Pressemitteilung

05.02.2018

Region bekommt "Digital Hub"

Baustein für die Region der Zukunft

Die Region Neckar-Alb bekommt einen "Digital Hub". Damit soll die Digitalisierung der heimischen Wirtschaft vorangetrieben und beschleunigt werden. Die Entscheidung wurde beim "Digitalgipfel" in Stuttgart verkündet.

Grafik: ktsdesign-Fotolia.com

Der "Digital Hub Neckar-Alb" soll Firmen und Gründern aller Branchen helfen, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen. Der neue Hub geht auf einen Förderaufruf des Landes zurück, der mit den Hubs Erfahrungsaustausch, Wissenstransfer und neue Arten der Zusammenarbeit fördern will. "Die Digitalisierung kommt und unsere Wirtschaft muss sich dieser Herausforderung stellen - mit Geschäftsmodellen, die das bestehende oft völlig verändern werden", sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp.

In der Region Neckar-Alb wurde der Antrag für den "Digital Hub Neckar-Alb" (DNA) unter Federführung der IHK Reutlingen auf den Weg gebracht. Gemeinsam mit den Hochschulen Reutlingen und Albstadt-Sigmaringen, den Landkreisen Zollernalb und Tübingen und mit den Städten Reutlingen und Albstadt sowie einer Reihe von weiteren regionalen Unterstützern haben insgesamt rund 25 Partnereinrichtungen ihr Wissen mit in den Antrag eingebracht. "Das Projekt wurde beim Regionalforum vereinbart und im Regionalen Entwicklungskonzept verankert. Diese Struktur hat sich wie schon beim "Regio Win"-Antrag bewährt. Wenn wir als Region zusammenarbeiten, erreichen wir sehr viel", freut sich IHK-Präsident Christian O. Erbe über den Zuschlag. Der IHK-Präsident ist Vorsitzender des Regionalforums.

Regionales Ökosystem für Innovation

Mit dem "Digital Hub" soll in den kommenden drei Jahren eine Anlaufstelle für digitale Innovationen und Transformation aufgebaut werden. Firmen und Gründer unterschiedlichster Branchen sollen Wissen teilen, voneinander lernen und für sich neue Potenziale frei setzen. "Wir wollen jenseits der großen Zentren Platz für Ideen schaffen", sagt Wolfgang Epp. Konkret ist geplant, die Aktivitäten des DNA entlang der Tätigkeiten der Hochschulen auszurichten: Digitale Forensik, 3D-Druck, Digitale Geschäftsmodelle. Auch Einstiegsberatungen für den Mittelstand in die Thematik der Digitalisierung sind geplant. "Unser Hub wird ein regionales "Ökosystem" für digitale Innovationen - getragen von Firmen, Wirtschaftsförderern, Hochschulen. Ein wichtiger Baustein für die Region der Zukunft", so Erbe.

 

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale Tübingen
IHK Reutlingen Bereich: Hauptgeschäftsführung
Position: Infrastruktur und Medienpolitik
Schwerpunkte: Infrastruktur und Medienpolitik, Digitalisierungsausschuss, Branchenbetreuung: Verkehr, Verkehrsausschuss
Telefon: 07121 201-234
Fax: 07121 201-4234
E-Mail schreiben
vCard herunterladen