Firmennachrichten

24.06.2020

Storymaker, Tübingen

Björn Eichstädt erhöht seine Beteiligung

Mitten in der Corona-Krise investiert Björn Eichstädt (45) in die Agentur Storymaker und erhöht seine Anteile von 10 auf 25 Prozent.

Kommunikation für Technologie ist die Leidenschaft von Björn Eichstädt, sein Faible: Japan. Foto: PR Foto: PR

Björn Eichstätt ist seit 2007 an der Agentur beteiligt und in der Geschäftsführung. Für Agentur-Gründerin und Mehrheitsgesellschafterin Heidrun Haug (65) „stärkt dieser Schritt die Zukunft der Agentur“. Der Anteilskauf war für den Start des neuen Geschäftsjahres am zum 1. April vorbereitet, als die Krise unerwartet die Vorzeichen veränderte. „Das Virus kostete mich ein paar schlaflose Nächte“, sagt Björn Eichstädt. „Doch die Agentur ist breit und digital aufgestellt. Wir haben tolle Mitarbeiter und verlässliche Kunden.“ Er sei sicher, dass die Investition richtig ist, und die Agentur gestärkt aus Krise hervorgehen werde.

Mit Begeisterung für gute Stories
Storymaker hat in den letzten Jahren sein Portfolio ausgeweitet und zählt zu den 50 wachstumsstärksten PR- und Kommunikationsagenturen Deutschlands. Eichstädt trat 2001 als erster Trainee in Tübingen in die Agentur ein. Der studierte Neurobiologe lebt seit 2005 in München und baut seit 2013 den Münchner Standort der Agentur aus. Seine Schwerpunkte sind die Digitalisierung, die Strategieberatung und der Aufbau des Japangeschäfts. Die höhere Beteiligung sei nur eine Frage der Zeit gewesen, so Haug.