Bundesbeste Azubis

Drei aus Neckar-Alb

Jannick Indihar, Fachinformatiker aus Reutlingen und Louisa Drössel, Hotelfachfrau aus Starzach, haben sowohl in der schriftlichen als auch in der praktischen Prüfungen Spitzenleistungen erbracht und gehören damit zu Deutschlands besten Azubis.

Drei aus Neckar-AlbFotos: Privat

Sommer 2020, einige Wochen nach den Prüfungen: Ein Brief von der IHK auf dem Küchentisch enthielt die tollen Neuigkeiten. Louisa Drössel und ihre Eltern hatten schon eine Idee, was in dem Brief stehen könnte. Glauben konnte sie es trotzdem nicht. „Ich kann es auch jetzt noch nicht glauben, dass ich angeblich Bundesbeste bin“, sagt Louisa Drössel, Hotelfachfrau im Schloss Haigerloch. Auch Jannick Indihar, der bei der Komm.One in Reutlingen seine Ausbildung zum Fachinformatiker absolvierte, hat es zunächst nicht richtig realisiert. Dann sei das Gefühl aber überwältigend gewesen und er ist glücklich und stolz darüber. Zu Recht, denn die Corona-Pandemie hat auch die Auszubildenden in diesem Jahr vor einige Herausforderungen gestellt. So hat auch Jannick Inidihar die letzten Monate seiner Ausbildung im Home Office verbracht. Die Zusammenarbeit mit seinen Ausbildern und Kollegen sei aber, gerade auch in dieser Phase, „immer top“ gewesen.

Interesse und Disziplin
Auf die Frage, wie er diese Spitzenleistung geschafft habe, lacht Jannick Indihar: „Ich weiß nicht so wirklich, was ich anders gemacht habe, aber es hat anscheinend funktioniert.“ Er gibt jedoch zu, dass er durchaus mit Ehrgeiz an die Sache herangegangen ist. Bereits im ersten Ausbildungsjahr hat er sich vorgenommen, so gut wie möglich zu sein. Der Plan ist aufgegangen und seine guten Noten konnte er bis zur Prüfung halten. Ausschlaggebend war für ihn jedoch, so sagt er, dass er sich „ziemlich für das Thema interessiert hat“. Das bestätigt auch Louisa Drössel: „Wenn man Freude daran hat, ist es leichter.“ Wichtig war für sie zudem eine strukturierte Vorbereitung. Auch den Rat ihrer Berufsschullehrerin, früh mit dem Lernen anzufangen, hat sie beherzigt.

Abwechslungsreiche Arbeit
Auch wenn die beiden Berufe nicht unterschiedlicher sein könnten, schätzen sowohl Jannick Indihar als auch Louisa Drössel, wie abwechslungsreich ihre Arbeit ist. Für den Fachinformatiker ist es die Mischung aus direktem Kundenkontakt und dem Reinfuchsen in die Technik, die ihm Spaß macht. Louisa Drössel schätzt die vielfältigen Tätigkeiten im Hotelbetrieb. Für beide steht fest, dass sie den richtigen Beruf für sich gefunden haben und auch in ihren Ausbildungsbetrieben bleiben möchten, um dort weitere Berufserfahrung zu sammeln.

97 Punkte von 100
Ebenfalls erfolgreich war Julia Reibold. Die Fachfrau für Systemgastronomie lernte bei Mc Donald´s in Tübingen und erreichte in ihrer Prüfung 97 Punkte von möglichen 100.

Petra Brenner

Petra Brenner

Ausbildung
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiterin Ausbildung
Schwerpunkte: Bildungspolitik, Lehrstelleninitiative Neckar-Alb, Arbeitskreis Europäischer Sozialfonds Neckar-Alb, IHK-Berufsbildungsausschuss
Telefon: 07121 201-262
Fax: 07121 201-4262
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht