Fachkräfteprogramme

Foto: Dirk Ostermann / GIZ

Qualifizierte Fachkräfte mit interkultureller Kompetenz sind gefragt – nicht nur in Deutschland, sondern auch bei international agierenden, deutschen Unternehmen im Ausland.

Global ausgerichtete Unternehmen benötigen an ihren internationalen Standorten Mitarbeiter, die nicht nur die jeweilige Sprache beherrschen, sondern auch mit den landestypischen Gegebenheiten vertraut sind. Auch deutsche Firmen im Ausland schauen sich verstärkt vor Ort nach Fach- und Führungskräften um. Ein Verständnis der deutschen Kultur und Arbeitsweise ist häufig ein großes Plus.

Ebenso wichtig wie die richtigen Fachkräfte vor Ort sind belastbare Kontakte zu Geschäftspartnern im Ausland. An dieser Stelle setzen verschiedene Programme an, um Unternehmen aus Entwicklungs- und Schwellenländern mit deutschen Unternehmen zu vernetzen, ihren Dialog zu fördern und für beide Seiten gewinnbringende Kooperationen einzuleiten.

Fachkräftegewinnung

Folgende Angebote können helfen, gut ausgebildetet Mitarbeiter im Ausland zu finden:

Alumniportal Deutschland

Das Alumni-Portal Deutschland bietet den Zugang zu Fachkräften, die im Laufe ihrer Karriere in Deutschland studiert oder eine Aus- oder Weiterbildung gemacht haben. Die deutschsprachigen Fachkräfte „Trained in Germany“ sind für deutsche Unternehmen besonders interessant, sei es als Experten, Mitarbeiter oder Kooperationspartner. Unternehmen können sich kostenlos registrieren und nach lokalen Experten und Bewerbern suchen, Stellenangebote inserieren und ihr Unternehmen im Porträt präsentieren.

Hier geht es zum Alumniportal Deutschland:

Centrum für internationale Migration und Entwicklung

Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) ist der Personalvermittler der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Als Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der Bundesagentur für Arbeit verbindet CIM entwicklungspolitisches Know-how und arbeitsmarktpolitische Expertise. CIM bietet mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung folgende Programme an:

  • Das Programm Integrierte Fachkräfte vermittelt deutsche und europäische Experten für temporäre Einsätze an Arbeitgeber in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.
  • Im Programm Rückkehrende Fachkräfte unterstützt CIM ausländische Fachkräfte, die nach einem Studium, einer Ausbildung oder Arbeitstätigkeit in Deutschland in ihren Herkunftsländern eine entwicklungspolitisch bedeutsame Position übernehmen möchten.
  • Über das ExperTS-Programm werden CIM Fachkräfte an deutsche Auslandshandelskammern entsendet, unterstützen dort den Aufbau von Geschäftsbeziehungen und können sich auch bei der Suche und Auswahl von Fachpersonal beteiligen.

Weitere Informationen gibt es hier:

Projekt „Make it in Germany“

Um den Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften zu decken, lohnt sich ein Blick auch über den „europäischen Tellerrand“ hinaus. Die Bedingungen für eine Beschäftigung von Fachkräften auf dem deutschen Arbeitsmarkt, die von außerhalb der EU kommen, werden seit dem letzten Jahr durch die Bestimmungen der „Blauen Karte EU“ einheitlich geregelt. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH unterstützt aussichtsreiche Bewerberinnen und Bewerber aus Indien, Indonesien und Vietnam bei ihrer Arbeitssuche in Deutschland. Sie bringen neben ihrer hohen Motivation und ihren internationalen Berufserfahrungen auch gute bis sehr gute Deutschkenntnisse mit. Sollte im Bewerberpool nicht die passende Fachkraft dabei sein, wird kostenfrei gezielt auf Grundlage von individuellen Anforderungsprofilen nach asiatischen „High Professionals“ für interessierte Unternehmen gesucht.

Das Projekt „Make it in Germany“ wird von der GIZ in Kooperation mit der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit als Teil der Fachkräfte-Offensive des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sowie der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Weitere Informationen gibt es hier:

Qualifizierung von Fach- und Führungskräften

Nachfolgend finden Unternehmen Programme, die sie bei der Qualifizierung von Mitarbeitern unterstützen.

Senior-Experten-Service

Der Senior Experten Service (SES) ist die größte deutsche Ehrenamts- und Entsendeorganisation für Fach- und Führungskräfte im Ruhestand. Die Expertinnen und Experten des SES verfügen über großes Fachwissen und umfangreiche Erfahrungen aus ihrem Berufsleben. In Entwicklungs- und Schwellenländern geben sie dieses Fachwissen durch Qualifizierungsmaßnahmen an lokale Fachkräfte weiter.

Das Angebot des SES richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen, öffentliche Verwaltungen, Kammern und Wirtschaftsverbände, soziale und medizinische Einrichtungen und Institutionen der Aus- und Weiterbildung. Gut etabliert ist die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit. Prinzipiell trägt der Auftraggeber die mit einem SES-Einsatz verbundenen Kosten, insbesondere die Kosten am Einsatzort. Sofern ausländische Auftraggeber die internationalen Reisekosten und die beim SES entstehenden Verwaltungskosten nicht aufbringen können, stehen Mittel des BMZ zur Verfügung.

Mehr Informationen zum SES finden Sie hier.

Afrika Kommt! Eine Initiative der Deutschen Wirtschaft für Führungsnachwuchs aus Subsahara-Afrika

Das Programm setzt auf stabile partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Zukunft und bildet hierfür junge Nachwuchsführungskräfte aus Subsahara-Afrika in den teilnehmenden deutschen Unternehmen weiter. Fachliches Herzstück der Weiterbildung ist die praktische Einbindung in die Arbeitsprozesse und die Mitarbeit in den Partnerunternehmen. Jeder Teilnehmende wird insgesamt etwa neun Monate, aufgeteilt in zwei Praxisphasen, im Unternehmen verbringen. Ergänzt wird der praktische Teil durch zwei gemeinsame Internationale Management Trainings. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) koordiniert im Auftrag der Unternehmen die Organisation und Durchführung des Programms.

Zur Webseite von Afrika Kommt! gelangen Sie hier.

Zoran-Djindjic-Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft für den Westbalkan

Das Programm ist eine gemeinsame Initiative des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Teilnehmende Länder sind Serbien, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Mazedonien und Montenegro. Im Rahmen des Programms werden pro Jahr 60 Praktikumsplätze für hochqualifizierte Stipendiaten aus der Region in deutschen Unternehmen vermittelt.

Für deutsche Gastunternehmen bietet das Stipendienprogramm eine ausgezeichnete und unkomplizierte Möglichkeit, hochqualifizierte Nachwuchskräfte bei der Arbeit in Deutschland kennen zu lernen. Durch die Vorauswahl erhalten sie engagierte und gut vorbereitete Kandidaten, die sie auf einen späteren Einsatz als Mitarbeiter oder Vertreter im Heimatland prüfen können. Viele der Stipendiaten haben nach ihrem Aufenthalt in Deutschland einen Direkteinstieg bei deutschen Unternehmen in ihren Heimatländern geschafft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Sequa gGmbH Partner der deutschen Wirtschaft

Die Schwerpunkte der sequa liegen in der Kammer- und Verbandsförderung, der Privatsektorentwicklung und der Beruflichen Bildung. Gesellschafter sind die vier Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft: der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) sowie seit 2010 auch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Die sequa bündelt damit die Netzwerke der deutschen Wirtschaft mit den Erfahrungen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Die sequa ist eine der Durchführungsorganisationen für das develoPPP.de Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und spezialisiert auf Projekte zu Themen der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Hier gelangen Sie zur Webseite von sequa.

Informationen zum Förderprogramm develoPPP.de finden Sie hier.

DAAD Praxispartnerschaften

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert aus Mitteln des BMZ mehrjährige Hochschulpartnerschaften zwischen deutschen Hochschulen und ihren Partnerinstitutionen in Entwicklungsländern unter Beteiligung deutscher und/oder lokaler Wirtschaftspartner. Ziel ist, in Entwicklungsländern die Hochschulausbildung stärker an der Praxis auszurichten, die Beziehungen zwischen Hochschulen und Unternehmen zu verbessern und eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zu fördern.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Kontaktanbahnung mit Geschäftspartnern im Ausland

Diverse Programme unterstützen deutsche Unternehmen beim Auf- und Ausbau Ihrer Geschäftstätigkeit im Ausland. Praxisorientierte Fortbildungs- und Austauschprogramme vermitteln ein tieferes Verständnis für die kulturellen Besonderheiten und unternehmerischen Gepflogenheiten im Zielland. Vor diesem Hintergrund wird besonders Wert darauf gelegt, Kontakte zu lokalen Unternehmen, Kammern und Verbänden im Partnerland aufzubauen, welche als Grundlage für langfristige und erfolgreiche Geschäftsaktivitäten vor Ort genutzt werden können.

Fit for Partnership with Germany - Das Managerfortbildungsprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums

Das Managerfortbildungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist ein Element der deutschen Außenwirtschaftspolitik. Unter dem Motto “Fit for Partnership” bereitet es Führungskräfte aus Asien, Osteuropa, Nordafrika und Lateinamerika gezielt auf die Geschäftsanbahnung und auf Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen vor – mit Erfolg für beide Seiten.

In interaktiven und praxisorientierten Trainings eignen sich die Teilnehmer die Besonderheiten der deutschen Geschäftskultur an und verbessern ihr geschäftliches Auftreten und ihre Verhandlungstechniken. Branchenübergreifende Unternehmensbesuche vermitteln anschaulich Beispiele deutscher Unternehmenspraxis. Die Teilnehmer erhalten Praxiswissen deutscher Unternehmer aus erster Hand und machen sich vor Ort mit moderner Technik und Ausrüstung vertraut.

Auch für die deutschen Unternehmen zahlt sich ihr Engagement aus. Im Rahmen des Programmes können sie potenzielle Partner persönlich kennen lernen und als Grundlage für eine langfristige Geschäftsbeziehung ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Die Entsendeunternehmen wiederum profitieren von den aus Deutschland mitgebrachten Kontakten und den neu erworbenen Managementkompetenzen ihres Mitarbeiters. Im Ergebnis erhöht sich der wirtschaftliche Austausch zwischen Deutschland und den Partnerländern.

Alle Informationen zum Managerfortbildungsprogramm können Sie hier nachlesen.

Global Business Exchange Programme

Das GloBus Programm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland sowie in den Partnerländern Marokko, Kolumbien und Peru.
Deutsche Unternehmen, die an GloBus teilnehmen, ermöglichen Führungskräften aus dem jeweiligen Partnerland einen Praxisaufenthalt in ihrem Betrieb. Durch diesen Erfahrungsaustausch ergeben sich Kooperationsmöglichkeiten, von denen zukünftig beide Partner profitieren können.
Der Schwerpunkt kann beispielsweise auf der Erweiterung von Absatzmärkten, Technologie-Transfer, Zertifizierung oder der Etablierung von strategischen Partnerschaften liegen. Inhalt und Ausgestaltung der Kooperation definieren teilnehmende deutsche Unternehmen in Abstimmung mit Ihrem Partner selbst.

Lesen Sie hier mehr über das GloBus.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: International
Position: Beraterin Entwicklungszusammenarbeit / EZ-Scout (entsandt durch das BMZ)
Schwerpunkte: Entwicklungszusammenarbeit - Wirtschaft (weltweit), Regionenschwerpunkt Afrika südlich der Sahara
Telefon: 07121 201-189
Fax: 07121 201-4189
E-Mail schreiben
vCard herunterladen