Schienenachse Stuttgart-Zürich

Wirtschaft für schnellen Ausbau

Die IHK Reutlingen hat sich in einer gemeinsamen Stellungnahme der Wirtschaft erneut für einen Ausbau der Schienenachse Stuttgart-Zürich ausgesprochen.

Wirtschaft für schnellen Ausbau

Beim Ausbau der Schienenachse Stuttgart-Zürich werden seit Jahren kaum Fortschritte erzielt. Dabei ist die Bahntrasse sowohl für den Personen- wie den Gütertransport wichtig. Die Strecke muss zu einem „leistungsfähigen Korridor für den Personen- und Güterverkehr mit internationaler Bedeutung ausgebaut werden“, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme eines grenzüberschreitenden Wirtschaftsbündnisses zwischen Stuttgart und Zürich unter Federführung der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Unlängst wurde bekannt, dass die Taktungen für die Schienenachse Stuttgart-Zürich grundsätzlich verbessert werden sollen. Es mangelt jedoch an Verbindlichkeit bei Bund und Bahn, heißt es in der Stellungnahme. Der Gesamtausbau dürfe nicht verschleppt werden. Aktuell ist lediglich ein Ausbau der Gäubahn zwischen Horb und Neckarhausen terminiert. Baubeginn soll in diesem Jahr sein. „Nun muss auch der Rest der geplanten Baumaßnahmen zügig umgesetzt werden", fordert Dr. Wolfgang Epp, Hauptgeschäftsführer der IHK Reutlingen. Die Wirtschaft plädiert für ein verbindliches und regelmäßiges Austauschformat wie beispielsweise eine jährliche „Fortschrittskonferenz zum Ausbau der Schienenachse Stuttgart-Zürich“ mit den neu gewählten Bundestagsabgeordneten zwischen Stuttgart und dem Bodensee.

Mehr zum Thema Verkehr

Thorsten Schwäger

Thorsten Schwäger

Bereich (IHK Ansprechpartner), Hauptgeschäftsführung
IHK-Zentrale
Position: Verkehr und digitale Infrastruktur
Schwerpunkte: Infrastruktur und Medienpolitik, Digitalisierungsausschuss, Branchenbetreuung: Verkehr, Verkehrsausschuss, Digital Hub
Telefon: 07121 201-234
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht