"Lebensphasen-Haus": Assistenz für den Alltag im Alter

Foto: Universität Tübingen

Im "Lebensphasen-Haus" in Tübingen soll der Einsatz von technischen Assistenzsystemen, so genannter "AAL-Technik" (Ambient Assisted Living), erprobt und erlebbar gemacht werden.

Im Rahmen des Projekts wird untersucht, wie intelligente Technik erfolgreich im Alltag eingesetzt werden kann, um älteren und pflegebedürftigen Menschen ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben im eigenen Haus und der eigenen Wohnung zu ermöglichen. Die IHK Reutlingen ist Projektpartner der ersten Stunde und hat die Idee gemeinsam mit regionalen Firmen sowie Universität und Universitätsklinikum Tübingen wesentlich vorangetrieben.

Firmen, Pflegekräfte und Ärzte sollen das Haus für Forschung, Testzwecke und Schulungen nutzen. Die interessierte Öffentlichkeit kann sich bei Besuchen über den Einsatz entsprechender Technik informieren. Angestrebt ist auch, das "LebensPhasenHaus"unter Ernstfallbedingungen zu erproben. Es sollen also echte Menschen zumindest für einen kurzen Zeitraum darin wohnen können. Es soll gezeigt werden, dass die Technik funktioniert. Gelingt der Test kann sie umso schneller in marktfähige Produkte und Dienstleistungen umgesetzt werden.

Projekt von Wirtschaft und Wissenschaft

Aus Sicht der IHK gehört die älter werdende Gesellschaft zu den zentralen Herausforderungen der kommenden Jahre. AAL-Technik gilt als Wachstumsmarkt sowohl im Inland wie im Export. Nicht weniger als sechs Firmen und Einrichtungen haben das "Lebensphasen-Haus" auf den Weg gebracht, darunter federführend die Eberhard-Karls-Universität Tübingen in Kooperation mit der IHK und der Schwörer Haus KG, Hohenstein. Weitere Partner sind das Amt Vermögen und Bau Tübingen, das Universitätsklinikum Tübingen, die Medizinische Fakultät der Universität Tübingen, die Somfy GmbH, Rottenburg, die Ridi Leuchten GmbH, Jungingen und die Stadtwerke Tübingen GmbH. Weitere neun Unternehmen sind assoziiert (siehe unten). Das Projekt soll dazu beitragen, Wirtschaft, Forschung und Anwender zu vernetzen, und letztlich für einen schnellen Wissenstransfer in einem Wachstumsmarkt zu sorgen.

Glückliche Sieger beim Deutschen Alterspreis: Karin Goldstein, IHK Reutlingen, Johannes Schwörer, Schwörer Haus, Ernst-Werner Briese, Kreisseniorenrat Tübingen, Prof. Dr. Udo Weimar, Universität Tübingen, Oliver Rilling, Somfy GmbH (v.l.). Foto: Susanne Kurz/Robert Bosch Stiftung

Eröffnung im Mai 2015, Deutscher Alterspreis im November 2016

Die offizielle Eröffnung des Hauses fand Mitte Mai 2015 statt. Das "Lebensphasen-Haus" wurde vom Land Baden-Württemberg für die Dauer von drei Jahren bis Ende Oktober 2016 mit 550.000 Euro gefördert und wird seither vom Konsortium weitergeführt. Es soll mindestens zehn Jahre lang genutzt werden. Einen Filmbericht über das "Lebensphasen-Haus" hat das Campus-TV der Uni Tübingen erstellt.

Im November 2016 wurde das Lebensphasen-Haus mit dem Deutschen Alterspreis 2016 der Robert Bosch Stiftung ausgezeichnet. Die Jury des Preises würdigte vor allem die gelungene Vernetzung und den Dialog von Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Beides sei beim Lebensphasen-Haus vorbildhaft, so die Jury.

Das Lebensphasen-Haus ist mittlerweile regelmäßig Freitag nachmittags von 13 bis 17 Uhr ohne Anmeldung zu besichtigen. Die Technikbotschafterinnen und Technikbotschafter des Kreisseniorenrats Tübingen führen Gäste gerne durch das Gebäude.

Assoziierte Partner im Ausstattungsbereich

  • Herrmann+ Co GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  • Gretsch-Unitas GmbH, Ditzingen
  • Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG, Meßstetten
  • Kemmlit-Bauelemente GmbH, Dußlingen
  • Tielsa GmbH, Pfullendorf
  • Leoba GmbH, Mössingen
  • Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V.

Zu den Mitgliedern des Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau in der Region Neckar-Alb gehören:

  • Garten Dahmen GmbH, Lichtenstein
  • Geiger´s Gartengestaltung & Pflanzenwelt, Rottenburg-Kiebingen
  • Garten Moser GmbH & Co. KG, Reutlingen
  • Heinzelmann Gartengestaltung GmbH, Pfronstetten
  • Lutz & Riepert Gartengestaltung GmbH, Reutlingen
  • Garten- und Landschaftsbau Storz, Ammerbuch
  • Thomann Garten- und Landschaftsbau, Bitz
  • Gartenbau Hubert Zanger GmbH, Hechingen

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Existenzgründung und Unternehmensförderung
Position: Bereichsleiterin
Schwerpunkte: Branchenbetreuung Handel und Dienstleistungen, Stadtentwicklung und Bauleitplanung Handel
Telefon: 07121 201-125
Fax: 07121 201-4125
E-Mail schreiben
vCard herunterladen

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Existenzgründung und Unternehmensförderung
Position: Projektmanagerin
Schwerpunkte: Veranstaltungsreihe „Mittelstand Spezial“, Existenzgründungslehrgang, Erfa Betriebliches Gesundheitsmanagement
Telefon: 07121 201-138
Fax: 07121 201-4138
E-Mail schreiben
vCard herunterladen