Aktuelle Meldung

05.06.2019

Fahrverbote in den Ferien

Brummis müssen Pause machen

Zwischen dem 1. Juli und dem 31. August muss sich der Lkw-Verkehr erneut auf Samstagsfahrverbote einstellen. Auch Autobahnstrecken rund um die Region Neckar-Alb sind betroffen.

Foto: Sychugina Elena - Fotolia.com

Die Regelung gilt bundesweit in der Zeit vom 1. Juli bis zum 31. August, jeweils von 7 bis 20 Uhr. Unter das Verbot fallen Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 Tonnen sowie Lkw mit Anhänger. Das an Sonn- und Feiertagen von 0.00 Uhr bis 22.00 Uhr für das gesamte Straßennetz geltende Lkw-Fahrverbot gilt unverändert.

Rund um die Region Neckar-Alb sind betroffen: 

  • A 8 vom Autobahndreieck Karlsruhe bis zur Anschlussstelle München-Obermenzing und von der Anschlussstelle München-Ramersdorf bis zur Anschlussstelle Bad Reichenhall,
  • A 81 von der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen bis zur Anschlussstelle Gärtringen,
  • A 7 vom Autobahnkreuz Ulm/Elchingen und Autobahndreieck Allgäu bis zum Autobahnende Bundesgrenze Füssen.

Mit dem Fahrverbot an Samstagen soll der Ferienreiseverkehr während der Sommerferien auf besonders belasteten Strecken reibungsloser fließen.

Freistellungen
Generelle Freistellungen gibt es für

  • kombinierten Güterverkehr Schiene-Straße vom Versender bis zum nächstgelegenen Verladebahnhof oder vom nächstgelegenen Entladebahnhof bis zum Empfänger.
  • kombinierten Güterverkehr Hafen-Straße zwischen Belade- oder Entladestelle und einem innerhalb eines Umkreises von höchstens 150 Kilometern gelegenen Hafen (An- oder Abfuhr).
  • Beförderungen von frischer Milch und frischen Milcherzeugnissen, frischem Fleisch und frischen Fleischerzeugnissen, frischen Fischen, lebenden Fischen und frischen Fischerzeugnissen, leicht verderblichem Obst und Gemüse.
  • Leerfahrten, die in Zusammenhang mit oben genannten Fahrten stehen.

Für alle geladenen Güter sind die vorgeschriebenen Fracht- oder Begleitpapiere mitzuführen und den zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen. Mehr Infos auf der Webseite des Bundesverkehrsministeriums. Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung bietet außerdem eine kostenpflichtige Ausweichstreckenkarte an.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale Tübingen
IHK Reutlingen Bereich: Hauptgeschäftsführung
Position: Infrastruktur und Medienpolitik
Schwerpunkte: Infrastruktur und Medienpolitik, Digitalisierungsausschuss, Branchenbetreuung: Verkehr, Verkehrsausschuss
Telefon: 07121 201-234
Fax: 07121 201-4234
E-Mail schreiben
vCard herunterladen