Goldfuß Engineering: Aufträge auch aus Asien

Thomas Goldfuß, Geschäftsführer von Goldfuß Engineering in BalingenFoto: PR

„Auch aus Asien haben wir bereits erste Aufträge erhalten“, berichtet Thomas Goldfuß, Geschäftsführer bei Goldfuß Engineering GmbH in Balingen.

Die Felder, auf denen das inhabergeführte Unternehmen tätig ist, sind vielfältig: Hergestellt werden Anlagen für die Verpackungsindustrie, wo etwa mit Hilfe von Robotern Faltschachteln transportiert werden, aber auch Sondermaschinen und Anlagen für die Laborautomatisierung. Diese können überall dort eingesetzt werden, wo manuelle Arbeit monoton, zeitraubend oder gefährlich ist: „Ein Beispiel dafür ist die Arbeit mit radioaktiven oder giftigen Stoffen“, erklärt Thomas Goldfuß.

Geglückter Markteinstieg

Mit einem Millionenauftrag, der 2015 aus der Schweiz kam, glaubt man bei der Laborautomatisierung einen sehr guten Einstieg in den noch jungen Markt geschafft zu haben. Zusammen mit dem japanischen Partner Yaskawa wurde erst kürzlich auf der Fachmesse Labvolution in Hannover eine Laboranlage mit einem integrierten Zweiarmroboter präsentiert. Geht es bei der Verpackungsindustrie in erster Linie darum, Sonderanfertigungen für die Kunden zu entwickeln, so muss bei der Automatisierung von Laboren noch kräftig die Werbetrommel gerührt werden, um den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu steigern. Dass dies gelingt, davon ist Goldfuß überzeugt: „Wir haben unsere Produktionsflächen erst im Januar von 1.000 auf 3.000 Quadratmeter ausgeweitet“ – für die Firma auch ein Bekenntnis zum Standort Balingen.

Foto: PR

Verdoppelte Mitarbeiterzahl

Auch bei der Beziehung zu Partnern und Lieferanten setzt Goldfuß auf das regionale Umfeld. „Dort haben wir schnelle, kompetente und zuverlässige Partner“. Bisher jedenfalls hatte man insgesamt eine glückliche Hand: Seit 2012 wurde die Zahl der Beschäftigten verdoppelt. „Wenn die Marktanteile in den drei Geschäftsbereichen weiterhin wachsen, wollen wir auch in Zukunft zusätzliche Mitarbeiter einstellen“, sagt Thomas Goldfuß.