Aktuelle Meldung

12.08.2017

Sprache, Qualifikation, Familie

Chancen für geflüchtete Frauen

Wie lassen sich geflüchtete Frauen in den Arbeitsmarkt integrieren? Eine neue Broschüre von DIHK und Bundesfamilienministerium soll helfen, das Potenzial neu zugewanderter Frauen zu nutzen.

Foto: Monkey Business - Fotolia.com

500.000 Mädchen und Frauen haben zwischen 2012 und 2016 in Deutschland Schutz gesucht. Drei Viertel der Frauen haben Kinder. Über die Hälfte aller geflüchteten Frauen stehen jetzt oder zukünftig dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zur Verfügung. Aus Sicht von Experten benötigen sie allerdings Hilfe bei Sprach- und Qualifikationserwerb sowie der Möglichkeit, Arbeit und Kinderbetreuung vereinbaren zu können.

Die Praxishilfe von IHK-Organisation und Bundesfamilienministerium zeigt mit auf, welche Brücken in Ausbildung und Beruf führen. Dazu gibt es in der Broschüre Hinweise auf Förderung und Unterstützungsangebote sowie Beispiele für gelungene Berufseinstiege. So unterstützt das ESF-Programm „Stark im Beruf“ des Bundesfamilienministeriums an 80 Standorten bundesweit den beruflichen Einstieg von Müttern mit Migrationshintergrund, darunter auch geflüchtete Mütter.

Die Broschüre gibt es als Download auf der Website des DIHK.

Hier gibt es weitere Informationen zur Integration von Flüchtlingen:

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Standortpolitik
Position: Leiterin Netzwerkbüro
Schwerpunkte: Netzwerkbüro, Wirtschaftsjunioren, Fachkräftesicherung
Telefon: 07121 201-199
Fax: 07121 201-4199
E-Mail schreiben
vCard herunterladen