Kinderbetreuung

Foto: Oksana Kuzmina - Fotolia.com

Die Kleinsten gut betreut zu wissen ist für Mütter und Väter, die nach der Elternzeit wieder ins Berufsleben zurückkehren, von großer Bedeutung.

Nur wenn die Betreuung der Kinder verlässlich geregelt ist, können Eltern ihre beruflichen Aufgaben mit vollem Einsatz erfüllen. Unternehmen können ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf vielfältige Weise bei der Kinderbetreuung unterstützen: ob Betriebskita, Belegplätze, Kindertagespflege oder finanzielle Zuschüsse.

Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung
Mit einer betriebseigenen Kindertagesstätte können Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unmittelbar bei der Kinderbetreuung unterstützen. Als Träger einer solchen Betriebskita kann das Unternehmen die Rahmenbedingungen dem Betreuungsbedarf der Beschäftigten anpassen. Kooperationen mit benachbarten Unternehmen oder die Vergabe der Trägerschaft an öffentliche, freie oder private Träger sind möglich.

Beratung und ausführliche Informationen zur Genehmigung und Förderung betriebseigener Betreuungseinrichtungen bieten die Jugendämter oder der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS).

Es muss jedoch nicht immer gleich eine Betriebskita sein. Unternehmen können für die Kinder ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch Belegplätze in den örtlichen Kindertageseinrichtungen buchen. Eine weitere Möglichkeit der Unterstützung ist ein Arbeitgeberzuschuss zur Kinderbetreuung. Dieser zweckgebundene Zuschuss ist steuer- und sozialversicherungsfrei.

Kindertagespflege
Die Kindertagespflege bietet flexible Betreuung in einem familiären Umfeld durch qualifizierte Tagesmütter oder Tagesväter. Tageseltern können sowohl als Ganztagesangebot oder als Ergänzung zu anderen Betreuungsformen in Anspruch genommen werden.

Eine Mischform zwischen Kindertagespflege und institutioneller Betreuung stellen Großtagespflegestellen dar. Dabei betreuen mehrere Tagesmütter bis zu neun Kinder außerhalb ihres Privathaushaltes in anderen geeigneten Räumen, zum Beispiel im Unternehmen.

Informationen zur Kindertagespflege oder zu den TigeR-Projekten (Tagesbetreuung in anderen geeigneten Räumen) bieten die Tageselternvereine vor Ort:

Notfallbetreuung
Ist unerwartet Ersatz für die reguläre Kinderbetreuung notwendig, können Brückenplätze oder die Kurzfristige Kindertagespflege eine Lösung sein. Unternehmen können diese Back-Up-Möglichkeit beispielsweise beim Tagesmütterverein für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einrichten. Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Eltern-Kind-Büro
Eine weitere Möglichkeit ist ein Eltern-Kind-Büro im Unternehmen, das für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit kurzfristigem Betreuungsbedarf als Notbehelf zur Verfügung steht. Zur Ausstattung gehören neben einem Arbeitsplatz für die Beschäftigten eine Spielecke, ein Platz, an dem Schulkinder ihre Hausaufgaben erledigen können, sowie ein Kinderbett und Wickelgelegenheit.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Zentrale
IHK Reutlingen Bereich: Zentrale Dienste
Position: Bereichsleiter
Schwerpunkte: Finanzen, Personal, Organisation
Telefon: 07121 201-280
Fax: 07121 201-4280
E-Mail schreiben
vCard herunterladen