Messen und Termine

Chancen für Werkzeugmaschinenhersteller: B2B-Matchmakings mit indischen Einkäufern vom 13. bis 14. September 2022, AMB, Messe Stuttgart
Die IHK-Exportakademie und die IHK Rhein-Neckar bieten Werkzeugmaschinenherstellern aus Baden-Württemberg die Chance für B2B-Gespräche mit indischen Geschäftsführern und Einkaufsleitern auf der AMB, Messe Stuttgart

Nutzen Sie die individuellen B2B-Gespräche mit indischen Unternehmen auf der AMB, um Ihre Werkzeugmaschinen und Lösungen interessierten indischen Einkäufern zu präsentieren. Die indischen Unternehmen wurden durch den Partner vor Ort, die Deutsch-Indische Handelskammer (AHK Indien), sorgfältig ausgewählt und auf ein echtes Kaufinteresse im Vorfeld geprüft. Im Rahmen dieses B2B-Matchmakings können Sie individuelle Termine mit indischen Unternehmen aus der Anwender- und Abnehmerbranche vereinbaren.

Besonders interessant ist diese Veranstaltung für Hersteller von Werkzeugmaschinen, Komponenten, Sondermaschinen und sonstige Produktionsmaschinen, Softwareanbieter im Bereich Werkzeugmaschinen und Händler von gebrauchten Werkzeugmaschinen.

Informationsreise "Nearshoring in Bulgaria“ vom 26. bis 28. September 2022 nach Sofia
Schwerpunkt Back-up von Produktion und Lieferketten, Automatisierung und Sourcing von IT-Dienstleistungen - In Bulgarien herrscht eine große Nachfrage nach neuen Maschinen und Automatisierungstechnologie. Zugleich entwickelt sich das Lanz zu einem IT-Hub, von dessen Know-how auch baden-württembergische Unternehmen profitieren können – durch die Auslagerung solcher Dienstleistungen. Daher werden die Themen Automatisierung und IT-Nearshoring in dieser Unternehmerreise verknüpft.

Bulgarien profitiert von einer im EU-Vergleich überdurchschnittlich guten Einbindung seiner Wirtschaft in die internationale Wertschöpfung und punktet mit vergleichsweise günstigen Lohnkosten. Die logistische Anbindung über den Landweg ermöglicht schnelle Reaktionszeiten. Exporteure wiederum profitieren von der wachsenden Kaufkraft der Bulgaren. Zudem stehen für viele Investitionen EU-Fördermittel bereit.

Daneben verfügt Bulgarien über einen sich dynamisch entwickelnden IT- und IKT-Bereich, der sich innerhalb des für Unternehmen vertrauten Umfeldes der EU befindet. Dies haben bereits namhafte deutsche Unternehmen erkannt und entsprechende IT-Entwicklungszentren gegründet. Die Outsourcing-Industrie in Bulgarien ist zudem bereits einer der größten Arbeitgeber des Landes.

Die teilnehmenden Unternehmen erhalten im Vorfeld der Reise detaillierte Informationen zum Markt und dem Programm. Im Rahmen einer Präsentation werden Rahmenbedingungen und Marktpotenzial sowie die Strukturen des bulgarischen Nearshoring-Markts in den genannten Sektoren durch geeignete Referenten vorgestellt. Des Weiteren erwarten Sie eine Geschäftspartnerbörse, Firmenbesichtigungen in den Bereichen Produktion und Lieferketten im Maschinenbau / Automatisierung / Sourcing von IT-Dienstleistungen sowie ein Networking-Event, bei dem wir Sie nochmals mit relevanten Vertreterinnen und Vertretern aus der bulgarischen Wirtschaft aus den genannten Sektoren zusammenbringen.

Frankreich: Geschäftsanbahnungsreise für den Gesundheitssektor vom 5. bis 7. Oktober 2022
Frankreichs Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime bieten technischen Lösungsanbietern großes Absatzpotenzial, die zu Einsparungen von Energie und Wasser, zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und zur Attraktivität der Unterkünfte beitragen.

Unternehmen aus Baden-Württemberg sind daher eingeladen, mit Ihren nachhaltigen Lösungen zur Modernisierung von Frankreichs Gesundheitseinrichtungen und zur Beschleunigung der französischen Energiewende beizutragen!

Interessiert? Dann erkunden Sie Ihre Geschäftsmöglichkeiten in der französischen Gesundheitswirtschaft und lernen Sie potenzielle Abnehmer und Kooperationspartner kennen.

Die 12 baden-württembergischen IHKs organisieren eine Geschäftsanbahnungsreise nach Paris. Hierbei bieten wir Ihnen fundierte Einblicke in den Gesundheitssektor Frankreichs und den Zugang zu möglichst vielen französischen Kranken- und Pflegeeinrichtungen in nur drei Tagen, beispielsweise durch individuelle B2B-Gespräche mit nach Ihren Vorgaben ausgewählten, potenziellen französischen Geschäftspartnern.

Polen: Firmengemeinschaftsstand auf der Warsaw Industry Week vom 7. bis 9. November 2022 in Warschau

  • Nutzen Sie den baden-württembergischen Firmengemeinschaftsstand umIhre Automatisierungslösungen dem polnischen Fachpublikum zu präsentieren,
  • das Marktpotential zu sondieren,
  • Ihre Marktposition auszubauen,
  • nach Ihren Anforderungen ausgewählte, Kooperationsgespräche am Stand zu führen.

Die Warsaw Industry Week hat sich in den letzten Jahren zur führenden Fachmesse für Automation, Robotik und Industrie 4.0 in Polen entwickelt, auf der die steigende Nachfrage der polnischen Firmen nach Lösungen zur Automatisierung ihrer Produktionsprozesse auf ein breites internationales Angebot trifft.

Die überwiegend polnischen Fachbesucher kommen insbesondere aus den Branchen Metall- und Holzbearbeitung, Maschinenbau, Bahn- und Luftfahrtindustrie, Automotive, Möbelindustrie und Lebensmittelindustrie.

Ausstellungsschwerpunkte: Automatisierung, Industrieroboter, Industrieautomatisierung, Robotik, Antriebstechnik, Software, Messtechnik, Regel- und Steuertechnik

Angebot – Standbeschreibung: der Firmengemeinschaftsstand für baden-württembergische Anbieter umfasst 140 Quadratmeter offene Standgestaltung für zehn Aussteller und befindet sich in Abschnitt B2 der Haupthalle B, einer Standlage mit sehr hoher Kundenfrequenz und Sichtbarkeit.

Das Angebot umfasst eine schlüsselfertige Lösung vom Standbau bis zum Katalogeintrag, so dass Sie sich als Aussteller ausschließlich auf Ihren erfolgreichen Messeauftritt konzentrieren können.

GlobalConnect und Internationaler Beratungstag am 15. November 2022 in Stuttgart
Am 15. November bieten die deutschen Auslandshandelskammern auf der GlobalConnect, Forum für Export und Internationalisierung auf der Messe Stuttgart, den Internationalen Beratungstag an.

Auf der GlobalConnect 2022 haben Sie die Möglichkeit, zahlreiche Fachvorträge und Konferenzen rund um das Auslandsgeschäft zu besuchen und sich durch die Anmeldung über unser Online-Matching-Tool den Zugang zu kostenlosen persönlichen Beratungsgesprächen auf dem IBT zu sichern.

Frankreich: Delegationsreise für den Sektor Maschinenbau vom 21. bis 23. November 2022 nach Lyon und Grenoble (im Rahmen der Messe SEPEM)
Die IHK-Unternehmerreise nach Lyon und Grenoble bietet in einem kompakten und attraktiven Programm die Möglichkeit, die wirtschaftlichen Chancen für Maschinenbauer in verschiedenen Sektoren vor Ort zu erkunden und wichtige Geschäftskontakte zu knüpfen. Lyon und Grenoble sind die wichtigsten Industriestandorte der zweitstärksten Wirtschaftsregion Frankreichs, Auvergne-Rhône-Alpes.

Bei einem Netzwerkabend am ersten Tag lernen die Teilnehmenden relevante Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Metallindustrie, Maschinenbau und Industrie 4.0 kennen und erfahren mehr über die lokalen Besonderheiten. Für den zweiten Tag sind ein umfangreiches Wirtschaftsbriefing, der Besuch eines international agierenden Großunternehmens und der Besuch der Industriefachmesse SEPEM mit ausgewählten Kontaktgesprächen in Grenoble vorgesehen. Am dritten Tag wird die Reise mit weiteren Kontaktgesprächen, Delegationsrundgängen und der Möglichkeit zu einer Round-Table-Diskussion auf der Messe SEPEM abgerundet. Teilnehmende können über ihr Messeticket auch noch den 24. November 2022 für einen individuellen Messebesuch nutzen.

Förderprogramm 2023 für junge innovative Unternehmen
Start-ups haben 2023 wieder die Möglichkeit, sich gefördert auf Messen zu präsentieren. Dies wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz beschlossen. Im Rahmen von Gemeinschaftsständen können Unternehmen auf internationalen Leitmessen in Deutschland gefördert teilnehmen, wenn sie zum Beispiel vor weniger als 10 Jahren gegründet wurden.

AUMA-Auslandsmesseprogramm 2023: Asien erneut wichtigstes Ziel
(AUMA) - Kleine und mittelständische Unternehmen aus Deutschland werden im kommenden Jahr auf 270 Messen in 55 Ländern vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützt. Als Verband der deutschen Messewirtschaft koordiniert der AUMA das Programm des Bundes, mit dem deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen Waren und Dienstleistungen auf Auslandsmessen ausstellen können.

Wie in den zurückliegenden Jahren schon ist China als Deutschlands wichtigster Handelspartner Schwerpunktregion mit fast 60 geförderten Messebeteiligungen. Fast 130 sogenannte Gemeinschaftsstände des Bundes sind insgesamt in der Region Süd-Ost- und Zentralasien geplant. Außerdem wird die Beteiligung deutscher Unternehmen auf jeweils mehr als 30 Messen in Nordamerika und Afrika unterstützt. Im Nahen und Mittleren Osten wird das Geschäfteanbahnen auf 27, in Lateinamerika auf 23 Messen gefördert. Unterstützung ist in kleinerem Maßstab ebenfalls in Europa sowie Australien möglich. Messebeteiligungen in Russland werden nicht mehr gefördert.

Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Messewirtschaft AUMA: „Messen sind für den deutschen Mittelstand das wichtigste Instrument der direkten Geschäftsbeziehung. Selbst im Pandemie-Jahr 2021 beteiligten sich rund 2.330 deutsche Aussteller an knapp 140 geförderten Auslandsmessen. 2022 stehen noch über 250 Möglichkeiten für Gemeinschaftsbeteiligungen auf Messen im Kalender. Messen bleiben der Goldstandard im Marketing der Exportwirtschaft.“

Wichtige Länder im Auslandsmesseprogramm 2023 sind neben China die USA mit fast 30 Beteiligungen, die Vereinigten Arabischen Emirate (20), Indien, Japan und Mexiko mit jeweils zehn. Führendes Land in Zentralasien ist erstmals Usbekistan mit sieben Messen.

Japan: Matchmaking Platform für “Green Economy”
Mit der “EU-Japan Green Transition Matchmaking Platform” bietet das EU-Japan-Center Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen die Möglichkeit der Vernetzung mit japanischen Partnern. Ziel sind Kooperationen, die zur Verringerung des CO2-Ausstoßes beitragen. Interessenten, die Partner für neue Ideen und Innovationen suchen, können Profile einstellen. Die wichtigsten Themenfelder sind:
Renewable Energy / Smart Energy Infrastructure / Energy and Resource Efficiency / Biomaterials / Other Decarbonisation technologies
Die Nutzung der Plattform ist kostenlos.

Events AHK-Netz Subsahara-Afrika
Afrika-interessierte Unternehmen finden auf der AHK-Veranstaltungsseite kompakt zusammengefasst und regelmäßig aktualisiert alle Veranstaltungen des AHK-Netzes in Subsahara-Afrika. Darüber hinaus informiert der Africa Business Guide als zentrale Plattform des Wirtschaftsnetzwerks Afrika deutsche Unternehmen über Märkte und Chancen in Afrika – mit Länderinformationen, Erfahrungsberichten, aktuellen Veranstaltungen und Förderangeboten.

Unterstützung beim Matching auf Messen durch das Enterprise Europe Network
Das Enterprise Europe Network organisiert laufend Kooperationsbörsen auf Messen und Fachtagungen. Diese unterstützen KMU aller Branchen dabei, neue Geschäfts- und Technologiepartner zu finden. Die IHK aktualisiert regelmäßig eine Auswahl aktueller Matchmakings auf ihrer Website zum EEN.

Katrin Glaser

Katrin Glaser

International
IHK-Zentrale
Position: Enterprise Europe Network / Europäische Länder und Märkte
Schwerpunkte: EU-Informationen, Enterprise Europe Network, Fördermittel EU, Länder und Märkte, Geschäftspartnersuche, Dienstleistungen im Ausland
Telefon: 07121 201-152
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite