Firmennachrichten

15.01.2020

Nachhaltigkeitspreis

Rehabilitation mit Virtual Reality

Die Rehub GmbH wurde von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in der Kategorie "People" ausgezeichnet. Mit ihrer Virtual-Reality-App „Rehago“ unterstützt das Reutlinger Start-up halbseitig gelähmte Menschen beim selbstständigen Training.

Gründerteam an der Hochschule Reutlingen (v.l.n.r.): Anika Ochsenfahrt, Philipp Zajac, Melanie Schweis und Johannes Höfener. Foto: PR

Die Vision von Philipp Zajac, Johannes Höfener, Melanie Schweis und Anika Ochsenfahrt ist, dass Patienten nach einem Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma spielerisch und mit Freude trainieren. Rehub stellt die App für Virtual-Reality-Displays und ihre Anwendung zunächst den behandelnden Therapeuten vor, die es dann in den Sitzungen mit ihren Patienten nutzen. Im weiteren Verlauf können die Betroffenen die mobile Anwendung orts- und zeitunabhängig nutzen und somit häufiger individuell trainieren. Eine digitale Plattform ermöglicht die einfache Vernetzung von Patienten, Therapeuten und Krankenkassen. Das Ziel der App ist es, zu einem möglichst schnellen Genesungsprozess beizutragen, um Betroffenen wieder ein selbstständiges Leben und möglichst eine die schnelle Rückkehr in den Beruf zu ermöglichen.

Das Team von Rehub konnte bereits in diesen Wettbewerben überzeugen: Mittelstandspreis der Medien (Kategorie Start-up), Eugen-Münch Preis (Kategorie Praktische Anwendung), "Life's a Pitch" Wettbewerb von Samsung sowie beim "BW goes Mobile" Preis der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg.