Förderungen im Energie- und Umweltbereich

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto:fotoduets - stock.adobe.com

Betriebskosten senken - Umwelt schonen: Verschiedene Förderprogramme des Bundes und Landes mit Förderquoten zwischen 20 bis 80 Prozent unterstützen Firmen auf dem Weg zum ökologischen Wirtschaften. Eine Übersicht.

Datenbank gibt Übersicht
Bundesweit gibt es zahlreiche Programme, die Unternehmen oder Privatpersonen finanziell dabei unterstützen, ihre Mobilität klimafreundlicher zu gestalten. Die Datenbank von „The Mobility House“ gibt Unternehmen eine schnelle Übersicht zu passenden Fördermöglichkeiten geben. Interessierte Unternehmen können die Programme nach Postleitzahl filtern und so ein passendes Programm finden. Mit wenigen Klicks gelangen sie direkt zur Antragsstellung oder zu weiteren Informationen der Fördergeber. Zur Seite von „The Mobility House“.

Energieberatung für KMU
Die Bundesförderung der Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme unterstützt mit Zuschüssen kleine und mittlere Unternehmen. Sie sind ein wichtiges Instrument, um Informationsdefizite abzubauen, Einsparpotentiale zu identifizieren und Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Unternehmen aufzuzeigen. Zwei Programme können Unternehmen in Anspruch nehmen:

  • Energieaudit DIN EN 16247: Gefördert werden Energieaudits, die den wesentlichen Anforderungen an ein Energieaudit im Sinne von § 8a des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) und insbesondere den Anforderungen der DIN EN 16247 entsprechen.
  • Energieberatung DIN V 18599: Gefördert werden Energieberatungen für Nichtwohngebäude im Bestand und im Neubau, die es ermöglichen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien in den Planungs- und Entscheidungsprozess einzubeziehen.

Heizungen optimieren
Unternehmen können von verbesserten Förderkonditionen profitieren, wenn sie in ihren Heizungsanlagen erneuerbare Wärme nutzen. Mehr.
Der Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie der hydraulische Abgleich am Heizsystem wird mit bis zu 20 Prozent gefördert. Mehr.

Mehr Energieeffizienz
Investive Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz durch den Einsatz von hocheffizienten und am Markt verfügbaren Technologien werden gefördert. Förderfähig sind Investitionen zum Ersatz oder zur Neuanschaffung von hocheffizienten Anlagen bzw. Aggregaten für die industrielle und gewerbliche Anwendung. Mehr.

Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien
Gefördert wird der Ersatz oder die Neuanschaffung von Anlagen zur Bereitstellung von Wärme aus Solarkollektoranlagen, Wärmepumpen oder Biomasse-Anlagen, deren Wärme zu über 50 Prozent für Prozesse, d. h. zur Herstellung, Weiterverarbeitung oder Veredelung von Produkten oder zur Erbringung von Dienstleistungen verwendet wird. Mehr.

Energiemanagement-Software
Gefördert werden Soft- und Hardware im Zusammenhang mit der Einrichtung oder Anwendung eines Energie- oder Umweltmanagementsystems. Mehr.

Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen
Gefördert werden investive Maßnahmen zur energetischen Optimierung von industriellen und gewerblichen Anlagen und Prozessen zur Steigerung der Energieeffizienz sowie zur Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien und von Abwärme für gewerbliche Prozesse in Unternehmen. Mehr.

Klimaschutz für KMU
Mit dem Klimaschutz-Programm des Landes können Unternehmen für verschiedene Maßnahmen Gelder erhalten. Mehr.

Energieeffizient Bauen und Sanieren
Der Bund fördert Einzelmaßnahmen an Bestandsgebäuden, die zur Erhöhung der Energieeffizienz des Gebäudes an der Gebäudehülle, wie beispielsweise Fenster oder Türen sowie Dämmung der Außenwände oder des Daches, beitragen. Mehr.
Zudem gibt es das "KfW-Energieeffizienzprogramm – Energieeffizient Bauen und Sanieren", das den Neubau, den Ersterwerb und die Sanierung gewerblich genutzter Nichtwohngebäude mit dem Ziel der Energieeinsparung und Minderung des CO2-Ausstoßes durch attraktive Kredite mit Tilgungszuschuss unterstützt. Mehr.

Dr. Uwe Schloßer

Dr. Uwe Schloßer

Innovation und Umwelt
IHK-Zentrale
Position: Effizienzmoderator / Projektmanager Umwelt / Regionale Kompetenzstelle Energieeffizienz Neckar-Alb
Schwerpunkte: Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) der Region Neckar-Alb, Kreislaufwirtschaft, Arbeitsschutz, CE-Kennzeichnung und Qualitätsmanagement, Enterprise Europe Network
Telefon: 07121 201-225
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite