Firmennachrichten

30.03.2020

Im Kampf gegen das Coronavirus

Diese Firmen machen mit

Von Atemschutzmasken bis hin zu kreativen Rezeptideen: Heimische Firmen stellen sich in der Krise neu auf und helfen dabei, das Coronavirus zu bekämpfen.

Foto: Sigdesign /stock.adobe.com

Textilindustrie handelt
Mehrere Textilunternehmen haben auf die Produktion von mehrfach waschbaren Mund- und Nasenschutz-Masken umgestellt: Trigema (Burladingen), Mey (Albstadt), Rösch (Tübingen), Speidel (Bodelshausen), Conta (Tailfingen), Comazo (Albstadt) und Hugo Boss (Metzingen). Die Siebfabrik Mössingen hat ihre Produktion hochgefahren, um Spezial-Vliesstoffe und Siebbänder für Schutzanzüge verfügbar zu halten. Rökona entwickelt in Tübingen aktuell Textilien für Masken und Schutzanzüge, die nach hohen Gesundheitsstandards zertifizierbar sind. Carl Meiser aus Tailfingen bittet via Facebook um Rat zu einer möglichen Beschichtung für Atemmasken. Der Südwesttextil-Verband vernetzt Unternehmen, etwa um gemeinsam Fertigungskapazitäten für Schutzmasken und -anzüge zu schaffen. Rösch hat 150 textile Masken an die Altenhilfe Tübingen gGmbH gespendet: für den Privatgebrauch der Mitarbeiter.

Tec & Gemischtes
Bosch hat einen Corona-Schnelltest entwickelt, dessen Ergebnis nach 2,5 Stunden vorliegt. Das Testsystem ist vor Ort einsetzbar und erkennt zehn verschiedene Atemwegserreger, darunter auch Influenza. CHT hat die Produktion von Händedesinfektionsmittel am Standort Dußlingen im 3-Schicht-Betrieb für Kliniken, Altenheime, Hilfsorganisationen und Großhändler aufgenommen. Auch der Spirituosenhersteller LexXxir aus Haigerloch hat kurzfristig begonnen, Desinfektionsmittel für Hände und Flächen zu produzieren. Reiff Technische Produkte bietet im Onlineshop mobile Plexiglas-Scheiben als Schutzwände in Arztpraxen, Büros und Behörden, die weiterhin arbeiten. Heinkelwerbung GmbH stellt Schutzwände und Thekenaufsteller aus Acrylglas, aber auch individuelle Produkte wie Fußbodenaufkleber, Warnschilder, Aufsteller und Aufkleber mit Hygienehinweisen her. Die Tübinger Diagnostikexperten Cegat bereiten nun auch die Analyse von Corona-Tests vor. Photografie Harald Steffen aus Burladingen spendet bis zum Jahresende zehn Prozent sämtlicher Honorare ans Zollernalbklinikum Balingen. Die Stadtwerke Tübingen bieten für Klinikbeschäftigte einen vergünstigten Tarif für die Innenstadt-Parkhäuser, um die Arbeit in der Klinik zu unterstützen. Unternehmenskunden der Stadtwerke Metzingen können ihre Abschlagszahlungen anpassen lassen, damit der geringere Verbrauch in Schließungszeiten die Liquidität verbessert. Brandschutz-Fachbetriebe führen weiterhin alle notwendigen Arbeiten durch, auch in Unternehmen und Einrichtungen, die aktuell im Notbetrieb oder geschlossen sind. Das vermeldet der Bundesverband aus Berlin.

Essen & Trinken
Der Schwäbische Alb Tourismusverband ruft die Öffentlichkeit unter dem Motto #EhrenGastHaus zum Kauf von Gutscheinen auf, um lokale Restaurants und Gasthäuser zu unterstützen. Die Reutlinger Kochschule Cooking Concept nutzt ihre Fähigkeiten und gibt individuelle Rezeptideen für die heimischen Vorräte – mit Spendenaktion zugunsten der Welthungerhilfe. Spedition Koch aus Ratshausen fährt Sonderschichten, um Supermärkte zu beliefern. Wie viele Restaurants und Hotels bleiben auch die Läden der Tress Gastronomie geschlossen. Online bietet die Familie kulinarische Ideen zum Nachkochen zuhause oder zum Nachkaufen im Glas. Das Restaurant Il Centro beliefert in Tübingen Kliniken, Ärzte und die Corona-Teststation kostenlos mit Pizza. 

Viele Gastronomen und Ladenbesitzer bieten ihre Dienste auch während des Shutdown weiterhin an. Diverse Websites informieren über lokale Abhol- und Lieferservices - unsere Übersicht aktualisieren wir laufend: www.ihkrt.de/gutversorgt