Pressemitteilung

05.12.2018

Fahrverbote und die Folgen

IHK schaltet Diesel-Telefon

Welche Konsequenzen hat ein Diesel-Fahrverbot für die Region Neckar-Alb? Unternehmer und Berufspendler können vom kommenden Montag (10. Dezember) an das Diesel-Telefon der IHK anrufen und ihre Sorgen und Einschätzungen schildern.

Grafik: Robert Kneschke - stock.adobe.com

Die Fahrverbote werden wirtschaftliche Folgen haben – das haben in den vergangenen Monaten vor allem Unternehmen aus Verkehrs- und Baubranche und innerstädtischem Handel an die IHK Reutlingen herangetragen. Doch wie geht es für Unternehmer und Pendler konkret weiter, wenn das Diesel-Fahrverbot oder gar ein generelles Fahrverbot für die Umweltzonen in der Region Neckar-Alb kommt? Für die Betroffenen bietet die IHK unter 07121 201-701 bis zum 14. Dezember ein Diesel-Telefon an, erreichbar wochentags von 9 bis 17 Uhr.

Die IHK möchte wissen:

  • Welche Konsequenzen könnte ein Diesel-Fahrverbot für Fahrzeuge unterhalb der Schadstoffklasse 6 (Pkw) und VI (Lkw) für Ihr Unternehmen haben?
  • Welche Unterstützung brauchen Betriebe, um ihren Beitrag zu besserer Luft zu leisten?
  • Wie viele Ihrer Dieselfahrzeuge erfüllen den Euro 6-Standard?
  • Wie hoch schätzen Sie Ihre Fuhrparkkosten durch Wertverlust und Neuanschaffung von Fahrzeugen ein, beispielsweise bei Einführung einer blauen Plakette?
  • Welche Folgen hätte ein Diesel-Fahrverbot für Sie als Pendler?

Hintergrund
In Reutlingen gilt schon jetzt ein Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr, die Belieferung von Industrie und Handel in Reutlingen ist allerdings weiterhin möglich. Ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge droht, da die Grenzwerte für Stickoxide noch nicht eingehalten werden. Die IHK hat sich bereits in der Vergangenheit in die Diskussion um Fahrverbote eingebracht und für durchdachte Konzepte geworben. Aus Sicht der Wirtschaft muss gewährleistet sein, dass Güterverkehr und Berufspendler regionsweit mobil bleiben und die Belieferung des innerstädtischen Handels sicher gestellt ist.

Das IHK-Kunden-Info-Center ist für die Umfrage vom 10. Dezember bis einschließlich 14. Dezember zwischen 9 und 17 Uhr unter Telefon: 07121 201-701 oder per Mail: sorgentelefon( at )reutlingen.ihk.de erreichbar.

Gestresst von Fahrverboten? Video schauen und dem Ärger Luft machen!

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale Tübingen
IHK Reutlingen Bereich: Hauptgeschäftsführung
Position: Infrastruktur und Medienpolitik
Schwerpunkte: Infrastruktur und Medienpolitik, Branchenbetreuung: Verkehr, Verkehrsausschuss
Telefon: 07121 201-234
Fax: 07121 201-4234
E-Mail schreiben
vCard herunterladen