Digitalisierung

Digital oder nicht digital? Das ist nicht mehr die Frage. Unternehmen, die nicht dabei sind, werden auf Dauer verlieren. Kaum eine Branche kann sich der Vernetzung entziehen.

Die Digitalisierung verändert die Arbeits- und Lebenswelt von Grund auf: Von der intelligenten Fabrik, in der Maschinen aller Wertschöpfungsstufen über informationstechnologische und elektrotechnische Elemente miteinander kommunizieren, über die Nutzung von Big Data, Cloud Computing, und die zunehmende Vernetzung von Unternehmen, Kunden und Zulieferern mittels Internet.

Bei der IHK Reutlingen ist die Digitalisierung längst ein Dauerbrenner. Ob Industrie 4.0 im verarbeitenden Gewerbe, Online-Shops im Einzelhandel oder Sicherheitsthemen in der IT-Branche – die Digitalisierung in ihren unterschiedlichen Facetten treibt viele heimische Firmen um. Die Experten der IHK beobachten einen immensen Druck auf die bestehende Geschäftsmodelle. Dazu kommt: Die neue Technik wird die Geschäftsprozesse, wie sie heute bekannt sind, auf den Kopf stellen. Nachfolgend finden Sie Infos rund ums Thema - von Fördermitteln bis zu konkreten Beispielen.

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbGrafik: Phonlamai Photo/shutterstock.com

KI-Check

Für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) müssen Voraussetzungen gegeben sein. Mit diesem einfachen Check finden Sie Bereiche in Ihrem Unternehmen, die für den Einsatz von KI-Technologien in Frage kommen. Potenziale in Ihrem Unternehmen zur Effizienzsteigerung, für neue Lösungen oder neue Geschäftsmodelle werden so aufgedeckt. Mehr.

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto: canjoena - Fotolia.com

Gut aufgestellt

Unternehmen aus der Metropolregion Stuttgart sind mit Blick auf die Verknüpfung ihrer Geschäftsmodelle mit digitalen Techniken sehr gut aufgestellt - gerade im Vergleich mit Metropolregionen wie Hamburg oder München. Das zeigt die Studie zu Geschäftsmodellinnovationen, die die IHK Region Stuttgart mit Beteiligung der IHK Reutlingen durchgeführt hat. Die Studie zeigt allerdings auch, dass viele Unternehmen sehr von ihrem Hauptgeschäftsmodell abhängig sind. Dieser Befund ist kritisch, weil sich jeder sechste Befragte in seinem Hauptgeschäft bedroht sieht. Außerdem zeigt die Studie auf, dass gerade kleinere produzierende Unternehmen Nachholbedarf bei ihrem Dienstleistungsgeschäft haben. Die Studie steht hier zum Download zur Verfügung.

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto: Bosch

Zeit für ein "Cyber Valley"

Das Land Baden-Württemberg hat den Startschuss für eine der größten Forschungskooperationen Europas gegeben. Am neuen „Cyber Valley“ sind neun Forschungseinrichtungen und Unternehmen beteiligt, unter anderem Bosch und die Universität Tübingen. Mehr auf der Website des Cyber Valley.

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto: magele - Fotolia.com

Industrie 4.0

Industrie 4.0 - mehr als ein Zauberwort für die Zukunft der Industrie. Die Landesregierung will in diesem Jahr insgesamt 100 Unternehmen als "Orte der Industrie 4.0" auszeichnen. Unter den ersten, die prämiert wurden, sind vier Unternehmen aus der Region Neckar-Alb. Hier stellen wir sie vor.

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbVIGE.co - Fotolia.com

Innovation hat Methode

Entwickler aus den Bereichen Software- und Systemengineering treffen sich regelmäßig bei IHK-Institut für Wissensmanagement und Wissenstransfer, um gemeinsam Innovationen zu entwickeln. Auf dem Plan stehen Themen wie Usability Engineering, Varianten-/Versionsmanagement, Systemengineering, Software-Patentierung und agilen Methoden wie Scrum. Mehr.

Thorsten Schwäger

Thorsten Schwäger

Hauptgeschäftsführung
IHK-Zentrale
Position: Verkehr und digitale Infrastruktur
Schwerpunkte: Infrastruktur und Medienpolitik, Digitalisierungsausschuss, Branchenbetreuung: Verkehr, Verkehrsausschuss, Digital Hub
Telefon: 07121 201-234
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite

Dr. Stefan Engelhard

Dr. Stefan Engelhard

Innovation und Umwelt
IHK-Zentrale
Position: Leiter Institut für Wissensmanagement und Wissenstransfer (IHK-IWW) / Bereichsleiter Innovation und Umwelt / Head of ESA BIC Baden-Württemberg
Schwerpunkte: Innovationsberatung, Beratung zu FuE-Förderprogrammen, ESA BIC Baden-Württemberg, Regionales Innovationsmanagement Neckar-Alb, KI-Checker Neckar-Alb
Telefon: 07121 201-158
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite