Unternehmen und ihr Standort: Wo Firmen der Schuh drückt

Regionale Unternehmen: Gute Noten für den Standort scusi - Fotolia.com

Unternehmen brauchen gute Standortfaktoren, wenn sie erfolgreich wirtschaften sollen. In der Region Neckar-Alb sind die Firmen in weiten Teilen zufrieden und geben dem Standort gute Noten, wie die letzte breit angelegte Standortzufriedenheitsumfrage der IHK Reutlingen, an der sich über 1.500 Firmen aus den 66 Kommunen der Region beteiligt haben.

Im Detail wurden 29 Kriterien abgeprüft - von harten Faktoren wie Gewerbeflächen, Steuern oder Verkehr bis hin zu eher weichen Kriterien wie Kultur, Freizeit und Einkaufsmöglichkeiten. Dabei wurde unterschieden, welche Standortfaktoren wichtig oder unwichtig sind und wie jeweils die Zufriedenheit mit diesem Standortfaktor ausfällt. Die Ergebnisse zeigen:

  • Bei der Wichtigkeit liegen Breitbandversorgung, Versorgungssicherheit mit Strom und die überregionale Erreichbarkeit über die Straße auf den ersten drei Plätzen. Es folgen Strompreise, Sicherheit und die Verfügbarkeit hochqualifizierter Arbeitskräfte. 
  • Bei der Zufriedenheit bekommt die Region Neckar-Alb gute Werte, wenn es um Umweltqualität, Versorgungssicherheit mit Strom, Sport- und Freizeitmöglichkeiten oder das Image geht. Am anderen Ende der Skala liegen Strompreise, Kommunalabgaben sowie die Gewerbesteuer. Hier gibt es deutlich schlechtere Noten.

Für die Auswertung sind vor allem jene Kriterien interessant, die für die Unternehmen von hoher Wichtigkeit sind, bei denen die Firmen aber eher weniger zufrieden sind. Hier liegen vor allem Breitbandversorgung, Erreichbarkeit über die Straße, Strompreise, hochqualifizierte Mitarbeiter sowie die kommunalen Abgaben und Gebühren im Fokus der Unternehmen.

Bei vielen Standortfaktoren bestehen zwischen den Kommunen erhebliche Unterschiede. So hängt die Zufriedenheit etwa mit der Breitbandanbindung natürlich davon ab, welche technischen Möglichkeiten vor Ort bestehen und angeboten werden. Mit der Anbindung an das überregionale Straßennetz zeigen sich die Unternehmen umso zufriedener, je näher ihr Standort an einer Autobahn oder vierspurigen Bundesstraße liegt. Bei diesem Standortfaktor schneiden Kommunen im ländlichen Raum schlechter ab. Der ländliche Raum hat tendenziell bei Themen wie Straßenverkehr, ÖPNV und Breitband eher das Nachsehen.

Hohe Bedeutung und geringe Zufriedenheit der Unternehmen bei:

  • Strompreise (64 Prozent) 
  • Gewerbesteuer (49 Prozent) 
  • Kommunalabgaben (49 Prozent) 
  • Verfügbarkeit qualifizierter Facharbeiter (41 Prozent) und Hochqualifizierter (40 Prozent) 
  • Kosten für Gewerbeimmobilien (40 Prozent) 
  • DSL-Verfügbarkeit, Breitbandanbindung (39 Prozent) 
  • Verkehrsführung (37 Prozent) 
  • Erreichbarkeit überregional über die Straße (34 Prozent) 
  • Wirtschaftsfreundliche Verwaltung (34 Prozent) 
  • Parken (31 Prozent) 
  • ÖPNV (29 Prozent) 
  • Örtliches Angebot zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (27 Prozent)

Die gesamte Standortzufriedenheitsanalyse gibt es hier als Download.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Standortpolitik
Position: Bereichsleiter
Schwerpunkte: Standortmarketing, Automobilwirtschaft, Netzwerk Senior Executives, Koordination Dienstleistungen
Telefon: 07121 201-185
Fax: 07121 201-4185
E-Mail schreiben
vCard herunterladen