Firmennachrichten

17.03.2020

Hohe Investition

Breitenholz wird Bioenergiedorf

Die Bürger-Energie Tübingen eG hat für ein Bio-Wärmenetz in Ammerbuch eine Investition in Höhe von 5 Millionen Euro bekanntgegeben.

Breitenholzer Bürger vor den großen Sonnenkollektoren des Bioenergiedorfs Büsingen im Kreis Konstanz beim Besuch im Herbst 2018. Foto: PR

Die Bürger-Energie Tübingen eG hat für ein Bio-Wärmenetz in Ammerbuch eine Investition in Höhe von 5 Millionen Euro bekanntgegeben. Als erstes Bioenergiedorf im Kreis Tübingen soll im Ammerbucher Ortsteil Breitenholz mit 750 Einwohnern ein Nah-Wärmenetz mit 4000 Metern Länge entstehen. Es wurden bereits für 90 Gebäude Verträge zur Wärmelieferung unterzeichnet. Baubeginn wird voraussichtlich im Dezember 2020 sein. Betreiber wird Bioenergie Breitenholz eG, eine Tochter der Tübinger Genossenschaft, sein.

Genossenschaft verspricht Kostentransparenz
Die Wärme wird überwiegend mit Holzhackschnitzeln aus der Region erzeugt. Etwa 25 Prozent der Energie sollen durch ein 1.400 Quadratmeter großes Sonnenkollektorfeld gewonnen werden, das neben der Heizzentrale am Ortsrand gebaut wird. Zusätzlich soll eine Wärmepumpe im Frühjahr und Herbst fünf bis zehn Prozent der benötigten Wärme liefern.

 

Mit der Anlage wird Wärme an Kunden geliefert, für die sonst rund 260.000 Liter Heizöl benötigt würde. Breitenholz ist nicht ans Erdgasnetz angeschlossenen. Geheizt wird überwiegend mit Öl, zum Teil auch mit Brennholz. Die Gemeinde Ammerbuch unterstützt das Vorhaben, indem Rathaus, Kindergarten, Feuerwehrhaus und die Alte Schule an das Wärmenetz angeschlossen werden.