CO₂-Preisrechner

Wie ändern sich meine Kosten?

Im Rahmen des Klimapakets hat die Bundesregierung eine CO₂-Bepreisung für fossile Brennstoffe ab 2021 beschlossen. Mit dem CO₂-Preisrechner der IHKs können Unternehmen berechnen, wie sich dadurch ihre Kosten verändern.

Wie ändern sich meine Kosten?Foto: eamesBot/shutterstock.com

Die Einführung der CO₂-Bepreisung für Brennstoffe in Form eines nationalen Emissionszertifikatehandels ist das zentrale Instrument eines umfangreichen Maßnahmenpaketes der Bundesregierung zur Erreichung ihrer Klimaziele für 2030. Ab dem kommenden Jahr müssen Unternehmen für jede emittierte Tonne CO₂ einen Festpreis bezahlen. Die Bepreisung pro Tonne steigt dabei stufenweise an  – von 25 Euro im Jahr 2021 auf 55 bis 65 Euro im Jahr 2026.

Abschätzung der Auswirkungen
Wie sich diese Bepreisung auf ihre Energiekosten auswirkt, können Unternehmen – basierend auf ihren Energieverbräuchen – mit dem kostenfreien CO₂-Preisrechner der IHKs abschätzen. Zudem können die Ergebnisse für das eigene Unternehmen kommentiert und anonym an die IHK-Organisation (DIHK) geschickt werden. Mit den erhobenen Daten will sich der DIHK weiter für eine angemessene Entlastung besonders betroffener Betriebe einsetzen.

Webinar
Ein neues Web-Seminar der IHK-Organisation vermittelt KMU an drei Tagen im Mai das Know-how, um die betriebliche CO2-Bilanz zu erstellen. Zu den Terminen:

Arian Badamdeh

Arian Badamdeh

Innovation und Umwelt
IHK-Zentrale
Position: Projektmanager Energie und Umwelt
Schwerpunkte: Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) der Region Neckar-Alb
Telefon: 07121 201-203
Fax: 07121 201-4203
E-Mail schreiben
vCard herunterladen
Zur Detailseite


Zur Übersicht