Aktuelle Meldung

17.07.2019

IHK vor Ort in Balingen

Verkehrsprojekte vorantreiben

Bei IHK vor Ort in Balingen trafen sich Unternehmerinnen und Unternehmer mit Oberbürgermeister Helmut Reitemann. Diskutiert wurden vor allem die Verkehrsprojekte in der Region.

Trafen sich bei "IHK vor Ort" in Balingen: Reinhold W. Schlegel, stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Zollernalbkreis, Balingens Oberbürgermeister Helmut Reitemann und Matthias Miklautz, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Zollernalbkreis.

Mit der B27 zwischen Nehren und Bodelshausen und der Elektrifizierung der Bahnstrecke Richtung Albstadt stehen zwei Verkehrsprojekte bei den Unternehmerinnen und Unternehmern aus Balingen ganz oben auf der Wunschliste. Die Maßnahmen müssten dringend umgesetzt werden, damit der Verkehr zwischen Stuttgart und dem Zollernalbkreis besser fließen kann. Reinhold W. Schlegel, stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Zollernalbkreis, gab Oberbürgermeister Helmut Reitemann mit auf den Weg, auch im Kreistag die beiden Projekte voranzutreiben.

Hintergrund
Das einspurige Nadelöhr zwischen Nehren und Bodelshausen auf der B27 erzeugt im Berufsverkehr täglich kilometerlange Staus. "Die Wirtschaft braucht den zweispurigen Ausbau, da er sowohl beim Gütertransport auf der Straße als auch bei Berufspendlern für eine große Zeitersparnis sorgen wird", sagte Matthias Miklautz, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Zollernalbkreis, bei IHK vor Ort in Balingen. Ein weiterer wichtiger Meilenstein sei die Elektrifizierung der Zollernalbbahn. Wenn Stuttgart 21 abgeschlossen ist, dürfen keine Dieselloks mehr in den Hauptbahnhof einfahren. Damit würden die wenigen Direktverbindungen zwischen dem Landkreis Zollernalb und Stuttgart, die es heute gibt, entfallen. Für die Bahngäste würde dies zunächst eine schlechtere Anbindung und zusätzliche Wartezeiten beim Umstieg bedeuten. "Vor allem weil jetzt mit dem beschlossenen zweigleisigen Ausbau der 'Großen Wendlinger Kurve' eine bessere Taktung der Züge in Richtung Albstadt möglich wird, muss die Elektrifizierung möglichst schnell kommen, damit dieses Potenzial ausgeschöpft werden kann", so Miklautz weiter.

Weitere Themen, die bei IHK vor Ort diskutiert wurden, waren Gewerbeflächen, Fachkräftesicherung, Wohnungsbau, kostenlose Kinderbetreuung und die Gartenschau, die Balingen im Jahr 2023 ausrichten wird.

Einen Rückblick der jüngsten Treffen von "IHK vor Ort" in Balingen sowie nächste Termine bietet die Seite www.ihkrt.de/ivo-balingen, eine Übersicht aller teilnehmender Gemeinden mit Karte die Seite www.ihkrt.de/ivo.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Existenzgründung und Unternehmensförderung
Position: Leiter IHK-Geschäftsstelle Zollernalbkreis
Schwerpunkte: Regionalmanagement Zollernalbkreis, IHK-Gremium Zollernalbkreis: Geschäftsführung, Branchenbetreuung Tourismus, Unterrichtung für Aufsteller von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeiten
Telefon: 07121 201-265
Fax: 07121 201-4265
E-Mail schreiben
vCard herunterladen