IHK vor Ort in Neustetten

"IHK vor Ort" in Neustetten feierte 2016 Premiere und wird seither regelmäßig von der IHK Reutlingen organisiert.

In Neustetten kommen damit Betriebe aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistungsgewerbe mit dem Bürgermeister und den Vertretern des Gemeinderats zusammen. Sie können gemeinsam über aktuelle Themen der Gemeindeentwicklung diskutieren. Unternehmerinnen und Unternehmer können ihre Anliegen direkt an die Lokalpolitik adressieren.

Nächster Termin

Alle anstehenden Termine finden Sie in dieser Übersicht. Für dort nicht aufgeführte Städte und Gemeinden sind die Treffen noch in Planung.

Trafen sich zum Austausch mit Gewerbetreibenden bei "IHK vor Ort": der Starzacher Bürgermeister Thomas Noé, Max-Richard Freiherr Rassler von Gamerschwang, stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Tübingen und der Neustetter Rathauschef Gunter Schmid (v. l.).

Gemeinsam mehr erreichen

Der Einladung der IHK Reutlingen zum dritten gemeinsamen Austausch mit den Rathauschefs aus Starzach und Neustetten waren 15 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Gemeinderäte beider Kommunen gefolgt. Max-Richard Freiherr Rassler von Gamerschwang begrüßte die Anwesenden im Restaurant Momentum beim Golfclub Schloss Weitenburg. Der stellvertretende Vorsitzende des IHK-Gremiums Tübingen präsentierte die kürzlich erschienene IHK-Konjunkturumfrage, beschrieb die Erfolge der Integrationsberatung durch die IHK und berichtete aus dem IHK-Tourismusausschuss.

Bürgermeister Thomas Noé und sein Neustetter Amtskollege Gunter Schmid schilderten jeweils aktuelle Entwicklungen aus ihren Gemeinden und wiesen dabei auch auf Probleme hin. Die unterschiedliche Breitbandversorgung sowie der Fachkräftemangel, der auch in den Gemeindeverwaltungen grassiert, kamen zur Sprache. Bürgermeister Noé informierte über die Auswirkungen der geplanten Wahlkreisreform. Diese sieht vor, die Gemeinden Starzach und Hirrlingen aus dem Wahlkreis Tübingen zu nehmen und stattdessen Balingen zuzuordnen. Rathauschef Schmid berichtete über die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes mit 14 Plätzen und über die geplante Gewerbeschau im März 2020 in Neustetten. Die beiden Kommunen wollen sich weiterhin regelmäßig austauschen, wie die Bürgermeister versicherten – ganz nach dem Starzacher Motto „Gemeinsam mehr erreichen“.

IHK-Projektmanager Julian Warnke stellte den Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen vor. Der Hub hilft Unternehmen aller Branchen, insbesondere Start-ups, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen. Der neue Hub geht auf einen Förderaufruf des Landes zurück, der mit den regionalen Digital Hubs Erfahrungsaustausch, Wissenstransfer und neue Arten der Zusammenarbeit fördern will. Dazu gehören auch Angebote wie Coworking Space, Flying Digital Hub, Veranstaltungen, Fördermittelmöglichkeiten und Nachwuchsbildung.

Konjunturbericht und gesunde Mitarbeiter

Das Treffen der "IHK vor Ort" der Gemeinden Neustetten und Starzach fand im Jahr 2018 erneut gemeinsam statt, organisiert von der IHK Reutlingen. Nach einer Besichtigung der Kronenbrauerei Alfred Schimpf GmbH in Neustetten begrüßte Max-Richard Freiherr Rassler von Gamerschwang als stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Tübingen die Gäste. Er ging dabei unter anderem auf die aktuelle Konjunktur in der Region und die Aktivitäten der IHK Reutlingen rund um das Thema gesunde Mitarbeiter ein. Die Bürgermeister Thomas Noé und Gunter Schmid schilderten jeweils aktuelles aus ihren Kommunen. Themen waren hierbei Gewerbegebiete, Gewerbesteuer und Breitband.

Als letzter Programmpunkt berichtete Janina Kunkel, Projektmanagerin der IHK, von Neuerungen im Ausbildungsmarketing bei der IHK Reutlingen.

Margit Schrammel

Margit Schrammel

Recht und Steuern
IHK-Zentrale
Position: Rechtsassessorin
Schwerpunkte: Allgemeine Rechtsauskünfte
Telefon: 07121 201-191
Fax: 07121 201-4191
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite