IHK-Netzwerk Automotive: Veranstaltungen 2020

Lebenszyklus Batterie- der Weg von der Rohstofflieferkette bis zum Recycling

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbErhard Schletterer, Centerleiter Chief Engineer Batterie und Produktion Brennstoffzelle, Mercedes Benz AG

Erhard Schletterer, Centerleiter Chief Engineer Batterie und Produktion Brennstoffzelle bei der Mercedes-Benz AG, verantwortet in seiner Position den Auf- und Ausbau des internationalen Produktionsnetzwerks Batterien sowie die Herstellung von Brennstoffzellensystemen. Bis 2019 war er zeitgleich auch Geschäftsführer der 100-prozentigen Tochter Accumotive in Kamenz und hat dort den Standort als Kompetenzzentrum der globalen Batterieproduktion von Mercedes-Benz Cars verantwortet.

Im hybriden Format gab er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Ausblick über die Herausforderungen, die das Elektromobilitätszeitalter mit sich bringt: Welche Vorbereitungen muss die deutsche Automobilindustrie treffen, um Produktionskapazitäten weltweit sicherzustellen? Und wie schaffen es die Hersteller den CO2-Abdruck trotz hohem Produktionsaufwand zu reduzieren?

Autoland Deutschland – Wie geht es weiter?

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbDr. Martin Koers, Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie e.V. VDA

Dr. Martin Koers, seit 2019 Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie e.V. VDA, ist zuständig für Zulieferer, Mittelstand, Aftermarket, Entwicklungsdienstleister sowie Startups. Zudem verantwortet er die Bereiche Kommunikation, Economic Intelligence & Statistik, IT und Digitalisierung.

Er gab den Netzwerkteilnehmern eine Einschätzung der gegenwärtigen Situation: Der Einfluss der Corona-Pandemie auf die internationalen Automobilmärkte ist schwerwiegend. Die Pkw-Produktion in Deutschland, nach den ersten vier Monaten dieses Jahres, war zuletzt im Jahr 1975 niedriger. Der Brexit und die Handelskonflikte belasten den Ausblick für dieses und das kommende Jahr. Hinzu kommt der Transformationsprozess, in dem sich die gesamte Automobilindustrie befindet. Neue Technologien verlangen nie dagewesene Investitionen. Dies wird durch die aktuelle konjunkturelle Lage erschwert.

Elektromobilität – eine machbare Herausforderung für die Stromnetze!?

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbDr. Hendrik Adolphi, Leiter des Technischen Anlagenmanagements der Netze BW

Die Netze BW als größer Verteilnetzbetreiber in Baden-Württemberg beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit dem Themenkomplex der Netzintegration der Elektromobilität mit einer Zielsetzung: Wie können wir sicherstellen, dass unsere Kunden immer so laden können, wie sie es sich vorstellen.

In seinem Vortrag erläuterte Dr. Hendrik Adolphi, Leiter des Technischen Anlagenmanagements der Netze BW, die Herausforderungen der Elektromobilität für die Stromnetze und stellte die konkreten Aktivitäten der Netze BW in diesem Kontext vor. Unter anderem die Ergebnisse des NETZlabors E-Mobility-Allee in Ostfildern.

Darüber hinaus ging er auf die Fragestellung ein, wie sich die Kunden heute schon auf den möglichen Einsatz von elektrischen Fahrzeugen vorbereiten können.

Prof. Dr. Markus Nawroth

Prof. Dr. Markus Nawroth

Standortpolitik
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiter
Schwerpunkte: Standortmarketing, Automobilwirtschaft, Netzwerk Senior Executives, Koordination Dienstleistungen, Geschäftsführer der Standortagentur Tübingen - Reutlingen - Zollernalb GmbH
Telefon: 07121 201-185
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite