Pressemitteilung

20.05.2020

IHK-Lehrwerkstatt nimmt Betrieb wieder auf

Das Leben kehrt zurück

Am Montag hat die IHK-Lehrwerkstatt in Albstadt ihren Betrieb nach acht Wochen Pause wieder aufgenommen. Die Freude ist auf allen Seiten groß.

Während der Corona-Pause hat sich in der IHK-Lehrwerkstatt einiges verändert. Ins Auge stechen vor allem die rot-weißen Markierungen auf dem Boden, die Werkstattleiter Klaus Haasis angebracht hat. Sie sollen die Azubis ständig an die Covid-19-Abstandsregeln erinnern. Die räumlichen Gegebenheiten sind gut geeignet, um die geltenden Vorgaben einhalten zu können. Die Lehrwerkstatt besitzt zwei Treppenhäuser - eins dient jetzt als Aufgang, das andere als Ausgang, "in der Lehrwerkstatt gilt Rechtsverkehr", sagt Haasis.

Maßnahmen sorgen für Schutz
Auch sonst hat Klaus Haasis ganze Arbeit geleistet. Er hat mobile Schilder aus Plexiglas gefertigt, die dort aufgestellt werden können, wo sie gerade als Trenner gebraucht werden. Außerdem hat er Schutzschilder fürs Gesicht hergestellt. "Bei uns gilt natürlich auch die Maskenpflicht." Allerdings müssen die Azubis viel mit Schutzbrillen arbeiten, die in Kombination mit dem Mundschutz beschlagen. "Die Schutzschilder sind eine gute Alternative." Der Werkstattleiter hat auch in Bezug auf die Abläufe seine Hausaufgaben gemacht. Die derzeit zehn Azubis verteilen sich auf vier große Lerninseln und verschiedene Maschinen und machen beispielsweise versetzt Pause. "Wir haben uns gut vorbereitet und werden bei Bedarf nachjustieren."

Und was sagen die Azubis? Sie freuen sich, endlich wieder in die Lehrwerkstatt kommen zu dürfen. Sarah Nufer, Auszubildende zur Industriemechanikerin bei der Jucowa Metallbearbeitung GmbH in Albstadt, hat das Arbeiten an und mit den verschiedenen Maschinen vermisst. Sie war acht Wochen ausschließlich im Betrieb. "Da funktioniert das nicht so gut, weil die Maschinen ja in der Produktion eingesetzt sind." Deshalb versorgte Klaus Haasis die Azubis auch während der Schließung mit theoretischen und praktischen Aufgaben. "In einem halben Jahr sind Prüfungen, darauf sollen die Azubis trotz Corona-Pause gut vorbereitet sein." Chris Ba­­nholzer, Azubi zum Mechatroniker bei der Holcim GmbH, weiß das zu schätzen. Trotzdem kehrt auch er gerne in die Lehrwerkstatt zurück. Das virtuelle Lernen sei kein Vergleich zum Lernerfolg in der Praxis.

Hintergrund: Die Lehrwerkstatt
Die Lehrwerkstatt wurde wegen der Corona-Krise am 20. April geschlossen. Am 18. Mai durfte die Bildungseinrichtung ihre Pforten wieder öffnen. Sie ist an der Goethestraße in Albstadt-Tailfingen untergebracht und Teil der IHK-Akademie Albstadt. In der Lehrwerkstatt gibt es Grundlehrgänge für Lehrlinge, für die Prüfungsvorbereitung und weitere technische Aus- und Weiterbildungsangebote. Es gibt jeweils 16 Arbeitsplätze für Metall- und Elektroberufe. Die jungen Frauen und Männer erlernen praktische technische Fähigkeiten und Kenntnisse, die sie in ihren jeweiligen Ausbildungsbetrieben nicht erhalten können.

Ein Foto von Klaus Haasis und einen aktuellen Schnappschuss aus der Lehrwerkstatt gibt es zum Download auf www.ihkrt.de/pressebilder.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Akademie Albstadt
IHK Reutlingen Bereich: Ausbildung, Weiterbildung
Position: Leiter Lehrwerkstatt, Ausbildungsmeister
Schwerpunkte: Personal- und Materialdisposition, Ausbildung, Prüfungen, Betreuung von Kursteilnehmern, Werkstattbetreuung
Telefon: 07121 201-330
Fax: 07121 201-4330
E-Mail schreiben
vCard herunterladen

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Ausbildung, Weiterbildung
Position: Team Weiterbildung
Schwerpunkte: IHK Technik-Akademie
Telefon: 07121 201-126
Fax: 07121 201-4126
E-Mail schreiben
vCard herunterladen