Firmennachrichten

23.06.2020

Storopack: Bilanz 2019

Stabile Umsatzzahlen

Storopack vermeldet Sicherheit in der Krise dank stabiler Umsatzzahlen

Storopack setzt in Zukunft auf einen größeren Anteil an recycelten Materialien. Foto: PR Foto: PR

Die Storopack Gruppe erwirtschaftete vergangenes Jahr einen konsolidierten Gesamtumsatz von 479 Millionen Euro und schloss damit das Jahr 2019 beim Umsatz leicht über Vorjahresniveau (476 Millionen Euro) ab. Das Ergebnis konnte gesteigert werden, womit die selbstgesteckten Ziele bei Umsatz und Ergebnis erreicht wurden.

Trotz der Corona-Krise zeigt sich Storopack zuversichtlich beim Umsatz des ersten Halbjahres 2020. Dieser wird voraussichtlich auf dem Niveau des Halbjahres 2019 liegen und das Ergebnis darüber. Der Ausblick auf das zweite Halbjahr ist auf Grund der Corona-Krise ungewiss, gravierende Umsatzreduzierungen erwartet der Verpackungsspezialist Stand heute aber nicht.  

„Wir sind froh und sehr dankbar, dass wir auch in Krisenzeiten unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern Sicherheit und Stabilität garantieren können“, sagt Hermann Reichenecker, Geschäftsführender Gesellschafter von Storopack.

Zukunftsorientiert mit Lösungen aus recycelten Rohstoffen
Dank des Fokus auf Produkte mit hohem Recycling-Anteil sieht sich Storopack gut für die Zukunft aufgestellt. Auch im letzten Jahr wurde das Produktportfolio ausgebaut. So entwickelte das Metzinger Unternehmen Schutzverpackungen für Haushaltsgeräte oder Bildschirme, die zu 100 Prozent aus recyceltem Material bestehen. Luftkissen aus Folie setzen auf mindestens 50 Prozent Recylinganteil, eine Papierlinie nutzt 100 Prozent recyceltem Papier in verschiedenen Farbvarianten.