Deutschlandweites Pilotprojekt in der Region Neckar-Alb

IHK holt internationale Fachkräfte

Die IHK Reutlingen beteiligt sich am Pilotprojekt „Hand in Hand for International Talents“. Mit ihm sollen Fachkräfte für den Standort Deutschland gewonnen werden.

IHK holt internationale Fachkräfte

Die IHK Reutlingen ist eine von fünf IHKs in Deutschland, die gemeinsam mit der Agentur für Arbeit das Projekt durchführt. Ziel ist es, belastbare Strukturen aufzubauen, die die Einwanderung qualifizierter Fachkräfte aus Drittstaaten ermöglichen. Das Projekt konzentriert sich auf Brasilien, Indien und Vietnam und sucht gezielt in den Berufsgruppen Elektrotechnik, Informatik, der Informations- und Telekommunikationstechnik sowie für Hotellerie und Gastronomie. Neben der Region Neckar-Alb läuft das Projekt in Düsseldorf, Erfurt, Lübeck und Rostock. „Corona überdeckt derzeit, dass eines unser größten Probleme in der Wirtschaft nach wie vor der Fachkräftemangel ist. Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz schafft nun die Möglichkeit, qualifizierte Köpfe für unsere Unternehmen zu gewinnen. Die Chance wollen wir im Rahmen dieses Pilotprojekts nutzen“, sagt Dr. Wolfgang Epp, Hauptgeschäftsführer der IHK Reutlingen.

Enge Kooperation mit der Arbeitsagentur
Im Rahmen des Projekts werden Unternehmen beim Matchmaking mit Fachkräften, den Visa- und Anerkennungsverfahren sowie der betrieblichen und sozialen Integration von der IHK und der Agentur für Arbeit unterstützt. Die teilnehmenden Betriebe und künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden bei allen Schritten des Verfahrens unterstützt, sagt Peter Teutemacher, Projektkoordinator bei der IHK Reutlingen: „Unser Einsatz endet erst dann, wenn die Fachkraft die volle berufliche Anerkennung hat, Deutsch auf dem Sprachniveau B2 spricht und im Unternehmen sowie im neuen Umfeld gut angekommen ist.“ Die enge Kooperation zwischen den IHKs und der Bundesagentur für Arbeit ermöglicht durch kurze Wege und funktionierende Schnittstellen ein zügiges Vorankommen der laufenden Verfahren. Einbezogen sind auch die Auslandshandelskammern in Brasilien, Indien und Vietnam. Die Koordination des Projekts hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) inne.

Hintergrund
Hintergrund des Projekts „Hand in Hand for International Talents“ ist das am 1. März 2020 in Kraft getretene Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Es legt die gesetzliche Grundlage für eine bedarfsgerechte Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte. Das Projekt, an dem sich die IHKs Düsseldorf, Erfurt, Lübeck, Reutlingen und Rostock beteiligen, wird von der DIHK Service GmbH koordiniert. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Es läuft bis Juni 2023.

Peter Teutemacher

Peter Teutemacher

International
IHK-Zentrale
Position: Hand in Hand for International Talents, Projektkoordinator
Schwerpunkte: CCI Reutlingen Institute for Emerging Markets
Telefon: 07121 201-244
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht