Mikrotechnologe/-in

Projektanträge werden online eingereicht

Für diesen Beruf gibt es das Programm "Projektanträge Online". Die Zugangsdaten erhalten Sie mit der Anmeldung. Sie können den Projektantrag dann online bei uns einreichen.

Infos zum Fachgespräch

Durch das Fachgespräch soll der Prüfling zeigen, dass er fachbezogene Probleme und
deren Lösungen darstellen, die für den Auftrag relevanten fachlichen Hintergründe aufzeigen
sowie die Vorgehensweise bei der Ausführung des Auftrages begründen kann.

Allgemeine Hinweise:

  • Kriterien für die Bewertung des Fachgespräches:

  1. Beherrschung des für den betrieblichen Auftrag relevanten Fachhintergrund
  2. Problemerfassung, Problemdarstellung und Problemlösung
  3. Argumentation und Begründung

  • Die Bewertung des Fachgespräches nimmt der Prüfungsausschuss unmittelbar nach Ende des Fachgespräches vor.
  • Die Bewertung der Dokumentation darf nicht in die Bewertung des Fachgespräches einfließen. Es ist aber möglich, im Fachgespräch auf Themen einzugehen, die in der Dokumentation des Auftrages fehlerhaft oder unschlüssig dargestellt wurden, um zu hinterfragen, ob die Thematik beherrscht wird.

Hinweise zum Fachgespräch:

  • Der zeitliche Rahmen für das Fachgespräch beträgt insgesamt maximal 30 Minuten.
  • Der Prüfling soll im Fachgespräch die Gelegenheit erhalten, zu zeigen, dass er „den für die Durchführung des betrieblichen Auftrages relevanten fachlichen Hintergrund aufzeigen, sowie die Vorgehensweise begründen kann“.
  • Zu Beginn des Fachgespräches kann der Prüfungsausschuss eine kurze einführende Vorstellung des betrieblichen Auftrages verlangen. Eine eigenständig zu bewertende Präsentation ist nicht vorgesehen.
  • Gegenstand des Fachgesprächs dürfen nur die für den betrieblichen Auftrag relevanten fachlichen Inhalte und Hintergründe sein. Es ist möglich, den Prüfling die Vorgehensweise beim betrieblichen Auftrag oder bei einzelnen Teilen des Auftrages begründen zu lassen.
  • Nur diese Inhalte gehen in die Bewertung des Fachgesprächs ein. Weitergehende Fachfragen, ohne Bezug zum betrieblichen Auftrag, sind nicht zulässig und gehen somit auch nicht in die Bewertung ein.

Infos zur Durchführung des Prüfungsteils A (betriebliche Aufträge)

Antragstellung:
Die zwei betrieblichen Aufträge müssen bis spätestens zum Stichtag zur Antragseinreichung in das Online-Portal „Apros“ hochgeladen werden. Das Passwort für das Online-Portal wird zuvor von der IHK an den zu prüfenden Auszubildenden per Brief versendet.

Genehmigung:
Die Genehmigung durch den Prüfungsausschuss erfolgt bis zum Stichtag der Antragsgenehmigung (gilt für die Prüfer). Vor der Genehmigung darf nicht mit der Ausführung der Aufträge begonnen werden.
Wird der Antrag abgelehnt (siehe Stellungnahme des Prüfungsausschusses per E-Mail), müssen zwei neue/überarbeitete Anträge in das Online-Portal „Apros“ hochgeladen werden. Im Falle einer Ablehnung darf nicht mit der Ausführung der Aufträge begonnen werden.

Bearbeitungszeit (Aufträge und Dokumentation):
max. 35 Stunden

Dokumentation:

  • Umfang höchstens 15 Seiten DIN A4 (ohne Anhang)
  • Schriftgröße 11 mit Blocksatz
  • Überschriften (Schriftgröße 14, fett)
  • Zeilenabstand 1 ½ - zeilig
  • Auf der linken Seite soll ein Seitenabstand von 3,5 cm und auf der rechten ein Seitenabstand von 2,5 cm eingehalten werden
  • Randabstand: oben 2,5 cm und unten 2 cm
  • Sprache deutsch
  • Seitennummerierung fortlaufend, beginnend mit Seite 1 im Textteil
  • Die Dokumentation muss spätestens bis zum Stichtag (Bearbeitungszeitraum der betrieblichen Aufträge) in das Online-Portal „Apros“ hochgeladen werden.
  • Die Datei muss in einem PDF-Dokument hochgeladen werden
  • Die Datei darf eine Größe von 4 MB nicht überschreiten
  • Gliederung

  1. Deckblatt (mit: Bezeichnung der Aufträge, Name des Prüflings, Prüfungsnummer, etc.)
  2. Kopie des vom Prüfungsausschuss genehmigten Antrages „Betriebliche Aufträge“
  3. Persönliche Erklärung der Dokumentation
  4. Inhaltsverzeichnis
  5. Dokumentation (höchstens 15 DIN A4 – Seiten)
  6. Verzeichnisse (Literaturverzeichnis, Quellenangaben, Abkürzungsverzeichnis, etc.)
  7. Anlagen
  8. Bearbeitungstagebuch, Zeitaufwand für Prozessschritte

Schaubilder, Grafiken und Bilder, auf die im Text Bezug genommen wird, gehören auch in den Text! Zusätzlich können Schaubilder, Grafiken und Bilder, die zum Verständnis des Auftrags beitragen, in den Anhang eingefügt werden.

In der Bewertung spielen die äußere Form (Gestaltung von Text, Tabellen, Grafiken usw.), sowie die inhaltliche Form (Strukturierung, fach- und normgerechte Darstellung usw.) eine
entscheidende Rolle.

Abgabe der Dokumentation
Die Dokumentation muss spätestens bis zum Stichtag (Bearbeitungszeitraum der betrieblichen Aufträge) in das Online-Portal „Apros“ hochgeladen werden. Wird die Dokumentation nicht rechtzeitig bei der IHK über das Online-Portal „Apros“ eingereicht, gilt die Prüfung im Prüfungsteil A als nicht bestanden. Sollte es zu Problemen beim Hochladen der Dokumentation kommen, muss sich der Auszubildende rechtzeitig bei der IHK melden bzw. den zuständigen Ausbilder informieren!

Bei Fragen helfen wir gerne weiter.

Diana Majer

Diana Majer

Ausbildung / Prüfungswesen
IHK-Zentrale
Position: Team Ausbildungsprüfungen
Schwerpunkte: Elektroberufe: Elektroniker, Elektrofachkraft, Mechatroniker, Metallfeinbearbeiter, Mikrotechnologe, Technischer Produktdesigner, Technischer Systemplaner, Werkstoffprüfer
Telefon: 07121 201-146
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite