Firmennachrichten

07.04.2017

Erster Escape Room in Reutlingen

Jetzt aber raus hier!

Das neu gegründete Unternehmen Paralox lädt seine Kunden ein, einfach mal auszubrechen.

Platzangst ist hier sicher kein guter Ratgeber. Wer bei Paralox mitmacht, verbringt bis zu 60 Minuten mit seinem Team auf engstem Raum. Langweilig wird's aber sicher nicht. Foto: PR

Krimifans kommen bei Paralox jetzt voll auf ihre Kosten. Sie können im neuen Reutlinger Escape Room einen auf Sherlock Holmes oder Columbo machen und selber in die Rolle des Detektivs schlüpfen. Ihre Aufgabe erweist sich in der Regel als Schwerstarbeit: In 60 Minuten muss eine Gruppe von maximal sechs Personen beispielsweise aus einem alten Gefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit ausbrechen. Dafür erhalten die Nachwuchsschnüffler Hinweise, die es zu kombinieren gilt, und spannende Rätsel, die gelöst werden müssen. Der Schlüssel zum Erfolg – beziehungsweise der Türöffner – setzt sich aus Improvisation, Geschicklichkeit, Durchhaltevermögen, Zusammenarbeit und Kommunikation zusammen. Die beruhigende Nachricht: Wer auf dem Schlauch steht, muss trotzdem nicht im Gefängnis übernachten. Ein Spielleiter verfolgt das Geschehen im Raum über Kameras und Mikrofone und kann jederzeit in den Spielverlauf eingreifen.
 
Die ersten Live Escape Games entstanden 2007 in Japan. Über die USA und weitere Länder schwappte der Trend 2011 nach Europa über und ist mit Paralox – in Person der Gründer Benedikt Schmid und Sandra Steffen – nun in Reutlingen angekommen.