US-Generalkonsul besucht IHK

„Wir können viel voneinander lernen“

Hoher Besuch in der Region: Der US-amerikanische Generalkonsul Norman Scharpf war bei der IHK Reutlingen und tauschte sich mit Unternehmerinnen und Unternehmern über die aktuellen Beziehungen und Herausforderungen aus.

„Wir können viel voneinander lernen“

„Gemeinsame Werte, historische Wurzeln und traditionell gute Beziehungen“, sagte US-Generalkonsul Scharpf, „bieten auch in Zukunft Möglichkeiten für transatlantische Kooperationen.“ Traditionell gibt es enge Beziehungen zwischen den USA und der Region Neckar-Alb. Die Vereinigten Staaten sind der wichtigste Handelspartner heimischer Firmen außerhalb Europas. Kurz vor den US-Kongresswahlen rücken die USA stärker in den Blick der Unternehmen, da die Perspektiven der US-Politik die Rahmenbedingungen in den USA beeinflussen.

Der Gast aus Frankfurt interessierte sich vor allem für den Umgang der Betriebe mit der aktuellen Energiekrise, die Transformation in der Industrie und die Lösung des Fachkräfteproblems. „In den USA sind die Universitäten ein wichtiger Faktor in der Qualifikation und als Innovationstreiber. In Deutschland ist dies das duale System aus Betrieben und Berufsschulen. Hier können wir viel voneinander lernen, um uns zukunftssicher aufzustellen“, so Scharpf.

IHK-Präsident Christian O. Erbe sieht die gewachsenen Verbindungen zwischen den regionalen Unternehmen und dem US-Markt „als stabile und gute Basis für eine weitere enge Zusammenarbeit.“ Mit Blick auf die aktuellen Krisen hält er die transatlantische Achse für „besonders wichtig, weil wir wissen, dass wir uns auf die andere Seite verlassen können“, so Christian O. Erbe.

Kooperation zwischen Reutlingen und Reading
Die IHK Reutlingen leistet ihren Beitrag durch eine Kooperation mit der Greater Reading Chamber of Commerce in Pennsylvania. Gefördert durch die Friedrich-List-Stiftung der IHK sollen Mitarbeiter der beiden Kammern wechselseitig zu Arbeitsaufenthalten ins Gastland kommen. Aktuell ist eine Mitarbeiterin der IHK Reutlingen vor Ort in den USA. Der Generalkonsul begrüßte diese Aktivitäten und betonte. „Es sind die Menschen, die unser gutes Miteinander ausmachen. Insofern finde ich es sehr gut, dass hier so praktisch kooperiert wird.“

Region und USA
Aus der Region Neckar-Alb sind über 500 Unternehmen im Handel mit den Vereinigten Staaten aktiv. 75 regionale Unternehmen haben Niederlassungen oder Produktionsstätten in den USA. Die USA sind mit Abstand der wichtigste außereuropäische Markt für regionale Waren. Pro Jahr werden Waren im Wert von knapp 1,5 Milliarden Euro in die USA exportiert.

Martin Fahling

Martin Fahling

International
IHK-Zentrale
Position: Bereichsleiter
Schwerpunkte: Grundsatzfragen, Außenwirtschaftspolitik, Beratungen
Telefon: 07121 201-186
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite