aus dem Landkreis Tübingen zur Abstimmung aufgerufen. 913 haben sich beteiligt. 58 Prozent gehören der Dienstleistungsbranche an, 15 Prozent dem Handel und neun Prozent der Industrie. 17 Prozent ordneten sich unter „Sonstiges“ ein. 59 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer haben keine bis drei Beschäftigte, 15 Prozent vier bis neun, 18 Prozent zehn bis 49, sieben Prozent 50 bis 499 und ein Prozent 500 und mehr. Der Bürgerentscheid über die Innenstadtstrecke wird am 26. September parallel zur Bundestagswahl abgehalten.

Die Zusammenfassung der Umfrage finden Sie hier im IHK-Web.

Dr. Jens Jasper

Dr. Jens Jasper

Recht und Steuern
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiter
Schwerpunkte: Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, außergerichtliche Streitbeilegung, Sachverständigenwesen, Steuern, IHK-Gremium Kreis Tübingen: Geschäftsführung, Koordination Hoheitliche Aufgaben
Telefon: 07121 201-233
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht