IHK-Netzwerk Sicherheit

Foto: Brian Jackson - Fotolia.com

Sicherheit in und für Unternehmen ist ein komplexes Thema. Im Unternehmensalltag gibt es immer Sicherheitsaspekte zu berücksichtigen, je nach Branche kommen besondere Anforderungen dazu. Das Themenspektrum reicht von Arbeits- und Gesundheitsschutz, Betriebssicherheit und Gefahrgut über versicherungsrechtliche Aspekte hin zu der Organisation von Sicherheitsmaßnahmen und dem Schutz der Infrastruktur.

Das Netzwerk Sicherheit bietet Fachvorträge und Praxistipps zu allen Aspekten dieses umfangreichen Themenkomplexes. Die Termine richten sich an Unternehmensleitung, Fachleute und Stabstellen, die einzeln oder in firmenübergreifenden Teams teilnehmen können. So sind alle, für die Sicherheit zum Arbeitsalltag gehört, fachlich und organisatorisch up to date.

Zielgruppe:

Das Netzwerk richtet sich an die Führungsebene von Unternehmen sowie an Sicherheitsbeauftragte, Verantwortliche für Arbeitsschutz oder betriebliche Sicherheit, Gefahrgutbeauftragte, Beauftragte Personen (ADR) und Verantwortliche für die Themen Firmenspionage und Versicherung. An den einzelnen Terminen können wechselnde Personen teilnehmen.

Zur Übersicht der Netzwerkteilnehmer/innen

 

Jahresprogramm:

Jährlich mindestens sechs Veranstaltungen widmen sich verschiedenen Aspekten des Themenkomplexes Sicherheit in und für Unternehmen. Dabei richten sich die konkreten Themen wie in allen IHK-Netzwerken nach den Interessen der Teilnehmer/innen.

Das Jahresprogramm 2017 gibt es hier als Download

Die Termine bestehen in der Regel aus einem Fachvortrag mit anschließender Fragerunde sowie einem Get- Together, bei dem der Austausch unter den Teilnehmer/innen im Vordergrund steht. Alle Termine des Jahresprogramms sind für die Netzwerkteilnehmer/innen kostenfrei.

 

Der nächste Termin:

Mittwoch, 8. März 2017: Dokumentation nach der Maschinen- und der EMV-Richtlinie

Referent Matthias Schulz, HiQ text GmbH, stellt die entscheidenden Regelungen vor und beantwortet die Fragen der Teilnehmer.

Inhalte: 

· Bedeutung der Dokumentation für Hersteller und Betreiber 

· Mindestumfang interne Dokumentation 

· Risikobeurteilung nach EMV-Richtlinie – Was, wie wozu? 

· Prüfdokumentation – Welche Prüfungen sind erforderlich? 

· Nutzerdokumentation, die sog. „Betriebsanleitung“ 

· Anforderungen an Inhalt und Aufbau 

· Sicherheitsbezogene Informationen (Warn- und Sicherheitshinweise) 

· Übersetzung in die Sprachen der Verwendungsländer

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier: Zur Veranstaltung. Für das Netzwerk Sicherheit ist die Veranstaltung kostenfrei.

 

Teilnahmeantrag Netzwerk Sicherheit als Download

Flyer Netzwerk Sicherheit als Download


 

 

 

 

 

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Standortpolitik
Position: Leiterin Netzwerkbüro
Schwerpunkte: IHK-Netzwerke, IKT-Branche, Koordination von Veranstaltungen und Verbundprojekten
Telefon: 07121 201 - 275
Fax: 07121 201 - 4275
E-Mail schreiben
vCard herunterladen