Finanzierungssprechtag

Robert Kneschke - Fotolia.com

Investitionen sichern Arbeitsplätze. Aber das kostet Geld. Helfen können öffentliche Fördermittel. Doch wie kommen Betriebe an solche Mittel? Konkrete Hilfestellung gibt es beim Finanzierungssprechtag. Dort können Firmenchefinnen und -chefs ihr Vorhaben den Finanzierungsexperten der L-Bank und der Bürgschaftsbank vorstellen.

Eine Anmeldung zum Finanzierungssprechtag ist erforderlich. Die folgenden Links führen zur Online-Anmeldung für den jeweiligen Termin.

Guter Rat macht's günstig

Sie kommen einmal im Monat im Doppelpack zum Finanzierungssprechtag der IHK Reutlingen – und das hat System: Ingo Engel von der L-Bank berät Gründer, junge Unternehmen und Nachfolger zu Zuschüssen und günstigen Förderkrediten des Landes. Matthias Knapp von der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg hilft, Darlehen abzusichern, damit erfolgversprechende Vorhaben nicht an den Sicherheiten scheitern. Beide stellen von den Hausbanken unabhängige Angebote vor. Die Beratungen finden im monatlichen Wechsel bei der Handwerkskammer und bei der IHK Reutlingen statt.

Matthias Knapp, Bürgschaftsbank Baden-WürttembergFoto: pr

Wie sieht die typische Ausgangssituation der Unternehmen im Beratungsgespräch aus?

Knapp: Die Spanne geht von den ersten Ansätzen bis zum fertigen Konzept. Viele haben schon eine Zahl im Kopf. Wir sind gerne Sparringspartner für das richtige Bankengespräch.

Welche Förderung empfehlen Sie am häufigsten?

Engel: Der Klassiker ist die „Startfinanzierung 80“, zu 80 Prozent von der Bürgschaftsbank abgesichert, 20 Prozent übernimmt die Hausbank. Das ist ein typisches Darlehen für Existenzgründer mit einem Finanzierungsbedarf bis 200.000 Euro. Darüber liegt die „Gründungsfinanzierung“ beziehungsweise „Gründungsfinanzierung 50“, wenn die Bürgschaftsbank dabei ist.
Knapp:
Für etablierte Unternehmen sind die Varianten der Innovations- und Wachstumsfinanzierungen interessant, die jeweils zur Hälfte von der Bürgschaftsbank abgesichert werden können.

Ingo Engel, L-BankFoto: pr

Gibt es gängige Kombinationen?

Engel: Was oft kombiniert wird, ist die „Wachstumsfinanzierung“ mit der „Ressourceneffizienzfinanzierung“. Das ist ein Programm für Energiesparmaßnahmen, bei dem es zum zinsgünstigen Darlehen auch noch einen Tilgungszuschuss gibt. 
Knapp:
Für die unterschiedlichsten Ideen gibt es passende Förderprogramme. Wir haben die Vorschläge dafür. Und die Kombination der Förderung mit der Bürgschaft gegenüber der Hausbank macht viele Vorhaben möglich. 

Was sollten Unternehmen für die Beratung vorbereiten?

Engel: Vorab ist eine Finanzierungsberatung bei der IHK zu empfehlen. Je weiter ein Konzept ausgearbeitet ist, umso besser können wir beraten. 
Knapp:
Grundsätzlich gibt es keine Einstiegshürde, aber wer schon eine Ahnung von der Investitionshöhe hat, bekommt von uns konkretere  Vorschläge – nicht nur zu Darlehen, sondern auch zu Zuschüssen, etwa aus dem Programm „Hightech Digital“ für Digitalisierungsprojekte.

Zum Förderwegweiser der L-Bank:

Zur Übersicht der Förderprogramme bei der Bürgschaftsbank:

Zur Finanzierungsberatung der IHK Reutlingen:

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Existenzgründung und Unternehmensförderung
Position: Assistentin
Schwerpunkte: Erstauskünfte zur Existenzgründung, nexxt-change-Börse und Börsen der IHK Reutlingen, Finanzierungssprechtage, Erstauskünfte Dienstleistungs- und Handelsausschuss
Telefon: 07121 201-176
Fax: 07121 201-4176
E-Mail schreiben
vCard herunterladen