Aktuelle Meldung

15.03.2019

Ehemalige Zollernalb-Kaserne

Planungen können weitergehen

Meßstetten kann seine Planungen für ein interkommunales Gewerbegebiet fortsetzen. Aus dem Verteidigungsministerium gibt es entsprechende Signale für die Nutzung von Flächen der ehemaligen Zollernalb-Kaserne.

Meßstetten Foto: PR

„Das ist eine wichtige Nachricht für die Stadt, das Umland und den ganzen Kreis“, sagt Matthias Miklautz, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Zollernalbkreis. Das IHK-Gremium Zollernalbkreis, das Sprachrohr der Unternehmen im Kreis, hatte sich in den letzten Jahren mehrfach für die Schaffung einer großen zusammenhängenden Gewerbe- und Industriefläche in Meßstetten ausgesprochen, um Entwicklungspotenziale für die heimische Wirtschaft zu schaffen.

Derzeit plant die Stadt Meßstetten auf der Fläche der ehemaligen Zollernalb-Kaserne gemeinsam mit acht Umlandkommunen ein interkommunales Gewerbegebiet. Es soll eine Fläche von 27 Hektar haben. Aus Gesprächen im Verteidigungsministerium brachten Meßstettens Bürgermeister Frank Schroft und der Wahlkreisabgeordnete Thomas Bareiß die Zusicherung mit, dass die Stadt jetzt Planungssicherheit für das interkommunale Gewerbe- und Industriegebiet hat. Für die restlichen 29 Hektar der ehemaligen Kaserne soll im Laufe des Jahres eine endgültige Entscheidung anstehen.

Zu den Wahlprüfsteinen für Meßstetten auf der IHK-vor-Ort-Seite.

Zum WNA-Bericht über die Konversionsfläche in Meßstetten.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale Tübingen
IHK Reutlingen Bereich: Existenzgründung und Unternehmensförderung
Position: Leiter IHK-Geschäftsstelle Zollernalbkreis
Schwerpunkte: Regionalmanagement Zollernalbkreis, IHK-Gremium Zollernalbkreis: Geschäftsführung, Branchenbetreuung Tourismus, Unterrichtung für Aufsteller von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeiten
Telefon: 07121 201-265
Fax: 07121 201-4265
E-Mail schreiben
vCard herunterladen