Recht und Steuern in Myanmar

Grafik: coloures-pic-Fotolia.com

Seit der Öffnung des Landes im Jahr 2011/2012, findet eine kontinuierliche Reform der gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie eine Verheinheitlichung der Steuersätze statt. Die Orientierung an westlichen Standards dient dazu, die Bedingungen für ausländische Unternehmen und Investoren transparenter zu gestalten und das Geschäftsklima zu verbessern. Verschiedene Gesetze sind bereits in Kraft getreten: so führte das Telecommunications Law seit 2013 dazu, dass Myanmar heute das zweitschnellste Internet innerhalb der ASEAN-Region vorweisen kann. Aber auch für die nächsten Jahre sind weitere Gesetzesreformen sowie die Öffnung weiterer Sektoren geplant.

Der Länderbericht „Recht kompakt Myanmar“ von GTAI bietet eine Zusammenfassung verschiedener Rechtsthemen.
Hier geht es zum Bericht.

Ab dem 1. Oktober 2019 gilt in Myanmar erstmalig für alle Steuerzahler das Finanzjahr vom 1. Oktober bis 30. September des Folgejahres.
Hier geht es zum Bericht von GTAI.

Am 11. März 2019 wurde erstmals ein Patentgesetz in Myanmar erlassen
Hier geht es zum GTAI-Bericht.

Das „Basiswissen Einfuhr in Myanmar“ bietet einen kurzen Überblick zum Einfuhrrecht des südostastischen Landes.
Weitere Informationen bei GTAI.

Der Kurzbericht "Südostasien - Rechtsentwicklungen im E-Commerce" bietet einen Überblick zum Stand und den aktuellen Änderungen bei elektronischen Transaktionen in Myanmar und ausgesuchten Ländern Südostasiens.
Hier geht es zum Kurzbericht.

Martin Fahling

Martin Fahling

International
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiter International
Schwerpunkte: Grundsatzfragen, Außenwirtschaftspolitik, Beratungen
Telefon: 07121 201-186
Fax: 07121 201-4186
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite