Aktuelle Meldung

30.03.2020

Abzocke in Zeiten von Corona

Betrugsversuche mit Hilfsanträgen

Unternehmen müssen auch in Zeiten von Corona mit Cyberkriminellen rechnen. Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg warnt vor Betrugsversuchen im Zusammenhang mit den aktuellen Soforthilfemaßnahmen.

Foto: Talaj - stoc.adobe.com

Im Internet sind Seiten aufgetaucht, auf denen wegen der Corona-Krise in Bedrängnis geratene Unternehmen aufgefordert werden, ein Formular mit Daten zu befüllen und anschließend hochzuladen. Teilweise wurden Unternehmen gezielt telefonisch kontaktiert und explizit auf die entsprechende Seite im Internet hingewiesen. Der Anrufer gab sich dabei als Angehöriger der einzig offiziellen Stelle zur Abwicklung der Soforthilfe aus. Die Polizei stuft diese Vorgehensweise als Vorbereitungshandlung für spätere Betrugsstraftaten ein und warnt eindringlich davor, persönliche und Unternehmensdaten auf solchen Fake-Seiten im Internet preiszugeben.

In diesem Zusammenhang wichtig: Den Antrag auf die Corona-Soforthilfe des Landes gibt es nur beim Wirtschaftsministerium. Die Daten werden dann auf der Webseite der IHKs und Handwerkskammern hochgeladen.

Mehr zum Antragsverfahren und zu den Notfallprogrammen

Mehr Betrugs- und Abzockemethoden

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Zentrale Dienste
Position: Mitgliederbetreuung
Schwerpunkte: Mitgliederbetreuung, Kasse, Shop, Adressenservice, Ehrenurkunden
Telefon: 07121 2010
Fax: 07121 201-4120
E-Mail schreiben
vCard herunterladen