Lieferungen im EU-Binnenmarkt

Wird eine bewegliche Ware innerhalb der EU geliefert, muss für die umsatzsteuerliche Behandlung unterschieden werden, ob die Lieferung an einen steuerpflichtigen Unternehmer getätigt wird oder an eine Privatperson beziehungsweise einen dieser umsatzsteuerlich gleichgestellten Letztverbraucher.

Aus Versandhandel wird Fernverkauf

Für Verkäufe über das Internet an Nicht-Unternehmer (B2C-Geschäft) innerhalb der EU galt bislang die sogenannte Versandhandelsregelung. Dashat sich grundlegend zum 1. Juli 2021 geändert. Ein Schreiben des Bundesfinanzministeriums gibt zahlreiche Hinweise dazu. Mehr

Änderung der Umsatzsteuerregelungen zum 1. Januar 2020

Zum 1.Januar 2020 trat eine Reform der europäischen Umsatzsteuer in Kraft. Seither finden die sogenannten "Quick Fixes" Anwendung. Mehr

Steuerfreie Warenlieferungen zwischen Unternehmen in der EU

Hier finden Sie Informationen zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Lieferungen im innergemeinschaftlichen Warenverkehr zwischen Unternehmen. Mehr

Nachweispflichten

Hinweise zu den umfangreichen Nachweisanforderungen an die Steuerfreiheit von innergemeinschaftlichen Lieferungen finden Sie hier

Lieferungen an Nichtunternehmer (bis 30. Juni 2021)

Die Umsatzbesteuerung von Warenlieferungen an Privatpersonen und gleichgestellt Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt folgt anderen Vorschriften als die Besteuerung von Lieferungen zwischen Unternehmen. Mehr

Katrin Glaser

Katrin Glaser

Hauptgeschäftsführung, International
IHK-Zentrale
Position: Enterprise Europe Network / Europäische Länder und Märkte
Schwerpunkte: EU-Informationen, Enterprise Europe Network, Fördermittel EU, Länder und Märkte, Geschäftspartnersuche, Dienstleistungen im Ausland
Telefon: 07121 201-152
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite