IHK kritisiert Pandemiemanagement

„Freier Donnerstag war nicht nachvollziehbar“

„Es ist richtig, dass die Bundeskanzlerin den freien Donnerstag vor Ostern wieder zurückgenommen hat. Dieser Plan hat bei den Unternehmen der Region zu völligem Unverständnis geführt“, kommentiert IHK-Präsident Christian O. Erbe.

„Freier Donnerstag war nicht nachvollziehbar“Foto: Romolo Tavani - stock.adobe.com

Die verlängerte Osterruhe hat bei der IHK am Dienstag die Telefone heiß laufen lassen. Viele Betriebe wollten dringend wissen, wie diese Vorgabe zu verstehen und umzusetzen ist. Dazu mischte sich bei vielen Anfragern große Skepsis. „Die Maßnahme war nicht nachvollziehbar, weil sie für den Pandemieverlauf voraussichtlich nichts gebracht hätte. Im Gegenteil: Der Schaden wäre eher größer gewesen“, so Erbe. Lebensmittelgeschäfte hätten am Tag davor und am Samstag mit großem Andrang rechnen müssen. Auch in der Industrie und der Logistikbranche war die Kritik groß. „Die Industrieproduktion lässt sich nicht einfach an- oder abschalten. Das gilt auch für Lieferketten, die aus dem Takt geraten, wenn nicht wie geplant angeliefert oder abgeholt werden kann“, so der IHK-Präsident.

Trotz der Korrektur bei der Osterruhe: Aus Sicht der Wirtschaft der Region Neckar-Alb hinterlässt das Pandemiemanagement auf Bundes- wie Länderebene derzeit keinen guten Eindruck. IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp: „Es gibt keine Öffnungsperspektive für die seit Monaten betroffenen Unternehmen, wir bekommen beim Impfen nicht nach, beim Testen hängt viel zu viel von der Initiative Einzelner ab und außer Lockdown fällt der Politik derzeit wenig ein. So darf es nicht weiter gehen“, fordert Wolfgang Epp.

Dr. Wolfgang Epp

Dr. Wolfgang Epp

Hauptgeschäftsführung
IHK-Zentrale
Position: Hauptgeschäftsführer
Schwerpunkte: Gesamtleitung
Telefon: 07121 201-260
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht